Trotz Glücksbringer Hennes FC-Frauen verpassen Coup gegen Eintracht Frankfurt

Die Frauen des 1. FC Köln jubeln über den zwischenzeitlichen Führungstreffer gegen Eintracht Frankfurt.

Die FC-Frauen jubelten am Sonntag, 13. Februar 2022, über den zwischenzeitlichen Führungstreffer gegen Eintracht Frankfurt.

Beim Bundesliga-Spiel der FC-Frauen gegen Eintracht Frankfurt feuerte Hennes IX. den 1. FC Köln erstmals als Glücksbringer von der Seitenlinie an. Im ersten Heimspiel des Jahres verpasste der 1. FC Köln den Coup.

Bevor die Männer von Steffen Baumgart (50) am nächsten Wochenende auf Eintracht Frankfurt treffen, stieg das Bundesliga-Duell bei den Frauen schon am Sonntagnachmittag (13. Februar 2022). Die Mannschaft von Sascha Glass (49) empfing die Eintracht am 14. Spieltag der Bundesliga zum ersten Heimspiel des Jahres im Franz-Kremer-Stadion. Am Ende unterlagen die FC-Frauen trotz eines Traumtores zur zwischenzeitlichen Führung mit 1:2. Damit gingen die Kölnerinnen zum ersten Mal seit sechs Spielen wieder als Verliererinnen vom Platz.

1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt: Hennes IX. als Glücksbringer

Die FC-Frauen, die von den Coaches und Spielführerinnen der Frauen-Bundesliga zur Überraschungs-Mannschaft der Hinrunde gekürt wurden, verkauften sich teuer gegen das Spitzenteam aus Frankfurt. Dabei stand erstmals sogar Geißbock Hennes IX. als Glücksbringer für den 1. FC Köln an der Seitenlinie.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • 1. FC Köln gegen Schalke 04 live Pause in Müngersdorf: FC ohne Tore, aber in Überzahl
  • Turbulenzen vor FC-Auftakt Erst Ticket-Chaos vor dem Stadion, dann Gänsehaut-Choreografie
  • Sticker-Revolution bei WM 2022 Panini-Bildchen diesmal ganz anders: Tradition nach 52 Jahren gebrochen
  • Bundesliga live Heute FC-Auftakt gegen Schalke 04 – So sehen Sie das erste Köln-Spiel
  • Bevorstehender BVB-Wechsel FC-Fans überkleben Modeste-Trikot – „Niemand ist größer als der Verein“
  • Bundesliga live VfB Stuttgart empfängt Pokalsieger aus Leipzig
  • Uth, Terodde & Co. Diese sieben Profis spielten für den 1. FC Köln und den FC Schalke 04
  • Borussia Dortmund Strafanzeige wegen häuslicher Gewalt gegen Nico Schulz – BVB reagiert
  • „Habe nicht überzeugt“ Kilian über seinen Bank-Start, Opas Schalke-Tipps und seine FC-Zukunft
  • „Gefahrenlage“ am BVB-Stadion Neue Details zu verdächtigem Auto: Leere Waffenholster gefunden

Mit Sharon Beck (26) und Kristin Demann (28) standen zwei neue Spielerinnen in der Startelf vom 1. FC Köln. Mit ihnen wollte FC-Trainer Glass etwas mehr Ruhe in das eigene Spiel bekommen. Unter den Augen von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg (54) gerieten die Frauen des 1. FC Köln gegen die Adler-Trägerinnen jedoch früh unter Druck.

Manon Klett früh gefordert – FC-Frauen per Traumtor zur Führung

Die erste Großchance hatte Frankfurt in Person von Laura Freigang (24), die den Ball nach einer Ecke in der dritten Minute an die Latte drosch. Nur drei Minuten später musste FC-Torhüterin Manon Klett (25) bei einem direkten Freistoß aus gut 17 Metern eingreifen und klärte zur Ecke. Doch die Eintracht ließ nicht nach: Wieder tauchte Freigang vor dem Kölner Tor auf und zwang Klett erneut zu einer starken Parade.

Es dauerte eine gute Viertelstunde, bis Köln gefährlich vor dem Frankfurter Tor auftauchte. Und der erste Torschuss der FC-Frauen landete direkt im Netz! Nach starkem Gegenpressing war es Weronika Zawistowska (22),  die sich vom linken Strafraum ein Herz fasste und aufs Tor feuerte. Der Ball schlug unhaltbar im rechten oberen Eck zum umjubelten 1:0 für die Kölnerinnen ein (17. Minute).

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt:
SGE dreht das Spiel vor der Halbzeit

Nach einer weiteren guten Kölner Chance durch Demann war es Frankfurts Nummer zehn, Laura Freigang, die Sturmpartnerin Nicole Anyomi (22) in den Kölner Strafraum schickte. Anyomi nahm den hohen Ball direkt und verwandelte trocken zum 1:1 (34. Minute). Nur fünf Minuten später war es abermals Freigang, die eine Abnehmerin im Kölner Strafraum fand. Lara Prasnikar (23) schob den Ball zum 2:1 aus Frankfurter Sicht ins Tor (39. Minute). Bitter für den 1. FC Köln!

In der zweiten Hälfte lief Köln der Führung erst mal nur hinterher. Auch ein Kölner Doppel-Wechsel, Francesca Calo (26) und Eunice Beckmann (30) für Myrthe Moorrees (27) und Alicia Gudorf (20), brachten nicht den erhofften Erfolg. Der FC ließ sich weiter in der eigenen Hälfte einschnüren.

Am Ende blieb es beim 2:1-Auswärtssieg für den Favoriten aus Frankfurt. Durch den Sieg von Jena bei Werder Bremen beträgt das Polster auf die Abstiegsplätze für die FC-Frauen noch elf Punkte. Das nächste Bundesliga-Spiel bestreiten die FC-Frauen am Sonntag (6. März) bei Bayern München.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.