Conference League FC-Gegner im Porträt: Ex-Köln-Profi war hier zu Jahresbeginn noch Trainer

Der frühere FC-Stürmer Imre Szabics gestikuliert im Training des Fehérvár FC.

Der frühere FC-Stürmer Imre Szabics am 25, November 2021 im Training des Fehérvár FC, wo er noch bis Februar 2022 auf der Trainerbank saß.

Die Europa-Reise startet für den 1. FC Köln im Osten. Fehérvár FC (Ungarn) heißt der erste Gegner in den Playoffs zur Conference League. EXPRESS.de stellt den Klub vor.

Gut eine Woche musste sich der 1. FC Köln nach der Auslosung noch gedulden, jetzt steht der Gegner für die Playoff-Duelle um den Einzug in die Gruppenphase fest.

Nachdem die Zahl möglicher Gegner zunächst von 33 auf acht und bei der Auslosung am 2. August 2022 auf zwei Teams reduziert wurde, ist jetzt auch das letzte Fragezeichen ausgeräumt: Es geht gegen den ungarischen Vorjahres-Vierten Fehérvár FC. Doch was erwartet das Team von Steffen Baumgart (50) und was macht die beiden Klubs aus? EXPRESS.de stellt den Playoff-Gegner vor.

Conference League: Gegner des 1. FC Köln im Check

Der dreimalige ungarische Meister befindet sich seit gut zehn Jahren in der erfolgreichsten Phase seiner Vereinsgeschichte, holte seine drei Liga-Titel allesamt seit 2010 und wurde in diesem Zeitraum zudem dreimal Zweiter und einmal Pokalsieger. International gelang der größte Erfolg allerdings schon 1984/1985, als der Klub im UEFA-Cup erst das Finale gegen Real Madrid verlor.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Trainiert wird das Team seit Februar vom Deutschen Michael Boris (47), der in der Heimat unter anderem beim KFC Uerdingen und den Sportfreunden Siegen an der Seitenlinie stand. Die beiden Spiele gegen den 1. FC Köln sind echte Karriere-Highlights für den früheren Regionalliga-Spieler, der sich damit auch in Deutschland verstärkt ins Blickfeld bringen könnte.

Boris löste den früheren Bundesliga-Angreifer Imre Szabics (41) ab, der einst mit mäßigem Erfolg (elf Spiele/ein Tor in der Saison 2006/2007) auch für den 1. FC Köln stürmte.

Die Kölner Spieler Ricardo Cabanas (l-r), Marvin Matip, Imre Szabics und Denis Epstein gehen nach dem Spiel enttäuscht vom Platz.

Imre Szabics (2.v.r.) mit Ricardo Cabanas, Marvin Matip und Denis Epstein (v.l.n.r.) am 2. Mai 2005 nach der 0:1-Niederlage des 1. FC Köln gegen den Hamburger SV.

Szabics erhielt in Fehérvár seinen ersten Posten als Chefcoach, nachdem er zuvor als Co-Trainer unter anderem bei der österreichischen Nationalmannschaft gearbeitet hatte. Nach knapp einem Jahr musste er seinen Hut nehmen, aktuell ist er, wieder als Co-Trainer, beim FC Zürich angestellt.

Auf wen muss der 1. FC Köln besonders aufpassen?

Bekanntester Name im Kader ist aus Bundesliga-Perspektive Pál Dárdais Sohn Palkó (23), der im Januar 2021 von Hertha BSC ins Geburtsland seines Vaters gewechselt war.

Für die Berliner hatte er insgesamt neun Spiele im Oberhaus bestritten. Torjäger Kenan Kodro (28), der im Vorjahr 21 Scorerpunkte sammelte, konnte sich 2017/2018 in Deutschland nicht bei Mainz 05 durchsetzen.

Kapitän und Rechtsverteidiger Attila Fiola (32) machte sich im Nationaltrikot mit dem EM-Tor 2021 gegen Frankreich und zuletzt in der Nations League gegen Deutschland (1:1) und England (4:0) einen Namen. Hinten links verteidigt der Deutsche Marcel Heister (30).

Conference League: FC-Gegner Fehérvár mit Quali-Erfahrung

Nach erfolgreichen Jahren verlief das vergangene Jahr für Fehérvár eher mäßig, dennoch gelang es noch, die Saison zu retten: Als Vierter in Ungarn gelang immerhin noch die Qualifikation für die Conference League, wo sich der Klub aus Székesfehérvár (60 Kilometer von Budapest entfernt) erst souverän gegen FK Qabala durchsetzte (4:1/1:2) und dan Petrocub Hincesti (5:0/2:1) keine Chance ließ.

An Quali-Erfahrung mangelt es nicht: Außer 2014/2015 tummelte sich Fehérvár seit 2010 immer in den Qualifikations-Runden von Champions League, Europa League oder Conference League, schaffte es 2012/2013 und 2018/2019 sogar in die EL-Gruppenphase.

Conference League: Fehérvár buhlte einst um Lothar Matthäus

Was müssen FC-Fans zum Ungarn-Gegner sonst noch wissen? Bevor der Verein zum nationalen Fußball-Schwergewicht wurde, galt vor Beginn der Saison 2009/2010 Lothar Matthäus (61) als heißester Kandidat auf den Trainerposten.

Er konnte sich mit der Klub-Führung aber letztlich nicht auf einen Vertrag einigen. In den vergangenen Jahren saßen mit dem Ex-Kölner Szabics und Ex-BVB-Star Paulo Sousa (51) dafür schon andere bekannte Namen auf der Bank.

Conference League: Termine im Überblick

Die Playoff-Spiele um den Einzug in die Gruppenphase werden am 18. und 25. August ausgetragen, zumindest das Hinspiel überträgt RTL live. Schon am Folgetag des Rückspiels steht dann die Auslosung für die acht Gruppen an.

Ausgetragen werden die Spiele von Anfang September bis Anfang November immer donnerstags. Die Daten der sechs Spieltage im Überblick: 8. September | 15. September | 6. Oktober | 13. Oktober | 27. Oktober | 3. November.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.