FC-Stimmen Baumgart-Ärger: „Dürfen uns nicht beschweren, dass wir verloren haben“

1.FC Köln vs. FC Augsburg, 15. Spieltag, 10.12.21, 20.30 Uhr, Mitte: Jonas Hector (1. FC Köln), nach dem Tor zum 0:1, Bild: Herbert Bucco

Der 1. FC Köln verlor am 10. Dezember 2021 gegen den FC Augsburg zum ersten Mal in dieser Saison im eigenen Stadion.

Der 1. FC Köln hat gegen den FC Augsburg die erste Heimpleite der Saison kassiert. EXPRESS.de hat die Stimmen zur 0:2-Niederlage des FC gesammelt.

Nach sieben Heimspielen ohne Niederlage musste der 1. FC Köln am Freitagabend (10. Dezember 2021) gegen den FC Augsburg die erste Pleite der Saison im Rhein-Energie-Stadion hinnehmen.

Der FCA gewann durch die Tore durch Andre Hahn (72.) und Niklas Dorsch (88.) mit 2:0, der 1. FC Köln blieb dadurch in dieser Saison auch das erste Mal ohne eigenen Treffer in Müngersdorf.

EXPRESS.de hat die Stimmen zum Spiel gesammelt:

Alles zum Thema FC Augsburg

Trainer Steffen Baumgart: „Im Moment fällt es uns schwer, die Tore zu machen. Wir sind immer wieder in gute Situationen gekommen. Beim 0:1 kann man sagen, das muss man besser verteidigen. Letztendlich ist es aber auch Zufall, wie er durchgeht. Der zweite Treffer ist natürlich ein sensationelles Tor. Wir sind enttäuscht von dem Ergebnis und dass wir uns am Ende nicht durchgesetzt haben. Ich glaube trotzdem, dass wir den besseren Fußball gespielt und die klareren Möglichkeiten gehabt haben. Am Ende war es eine taktische Meisterleistung von Augsburg, das müssen wir akzeptieren. Ich glaube trotzdem, dass wir auf einem guten Weg sind. Jetzt haben wir die erste Heimniederlage und fahren nach Wolfsburg. Es gibt immer Statistiken, die nicht funktionieren. Wir haben heute nicht verloren, weil wir die schlechtere Mannschaft war. Wir hatten heute die klar bessere Idee und hätten vor dem 0:1 schon ein oder zwei Tore machen müssen. So ist es manchmal im Fußball. Darum dürfen wir uns nicht beschweren, dass wir verloren haben.“

Salih Özcan: „Es liegt daran, dass wir vorne die Tore nicht machen“

FC-Keeper Marvin Schwäbe: „Wir haben alles gegeben, unsere Chancen aber nicht genutzt und zwei blöde Tore bekommen. Es war aber kein schlechtes Spiel, würde ich sagen. Uns war bewusst, dass die Augsburger abwarten und umschalten wollen, aber so haben sie uns erwischt.“

Salih Özcan: „Eigentlich haben wir ein gutes Spiel gemacht, aber am Ende liegt es daran, dass wir vorne die Tore nicht machen. Wir hatten die Chancen und dann kassieren wir zwei dumme Treffer. In den letzten Spielen hat man gesehen, dass wir Tore machen können. Heute haben wir leider keins gemacht und sie hinten bekommen. Der Trainer hat in der Halbzeit gesagt, dass wir 45 Minuten weiter Gas geben sollen und gut im Spiel sind. Eigentlich haben wir es gut umgesetzt, aber das Tor hat am Ende gefehlt.“

Augsburgs 1:0-Torschütze Andre Hahn: „Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Es war ausgeglichen und es hätten beide Mannschaften treffen können. Ich denke, wir haben uns den Sieg erarbeitet und verdient. Bei meinem Tor habe ich natürlich ein bisschen Glück, dass der Torwart den Ball zu mir lenkt. Ich habe nur irgendwie versucht, das Tor zu treffen. Ich bin sehr froh, dass mir das geglückt ist.“

Jörg Jakobs: „Unterm Strich hat uns die Killerqualität gefehlt“

FC-Sportchef Jörg Jakobs: „Das war ein klassischer Abnutzungskampf. Wir haben mehr für das Spiel gemacht, waren aber anfällig für Konter. Die haben die Augsburger gut gespielt. Unterm Strich hat uns die Killerqualität gefehlt, die du in der Bundesliga brauchst. Es war größtenteils okay, was wir angeboten haben. Das Ergebnis ist extrem bitter, vor allem weil wir es selber in der Hand hatten. Wir haben noch zwei Chancen, was für das Punktekonto zu tun, da wäre es gut, wenn wir noch Punkte sammeln.“

Dejan Ljubicic: „Es ist ganz bitter jetzt kurz nach dem Spiel. Augsburg ist eine gute Mannschaft, die uns Paroli geboten hat. Wir spielen in der zweiten Hälfte dominant und nur auf ein Tor und dann macht der Gegner zwei Tore. Mit Ausnahme von dem Spiel in Bielefeld haben wir es in dieser Saison eigentlich gut gemacht. Wir müssen positiv bleiben. In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Augsburg ist eine gute Mannschaft und hat alles für die drei Punkte gegeben. Wir auch, aber wir haben es nicht geschafft, die Tore zu machen. Jetzt stehen wir mit leeren Händen da. Es ist ein ganz bitterer Abend, ich bin richtig traurig. Die Zuschauer haben uns heute gut unterstützt, aber natürlich wäre bei 50.000 eine andere Macht dahinter.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.