Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Flut-Schäden im Rheinland Fußball-Fans starten Hilfsaktion für Betroffene

Zerstörte Häuser in Erftstadt-Blessem.

Den Stadtteil Blessem in Erftstadt hat die Flut besonders heftig erwischt.

Die Fotos von Flut-Schäden aus dem Rheinland sind erschütternd und treffen eine ganze Region. Fans des 1. FC Köln, aus Leverkusen und Trier haben nun Aktionen gestartet, um Betroffenen aus der Region zu helfen.

Köln. Die dramatischen Aufnahmen der Flut-Schäden in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz lassen einen sprachlos zurück. Ganze Dörfer und Stadtteile im Rheinland sind zerstört und haben weiter mit den massiven Auswirkungen des Unwetters zu kämpfen. Am Freitag (16. Juli 2021) stürzten in Erftstadt-Blessem Häuser ein, mehrere Menschen sind gestorben

Eine ganze Region ist getroffen. Fußball-Fans verschiedener Vereine aus dem Rheinland bieten jetzt ihre Hilfe an und haben verschiedene Aktionen gestartet, um Betroffene zu unterstützen. Mit Borussia Dortmund hat auch ein Bundesligist Hilfe angekündigt.

Flut-Schäden im Rheinland: Ultras des 1. FC Köln sammeln Spenden für Betroffene

Die Ultra-Gruppierung „Coloniacs“ des 1. FC Köln startete am Freitag eine Hilfsaktion für die Opfer der Flut. „Aufgrund der Situation nach den starken Unwettern und der damit verbundenen Notsituation bei vielen unserer Mitmenschen in unmittelbarer Nähe, sammeln wir als Coloniacs mit Ultras Köln Geld- und Sachspenden“, heißt es auf der Seite der Ultras.

Mit den Geldspenden, die über Paypal (paypal@coloniacs.com) gesammelt werden, sollen Hygieneartikel und weitere Gegenstände gekauft werden, die Betroffenen helfen können. Die Sachspenden sollen zeitnah überreicht werden können, Datum und Ort werde noch bekannt gegeben. „Dringend benötigt werden Decken, Schuhe, Unterwäsche und Kleidung allgemeiner Art“, schreiben die Coloniacs. 

Unwetter-Drama: Fans aus Leverkusen und Trier bieten Hilfe an

Auch Fans und Ultras aus Leverkusen und dem ebenfalls vom Unwetter betroffenen Trier haben ihre Unterstützung angeboten, sollten helfende Hände oder allgemein Hilfe benötigt werden. Der Oberligist Eintracht Trier hat zudem angekündigt, die kompletten Ticket-Einnahmen vom Rheinlandpokalspiel am Samstag (17. Juli 2021) gegen Rot-Weiß Koblenz an die Opfer der Katastrophe zu spenden.

Feuerwehrmänner stehen auf einem Einsatzwagen, der in den Fluten steht.

Die Feuerwehr in den Fluten im Trierer Stadtteil Ehrang am 15. Juli 2021.

In der Bundesliga machte Borussia Dortmund bereits am Donnerstag den ersten Schritt. Der BVB kündigte ein Benefizspiel zugunsten der Betroffenen an, im Idealfall im stark betroffenen Hagen.

Borussia Mönchengladbach möchte ebenfalls ein Benefizspiel zu Gunste der Opfern der Hochwasser-Katastrophe austragen. Die Fohlen seien mit ihren Herzen und Gedanken bei den Betroffenen des Dramas, ihren Angehörigen und Freunden und bei allen Menschen, die in diesen Stunden um ihre Existenz kämpfen und bangen, hieß es in einer Mitteilung des Klubs am Freitag.

Flut-Drama in NRW: Bayer Leverkusen und Fortuna Düsseldorf wollen helfen

Auch Bayer Leverkusen will sich „auf verschiedenen Ebenen engagieren“. So wird sich die Werkself in Form einer Soforthilfe mit einer Spende an der von der Bürgerstiftung der Stadt Leverkusen ins Leben gerufenen Aktion „Leverkusen hilft!“ beteiligen. Darüber hinaus unterstützen die Leverkusener die Arbeit der eigenen Fans über die digitalen Vereins-Kanäle, stellt das Fanhaus im Stadtteil Wiesdorf für logistische Zwecke zur Verfügung und hilft betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf direktem Wege.

Fortuna Düsseldorf hilft den Opfern der Hochwasser-Katastrophe ebenfalls. Die Rheinländer werden laut Vereinsmitteilung  25.000 Euro aus den Einnahmen der Saisoneröffnung am Samstag (17. Juli, 15.30 Uhr) in der heimischen Arena spenden. Beim begleitenden Spiel gegen OH Leuven wird es eine Pfand-Spendenaktion geben, das Team wird Trauerflor tragen.

„Diese Unwetter-Katastrophe trifft viele Städte und auch viele Bürger in Düsseldorf sehr hart. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und Betroffenen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Röttgermann. „Wir als Fortuna wollen unseren Beitrag leisten, den Menschen, insbesondere in unserer Stadt, helfen und unsere Solidarität demonstrieren.“

Unwetter-Drama im Rheinland: DFL und DFB richten Hilfsfonds ein

Die DFL und der DFB reagierten am Freitag mit einer gemeinsamen Stellungnahme auf die erschütternden Aufnahmen nach dem Unwetter. 

„DFL und DFB beabsichtigen – wie schon nach dem Hochwasser im Jahr 2013 – einen finanziellen Beitrag zur Flutopferhilfe zu leisten und dazu gemeinsam einen Hilfsfonds mit einem Volumen von drei Millionen Euro aufzustellen. Dies wird das menschliche Leid nicht mildern können. Wir hoffen aber, damit gemeinsam wenigstens an einigen Stellen unterstützen zu können. Solidarität in dieser Krisensituation halten wir für selbstverständlich“, heißt es in der gemeinsamen Mitteilung. Zusätzlich zum Hilfsfond habe der DFB auch die UEFA kontaktiert, die ihre Unterstützung ebenfalls zugesagt habe. (cho)