Kult-Fortune hat neuen Job Bellinghausen jetzt Marketing-Azubi in Düsseldorf

Axel Bellinghausen von Fortuna Düsseldorf bei der PK zum Rennbahntag am 22. August 2018

Axel Bellinghausen, hier beim Rennbahntag 2018, macht ein Trainee-Programm bei Fortuna Düsseldorf.

Axel Bellinghausen (38) kennt den Rasen bei Fortuna Düsseldorf in- und auswendig. Nun lernt er auch die Geschäftsstelle intensiv kennen - in einer ganz neuen Aufgabe. EXPRESS erklärt, was es damit auf sich hat.

Düsseldorf. Er ist eine echte Fortuna-Vereinslegende: Axel Bellinghausen. Der 38-Jährige kennt den Klub bestens – auf und neben dem grünen Rasen. Nun lernt er auch den Geschäftsbereich so richtig kennen. Bellinghausen ist nun Trainee im Marketing. EXPRESS sprach mit Marketing-Vorstand Christian Koke über die Erwartungen.

Axel Bellinghausen soll bei Fortuna Düsseldorf in vier Abteilungen reinschnuppern

Seit Montag (12. Juli 2021) ist der Kultkicker in seiner neuen Funktion als Mischung aus Azubi und Praktikant – neudeutsch Trainee – unterwegs. Dabei durchläuft er in den nächsten vier Monaten die vier Abteilungen Merchandise, Fußballschule, Marketing und Vermarktung.

„Das war eine Idee von uns beiden. Er soll da mal reinschnuppern“, sagt Koke, „Axel soll gucken, was für ihn spannend ist. Und genauso müssen wir natürlich Axel neu kennenlernen und sehen, was ihm am besten liegt.“

Bellinghausen, der in seiner aktiven Karriere in 225 Spielen (16 Tore, 19 Vorlagen) von der Oberliga bis zur Bundesliga für Fortuna am Ball war, wechselte nach seiner aktiven Karriere ganz plötzlich vom Platz auf die Bank. Ex-Coach Friedhelm Funkel beförderte den Dauerläufer und Kämpfer von der linken Außenbahn 2017 zum Co-Trainer.  

Ein eher unüblicher Vorgang im heutigen Profifußball, in dem altgediente Spieler eher den Weg über Trainerlehrgänge und Jugendmannschaften gehen. In der vergangenen Saison zeichnete sich dann ab, dass es zum Saisonende wohl ohne Bellinghausen auf der Trainerbank bei den Profis weitergehen würde. Dort hat zur neuen Saison Coach Christian Preußer (37) das Sagen.

Nana Ampomah (r.) im Fortuna Training mit Co-Trainer Axel Bellinghausen und Jean Zimmer.

Axel Bellinghausen im Jahr 2020 als Co-Trainer - hier mit Jean Zimmer und Nana Ampomah (r.).

Mit der gefundenen Lösung ist Bellinghausen sehr zufrieden: „Ich freue mich total auf die neue Aufgabe“, sagt er. „Nach knapp 20 Jahren auf und unmittelbar neben dem Platz wartet nun eine spannende Herausforderung auf mich. Auf der Geschäftsstelle bin ich sehr gut aufgenommen worden. Überrascht hat mich das allerdings nicht, immerhin kenne ich viele Gesichter ja schon seit vielen Jahren. Nun warten viele neue Eindrücke auf mich.“

Danach suchen wir eine konkrete Aufgabe für Axel.
Christian Koke

Wie es nach der Trainee-Zeit weitergehen wird, ist völlig offen. „Wir haben so ein paar Ideen, was danach passieren könnte“, sagt Koke, will den Entwicklungen in den kommenden Monaten aber nicht vorgreifen: „Danach setzen wir uns zusammen und suchen eine konkrete Aufgabe für Axel.“

Wichtig sei es, dass man erst einmal schaue, wie die Transformation vom grünen Rasen in die Geschäftsstelle klappe. Koke: „Jetzt lernt Axel mal die andere Seite des Fußballgeschäft kennen. Wir müssen das vernünftig machen, das soll ja auch langfristig Wirkung zeigen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.