FC Bayern warnt seine Fans Tickets für Köln-Spiel gegen München für über 1300 Euro angeboten

Ellyes Skhiri versucht Bayern-Stürmer Robert Lewandowski den Ball abzuluchsen, Rafael Czichos beobachtet den Zweikampf aus nächster Nähe.

Ellyes Skhiri (rechts), Rafael Czichos (hinten) und Co. – hier im Duell mit Top-Stürmer Robert Lewandowski am 22. August 2021 in München.

In der Bundesliga herrschen zurzeit viele unterschiedliche Zuschauerbestimmungen. Der FC Bayern sah sich vor dem Spiel beim 1. FC Köln zu einem drastischen Schritt gezwungen.

Erst der große Wirbel um die wirren Zuschauerbestimmungen in der Fußball-Bundesliga, jetzt eine Bayern-Warnung an die Fans vor dem Köln-Spiel wegen gefälschter Ticket-Verkäufe.

Bei der 0:4-Pleite des 1. FC Köln gegen den FC Bayern München am 15. Januar 2022 waren 750 Zuschauer zugelassen, während Spiele in Bayern oder Sachsen vor komplett leeren Rängen stattfinden müssen.

Steffen Baumgart: Erklärungen „sind alle Mist und Blödsinn“

Die Zuschauerbestimmungen in der Bundesliga nehmen mal wieder groteske Züge an, jedes Bundesland hat andere Regelungen – in Hamburg dürfen aber beispielsweise 2000 Fans ins Stadion. „Die Erklärungen, die ich bisher gehört habe, hören sich klug an, sind aber alle Mist und Blödsinn“, sagte FC-Coach Steffen Baumgart (50) zu dem Thema.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • Wegen Termin-Not vor WM Flick und Bierhoff wollen Bundesliga-Spieltag verlegen
  • Finanzkennzahlen der DFL Vierthöchster Verlust der Liga: So schlimm steht es um den 1. FC Köln
  • Traum in Weiß Party am Meer und im Schloss: Nationalspieler feiert romantische Hochzeit auf Mallorca
  • „Es gibt nichts Schöneres“ Baumgart verrät: Meine geilsten Momente der FC-Saison
  • DFL zeigt Finanzen Mega-Verluste bei Hertha und Dortmund – nur drei Klubs schreiben schwarze Zahlen
  • FC-Zeugnis Teil I Zwei Einsen und eine Fünf – diese Noten verdiente sich die Kölner Defensive
  • „Alles andere als ein Selbstläufer“ So schlugen sich Kölns Leih-Profis – kommt Castrop frühzeitig zurück?
  • Zukunft weiter unklar BVB-Juwel Moukoko posiert nach besonderem Tor mit Stuttgart-Trikot
  • Nach Süle-Wechsel zum BVB Bayern-Star macht klare Ansage: Würde niemals nach Dortmund gehen
  • Es war nicht Boateng Lob bei Magath-Abrechnung: Ein Profi rettete Hertha fast im Alleingang

Einen Tag vor dem Auswärtsspiel beim FC, wo 750 Zuschauer live im Rhein-Energie-Stadion dabei sein durften, sah sich der FC Bayern zu einem drastischen Schritt gezwungen.

1. FC Köln gegen FC Bayern: Wucherpreise bei unseriösen Anbietern

Denn auf einigen Internetseiten werden Tickets für immens hohe Preise angeboten, auch für Tickets, die es vermutlich gar nicht gibt. Auf dem Portal „Viagogo“ sollen Tickets bis zum Donnerstagmorgen für 1342,48 Euro angeboten worden sein, wie EXPRESS.de herausfand. Den entsprechenden Screenshot sehen Sie hier:

Screenshot der Internetseite mit dem Link https://www.tickets-bundesliga.de/fussball/1-fc-koeln-fc-bayern-muenchen/2022-01-15/167 Dort steht, dass es bis zum 13. Januar 2022 auf der Website Viagogo Tickets für das Spiel des 1. FC Köln gegen Bayern München für ab 1342 Euro gab.

Auf einer Internetseite, die EXPRESS.de bewusst nicht nennt, heißt es, auf „Viagogo“ habe es Tickets für das Spiel des 1. FC Köln gegen Bayern München für ab 1342,50 Euro gegeben.

Der FC Bayern München warnte seine Anhänger deshalb auf seinem Facebook-Account für Fanbetreuung, dort auf Tickets für die Partie zu hoffen.

FC Bayern warnt Fans vor dubiosen Ticketbörsen

„ACHTUNG: Wir raten dringend davon ab, Tickets für das morgige Bundesliga-Auswärtsspiel unserer Mannschaft beim 1. FC Köln im Rahmen unseriöser Angebote im Internet zu erwerben. Offiziell stehen keine Tickets zum Kauf zur Verfügung“, hieß es dort. Ins Stadion kamen nur die 750 vom FC selber ausgelosten Dauerkarteninhaber.

Viagogo äußerte sich gegenüber EXPRESS.de wie folgt: „viagogo ist ein regulierter Marktplatz, der Nutzern eine sichere und transparente Plattform bietet und Fans eine zweite Chance gibt, die Tickets zu erwerben, die sie im Erstverkauf vielleicht verpasst haben. Nicht viagogo bestimmt die Preise für die Tickets auf der Webseite – die Verkäufer legen ihre eigenen Preise fest, welche unter oder über dem Originalpreis liegen können. Tickets zu extrem hohen Preisen finden nur sehr selten Abnehmer. Wie bei jeder Markttransaktion werden Käufer nur bezahlen, was sie als einen angemessenen Preis für die Ware empfinden. (tsc)“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.