Neuer Klub für Ex-FC-Talent Kein Bundesliga-Wechsel: Kroaten stechen Schweiz-Klub aus

Sava Cestic führt den Ball im Spiel bei Borussia Mönchengladbach

Sava Cestic, hier im Bundesliga-Derby bei Borussia Mönchengladbach am 6. Februar 2021, hat seinen Vertrag beim 1. FC Köln aufgelöst.

Abwehr-Talent Sava Cestic und der 1. FC Köln gehen getrennte Wege. Jetzt ist klar, wohin es den Serben zieht.

Sava Cestic (20) und der 1. FC Köln – das war einmal. Am Freitag (7. Januar 2022) verließ der serbische U21-Nationalspieler den Klub, sein ursprünglich noch bis Sommer 2024 laufender Kontrakt wurde aufgelöst.

Damit war Cestic, der beim FC unter Neu-Coach Steffen Baumgart (50) in der laufenden Bundesliga-Saison keine Berücksichtigung fand, frei für einen neuen Arbeitgeber. Und meldete am Montag (10. Januar 2022) dann Vollzug: Er wechselt zum kroatischen Klub HNK Rijeka.

Cestic ist happy: „Alles ist auf einem hohen Niveau. Ich habe das Stadion und das Trainingszentrum gesehen, von den Bedingungen her ist alles super. Ich habe mich für Rijeka entschieden, weil ich das beste Gefühl hatte. Ich bin noch jung und muss mich weiterentwickeln. Rijeka hat mir gezeigt, dass dies der beste Weg für mich ist.“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Nach EXPRESS.de-Informationen war zuvor auch ein Engagement in der Schweiz ein heißes Thema. Konkret soll Grasshopper Club Zürich reges Interesse an einer Verpflichtung gehabt haben. Beim 27-fachen Schweizer Meister und aktuellen Tabellensechsten der Super League sollte Cestic die Abwehr verstärken.

Sava Cestic: Grasshopper Club Zürich hatte auch Interesse

Zwischenzeitlich hieß es, er würde einen Wechsel zum Schweizer Traditionsklub favorisieren. Doch am Ende stachen die Kroaten die Schweizer aus. Cestic folgt dem Ruf aus Rijeka.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Der Grund: Eintracht Frankfurt holt für rund 2,5 Millionen Euro das große HNK-Abwehrtalent Hrvoje Smolcic (21). Da brauchte der Tabellendritte aus Kroatiens erster Liga schnell Ersatz und gab bei Cestic alles. Engagements bei Bundesliga-Neuling Greuther Fürth und Zweitligist Hansa Rostock waren für ihn derweil sicher vom Tisch.

Sava Cestic wurde beim 1. FC Köln freigestellt

Cestic hatte beim FC bereits am Donnerstag nicht mehr am Training teilgenommen, Köln hatte den Serben für Verhandlungen mit anderen Klubs freigestellt. „Sava ist ein talentierter Abwehrspieler, der nun den nächsten Schritt in seiner Entwicklung nehmen muss. In gemeinsamen Gesprächen sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass es für alle Beteiligten am besten ist, den Vertrag aufzulösen. So kann sich Sava für seine Karriere neu orientieren“, meinte Interims-Sportboss Jörg Jakobs (51).

Cestic war 2019 von der U19 des FC Schalke 04 zum FC gekommen und absolvierte für die Geißböcke anschließend elf Partien in der Bundesliga sowie 28 Partien für die zweite Mannschaft in der Regionalliga West. (jke)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.