FC-Heimsieg ohne Baumgart Modeste herzt Köln auf Platz sechs

Anthony Modeste rahmt das FC-Logo auf seinem Trikot mit Herz-Geste ein.

Anthony Modeste bejubelt sein Tor gegen den SC Freiburg am 5. Februar 2022 in Köln.

Der 1. FC Köln kann auch ohne Steffen Baumgart gewinnen, sicherte sich durch Anthony Modeste ein 1:0 gegen den SC Freiburg und Platz sechs der Bundesliga.

Ein paar Millionen aus der Wüste? Dieser Mann ist unbezahlbar! Anthony Modeste (33) trifft auch gegen den SC Freiburg und herzt Köln bis auf zwei Punkte an die Champions-League-Plätze ran. Ohne seinen mit Corona infizierten Chefcoach Steffen Baumgart (50) schlug der FC das Überraschungsteam der Liga mit 1:0.

„Ich liebe den FC“, so begründete Modeste diese Woche bei EXPRESS.de, warum er trotz eines Mega-Angebots aus Saudi-Arabien im Januar in Köln blieb. Samstagnachmittag (5. Februar 2022) sah das ganze Stadion seine Liebe! Mit Saisontor Nummer 14 schoss der Franzose die Geißböcke zum verdienten Heimsieg gegen Freiburg und formte anschließend vor der Nordkurve ein Herz um das FC-Wappen.

Steffen Baumgart jubelte zu Hause in Corona-Quarantäne vor dem Fernseher mit, Vertretungs-Coach André Pawlak (50) an der Seitenlinie. Köln kletterte mit dem achten Saison-Dreier auf Europapokal-Platz sechs – nur zwei Punkte hinter den viertplatzierten Unionern. Modeste: „Wir haben noch viel vor, aber erst mal den Klassenerhalt. Das ist das Wichtigste, dann gucken wir, was passiert.“

Alles zum Thema SC Freiburg
  • DFB-Pokal live Finale in Berlin: Freiburg und Leipzig wollen ersten Pokal-Erfolg
  • Transfer-Ticker Offensiv-Star verlängert beim FC Bayern München bis 2024
  • Streich schreibt Pokal-Geschichte  Legendäres Interview mit Wellmer, HSV überrollt, dann wilde Volldusche
  • Kölns Dreikampf um Europa FC und Konkurrenz im Check: Trümpfe und Sorgen im Liga-Endspurt
  • Ex-Trainer tippt letzte Spieltage Friedhelm Funkel: So landet der FC am Ende auf Platz sechs
  • Leipzig schockt Union Siegtreffer in Nachspielzeit – nun reicht Platz sieben in der Liga für Europa
  • Kommentar zum Pokalfinale Lieber Fußball-Gott: Du weißt, was zu tun ist…
  • Ohne Trainer Glass FC-Frauen mit Blitz-Tor gegen Bremen, aber Bayer-Plan scheiterte
  • FC-Pressekonferenz Baumgart mit Vorfreude aufs Augsburg-Spiel: „Das durfte ich bisher noch nicht erleben“
  • FC-Gerüchteküche Ein Frankreich-Talent für Kölns Außenbahn?

Jan Thielmann bereitet Anthony Modestes Tor vor

Zwei Wochen nach dem 2:2 beim VfL Bochum begann der FC mit zwei Startelf-Änderungen – für Duda und Schaub durften Uth und Thielmann ran. Vor allem der Youngster verdiente sich seinen Einsatz, machte Fast-Nationalspieler Nico Schlotterbeck nass und bereitete so Modestes 1:0 vor (23.). Der Torjäger schlenzte aus 16 Metern ganz cool ins lange Eck, sagte später über seinen Herz-Jubel: „Ich bin vor vier Jahren aus China zurückgekommen und bin glücklich, dass ich hier geblieben bin.“ Trotz der Saudi-Millionen.

Die Führung war der Lohn für eine starke erste FC-Halbzeit. Sah sicher auch Baumgart im heimischen Wohnzimmer so! Kölns Quarantäne-Coach bekam vor Anpfiff noch Gute-Besserungs-Wünsche von Stadionsprecher Michael Trippel, hielt dann den Kontakt zum Videoanalyst auf der Tribüne und war in der Pause sogar virtuell in der Kabine dabei. Pawlak: „Wir haben ihn über Video dazugeschaltet und alles besprochen.“

Nach 50 Minuten mussten die Trainer gemeinsam mit den 10.000 zugelassenen Zuschauern in Müngersdorf kräftig durchatmen: Der FC pennte bei einem schnell ausgeführten Freiburger Freistoß, Roland Sallai traf zum 1:1 – doch Schiedsrichter Felix Brych nahm das Tor nach Ansicht der Videobilder zurück, weil Schlotterbeck im Abseits stand und Keeper Marvin Schwäbe die Sicht versperrte.

Christian Streichs SC wurde aktiver, Köln hielt aber dagegen und hatte durch Kainz sogar das 2:0 auf dem Fuß (57.). Es ging hin und her! Sallai und Höler wurden im Strafraum geblockt, Günters Distanzhammer lenkte Schwäbe um den Pfosten (73.).

Das reichte zum sechsten Heimsieg der Saison. Pawlak feierte den Abpfiff Arm in Arm mit Kevin McKenna und René Wagner, den weiteren Co-Trainern, bekam auch einen Glückwunsch-Anruf von Baumgart. Pawlak grinsend: „So kann man gut wieder abtreten.“

Köln kann also auch ohne seinen Chefcoach gewinnen. Tor-Held Modeste: „Es war ein bisschen besonders ohne ihn. Aber wir wussten, was wir machen mussten, haben mit Herz gespielt.“ Und gejubelt...

Der Liveticker zum Spiel des 1. FC Köln gegen den SC Freiburg zum Nachlesen...

1. FC Köln – SC Freiburg 1:0

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz, Kilian, Hübers, Hector (K) – Özcan – Uth (64. Duda), Ljubicic (77. Horn), Kainz (85. Schaub) – Modeste (85. Andersson), Thielmann (85. Schindler)
SC Freiburg: Flekken – Kübler (81. Schmid), Lienhart, N. Schlotterbeck, Günter (K) – M. Eggestein (81. Petersen), Höfler – Schade (46. Sallai), Höler, Grifo – Demirovic (60. Jeong)
Schiedsrichter: Felix Brych (München)
Tore: 1:0 Modeste (23.)


Schlussfazit: Das war's! Auch ohne Chef-Trainer Baumgart schlägt der 1. FC Köln den SC Freiburg abgeklärt und dank Tony Modeste mit 1:0.

Abpfiff in der Partie des 1. FC Köln gegen den SC Freiburg

90.+5: Die Kölner setzen sich in der Freiburger Hälfte fest. Wieder Eckball, noch etwa 30 Sekunden...

90.+4: Nummer zwei, wieder kurz ausgeführt.

90.+3: Entlastung! Lienhart klärt Schaubs Hereingabe ins Toraus. Ecke FC.

90.+2: Petersens Volley fliegt in den zweiten Stock.

90.+2: Schwäbe darf eine Flanke locker abfangen. Der FC steht jetzt aber nur noch hinten drin.

90.+1: Özcan mit Ringeinlage gegen Schlotterbeck bei der Ecke. Glück, dass es keinen Elfer gibt!

90.: Ecke noch mal: Hübers klärt. Fünf Minuten gibt's obendrauf!

90.: Schwäbe klärt einen langen Ball aufmerksam vor Höler.

88.: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld versucht Sallai Jeongs Schuss gefährlich abzufälschen, aber da muss Schwäbe nicht ran.

86.: Freiburg fällt im Moment nichts ein.

84.: Kölner Triple-Wechsel: Sebastian Andersson, Louis Schaub und Kingsley Schindler kommen für die Schlussphase. Torschütze Modeste geht unter Applaus runter, Thielmann und Kainz haben ebenfalls Feierabend.

83.: Auch Höfler holt sich Gelb ab.

82.: Streich bringt den Top-Joker Nils Petersen und Jonathan Schmid, Kübler und Eggestein haben den Platz verlassen. Volle Offensive beim SCF!

81.: Starker Ballgewinn von Özcan gegen Jeong, der Südkoreaner zieht auf Kosten einer Gelben Karte das taktische Foul.

79.: Klappt erst mal nicht wirklich: Schlotterbeck kann an der Strafraum-Kante klären, weil Kainz' Pass für Modeste zu sehr in den Rücken gespielt war.

78.: Kann der FC die Führung über in der Schlussphase über die Zeit bringen? Freiburg wirkt längst nicht so harmlos wie in der ersten Hälfte, umso wichtiger wäre es, die Konter-Gelegenheiten gut auszuspielen.

77.: Jannes Horn kommt für Ljubicic, Kapitän Hector wird ins Mittelfeld rücken.

76.: Duda kommt nach einem Konter am linken Sechzehner-Eck zum Schuss, die Kugel streicht knapp rechts vorbei.

75.: Die Freiburger schieben das Spiel nun wieder zusehends Richtung FC-Tor.

73.: Klasse! Günter zieht aus der Distanz ab, wie vor der Pause gegen Eggestein taucht Schwäbe sofort ab und kratzt den Ball um den Pfosten.

71.: Vor den Toren passiert gerade wenig, das Spiel ist zerfahren von Zweikämpfen und Fouls.

70.: Inzwischen hat sich der Österreicher neben Özcan auf die Sechs orientiert, im 4-2-3-1 spielt stattdessen Thielmann den rechten Außenbahn-Part.

68.: Ljubicic räumt Eggestein von hinten ab, holt sich ebenfalls den gelben Karton von Brych ab.

68.: Die Kölner haben die Partie aktuell im Griff, von Freiburg kommt in den letzten Minuten nicht mehr so viel wie nach der Pause.

67.: Duda übernimmt fortan den zentralen Posten hinter den Spitzen, Ljubicic kommt über rechts.

65.: Thielmann sieht für ein taktisches Foul an Jeong Gelb.

64.: Pawlak  mit dem ersten Wechsel: Ondrej Duda ist für Uth neu mit dabei, der heute unauffällig agierte.

63.: Thielmann tunnelt Schlotterbeck, der ihn auflaufen lässt.

62.: Die Partie bleibt mega-intensiv, macht Spaß beim Zusehen!

60.: Jeong ersetzt Demirovic, beim FC macht sich Duda bereit.

60.: Sallai foult Hector im Duell um einen langen Ball.

59.: Die Kölner haben sich erfolgreich aus dem Gäste-Druck befreit.

57.: Der SCF leistet sich nun einige Aufbau-Fehler: Erst vertändelt Uth den Konter, dann muss Schlotterbeck in der nächsten Situation in höchster Not vor der Linie klären. Kainz hatte Flekken schon geschlagen!

56.: Modeste versucht's akrobatisch mit einem Rück-Seit-Fallzieher, erwischt die Kugel aber nicht wirklich.

55.: Die Freiburger dominieren allerdings seit dem Wiederanpfiff.

53.: Auch Flekken muss in der zweiten Halbzeit ein erstes Mal ran. Turbulenter Auftakt in die zweiten 45 Minuten!

52.: Brych geht zum VAR-Monitor und erkennt den Treffer ab, nachvollziehbar! Schwäbe hätte den Ball allerdings auch so kaum pariert, war längst in die andere Ecke unterwegs. Vorausgegangen war ein starker Pass von Günter links in den Rücken der Abwehr, Joker Sallai schob trocken ein.

50.: Abseits? Sallai trifft, aber Schlotterbeck stand direkt im Schussfeld. Hat er Schwäbe behindert?

49.: Grifo versucht's aus 20 Metern – links vorbei.

48.: Die Gäste spielen direkt nach vorne, kommen top-motiviert aus der Kabine.

46.: Streich bringt für mehr Durchschlagskraft Roland Sallai, Schade bleibt draußen.

46.: Kann der FC die Breisgauer mit der Führung im Rücken weiter so souverän vom eigenen Tor weghalten? Dass die Kölner kontern können, haben sie schon beim 1:0 unter Beweis gestellt...

Anpfiff zur zweiten Halbzeit in der Partie des 1. FC Köln gegen den SC Freiburg

Halbzeitfazit: Auch ohne Chef-Trainer Baumgart ist der FC bisher gewohnt energetisch und mit klarem Plan augetreten. 10.000 Fans in Müngersdorf sahen in der 23. Minute dann Thielmanns Geistesblitz – den Tony Modeste trocken zum 1:0 veredelte, sein 14. Saison-Treffer. Insgesamt traten die Kölner schlichtweg abgeklärter auf, erst kurz vor der Pause musste Schwäbe erstmals eingreifen (45.+1).

Halbzeitpause in der Partie des 1. FC Köln gegen den SC Freiburg

45.+2: Nun muss Schwäbe doch ran: Der FC-Keeper ist stark gegen Eggesteins Aufsetzer zur Stelle, der Kopfball nach der Ecke landet auf dem Tordach.

45.+1: Von den Standard-Königen der Liga (16 Tore) kommt aber auch nach ruhenden Bällen bisher nichts!

45.: Höler kommt links noch mal hinter die Kette, Kilian blockt ins Toraus.

43.: Freiburg bewegt die Kugel – aber kaum in Richtung von Schwäbes Kasten.

41.: Hectors Flanke gerät zu lang. Gibt's noch ein Highlight vor der Pause?

40.: Es bleibt aber auch eine zweikampfbetonte Partie, gerade Özcan ist immer wieder auf dem Grün im direkten Duell.

38.: In der Kölner Hintermannschaft wird sich immer wieder gedankenschnell gegenseitig geholfen, so bringen die Gäste wenig Gefährliches zusammen.

36.: Eine wirklich gute Chance gab's seit dem Tor weder für FC noch SCF.

35.: Özcan und Eggestein rasseln ordentlich mit den Köpfen zusammen. Kann zum Glück rasch weitergehen!

33.: Grifos Freistoß wird auf der anderen Seite zur Ecke geblockt. Es bleibt ein offenes Spiel.

32.: Ljubicics Versuch aus der zweiten Reihe segelt drüber.

29.: Für den SC Freiburg ist es übrigens das erste Konter-Gegentor der Saison.

26.: Streich stellt auf 3er-Kette um: Kübler, Lienhart und Schlotterbeck verteidigen zentral, Schade und Günter besetzen die Flügel.

23.: Jetzt aber! Kilian gewinnt den Ball, sucht dann an der Mittellinie Thielmann. Der schickt Nationalspieler Schlotterbeck wegen Hüftsteife ins Altersheim, lässt das Laufduell wie Rolator gegen Formel-1-Wagen aussehen. Modeste ist links mitgelaufen und völlig frei – Thielmanns Querpass ist top getimt, Tony versenkt ganz cool!

Tor für den 1. FC Köln

22.: Kölner Patent-Rezept: Thielmann findet Modeste mit einer Flanke von rechts am Fünfer! Tony hatte Schlotterbeck abgehängt, bringt den Ball aber nicht aufs Tor.

20.: Demirovic mal mit etwas Tempo und Platz rechts im Strafraum, aber der Schuss geht ein gutes Stück links am Tor vorbei.

19.: Jetzt hilft der Innenverteidiger seinem Captain hinten gegen Schade.

17.: Hübers mit toller Idee und Flugball auf Hector links. Der Kapitän bringt den Ball am kurzen Pfosten auf Uth – zur Ecke geblockt.

15.: Kübler versucht sich mit mehreren Einwürfen auf Sechzehner-Höhe direkt vor den Augen von Geißbock Hennes, aber es entsteht keine Gefahr.

14.: Inzwischen ist die Partie ausgeglichen, die Breisgauer scheinen in Müngersdorf angekommen zu sein.

13.: Özcan erobert gegen Demirovic mit vollem Einsatz die Kugel. Stark.

12.: Auf der anderen Seite hoppelt Thielmanns „Abschluss“ weit am Kasten vorbei. Einer für die Statistik.

11.: Dieses Mal stoppen Ljubicic und Hübers Schade am Sechzehner.

10.: Aber gerade gegen den pfeilschnellen Schade ist natürlich immer Vorsicht geboten – Özcan grätscht den U21-Nationalspieler ab.

9.: Die Gastgeber haben in der Anfangsphase deutlich mehr Ballbesitz, einzig ein erster gefährlicher Abschluss fehlt noch.

8.: ...in die Arme von Freiburg-Keeper Flekken.

7.: Noch mal dasselbe Spiel...

6.: Nächste Ecke: Dieses Mal Kainz von links – verpufft.

4.: Thielmann beginnt neben Modeste in vorderster Reihe, Uth sortiert sich rechts ein.

3.: Der FC kommt sehr gut in die Partie, ist sofort präsent in den Zweikämpfen.

2.: Freiburg muss direkt mal eine erste Uth-Ecke klären.

1.: Auf geht's – endlich auch wieder mit ordentlich Stimmung im Stadion!

Anpfiff in der Partie des 1. FC Köln gegen den SC Freiburg

15.25 Uhr: In ein paar Minuten geht's los in Müngersdorf. Dr. Felix Brych leitet die Partie. Der deutsche Top-Schiedsrichter der letzten Jahre pfiff die Domstädter diese Saison bisher zweimal – jeweils hieß es am Ende 1:1 (gegen Leipzig & Bielefeld). Brychs Video-Assistent ist Pascal Müller.

15.20 Uhr: Für FC-Star-Stürmer Tony Modeste ist die besondere Zahl des Tages die Fünf: Der Franzose erzielte fünf Treffer in seinen letzten fünf Partien – und traf für die Geißböcke in fünf Spielen gegen den SCF fünfmal. Jüngst schlug er ein Mega-Angebot aus Saudi-Arabien aus („Ich liebe den FC“), trifft heute aber auf die zweitbeste Defensive der Bundesliga. 23 Freiburger Gegentore toppen nur die Bayern (19).

15.14 Uhr: Beide Klubs haben übrigens ihre absoluten Veteranen dieses Süd-West-Duells auf der Linksverteidiger-Position: Jonas Hector trifft heute zum elften Mal auf den SCF, Christian Günter macht auf der anderen Seite das Dutzend voll. Die beiden Kapitäne sind damit ab heute alleinige Rekordspieler ihrer Vereine in diesem Aufeinandertreffen. Obendrauf ist’s für Günter übrigens das 100. Startelf-Spiel in der Bundesliga in Folge – Respekt!

15.09 Uhr: Ein kurzer Blick in die Historie: Von 31 Bundesliga-Spielen zwischen FC und SCF haben die Kölner zwölf gewonnen, die Breisgauer bei sechs Unentschieden dreizehn Siege eingefahren. Anfang 2020 gab's einen fulminanten 4:0-Heimsieg für die Geißböcke, dazwischen im Mai 2021 aber auch eine 1:4-Pleite zu Hause.

15:03 Uhr: Einen Sieg mitfeiern könnten in Müngersdorf heute 10.000 Zuschauer und Zuschauerinnen. Die Karten waren am Donnerstagnachmittag in rekordverdächtigen 10 Minuten vergriffen! Nach der politischen Erhöhung der Fan-Obergrenzen unter der Woche haben die Kölner die eingeleitete juristische Überprüfung beim Oberverwaltungsgericht Münster vorerst zurückgezogen. Grundsätzlich gilt aber weiterhin: Mittelfristig will der FC zeitnah wieder 50 Prozent Auslastung, also 25.000 Fans im Rhein-Energie-Stadion!

14.58 Uhr: Der FC könnte heute mit einem Dreier – sollte Union Berlin parallel in Augsburg gewinnen und Stuttgart Frankfurt nicht schlagen – 13 (!) Zähler Polster auf Relegationsplatz 16 aufbauen. Aber aufgepasst: Der Gegner aus dem Breisgau spielt auf Platz sechs stehend eine tolle Saison, kämpft ums europäische Geschäft mit.

14.53 Uhr: Bei den Gästen aus Freiburg schickt Trainer-Urgestein Christian Streich (seit 2011 Chef-Trainer im Breisgau) dieselbe Startelf wie zuletzt beim 2:0-Sieg gegen Stuttgart aufs Grün: Flekken – Kübler, Lienhart, N. Schlotterbeck, Günter – M. Eggestein, Höfler – Schade, Höler, Grifo – Demirovic

14.48 Uhr: 28 FC-Kicker (24 Feldspieler, 4 Torhüter) standen in der Trainings-Woche auf dem Platz am Geißbockheim. Entsprechend gab's für die Kölner Trainer die volle Auswahl. Mathias Olesen (jüngst Vertrag bis 2024 verlängert), Tim Lemperle, Marvin Obuz und Jonas Urbig stehen aktuell schon für die U21 in der Regionalliga auf dem Platz. Der zweite Innenverteidiger-Neuzugang nach Chabot, Bayern-Leihgabe Bright Arrey-Mbi, bekommt derweil noch etwas Eingewöhnungszeit.

14.44 Uhr: Erwartungsgemäß mit dabei ist also Neuzugang Julian „Jeff“ Chabot – Afrika-Cup Rückkehrer Ellyes Skhiri fehlt allerdings noch trotz Trainingsrückkehr unter der Woche!

14.40 Uhr: Seine sonstigen Optionen im Kader: Timo Horn – Sebastian Andersson, Kingsley Schindler, Ondrej Duda, Kingsley Ehizibue, Louis Schaub, Jannes Horn, Jeff Chabot, Tomas Ostrak.

14.38 Uhr: Die wichtigste Änderung gibt's aber natürlich auf der FC-Bank: Chef Steffen Baumgart sitzt mit Corona-Infektion heute zu Hause vor dem Fernseher – sein Co André Pawlak ist gegen Freiburg der Boss im Rhein-Energie-Stadion.

14.35 Uhr: Zwei Wechsel also im Vergleich zum 2:2 in Bochum vor zwei Wochen. Mark Uth und Jan Thielmann sind in der Abteilung Attacke statt Ondrej Duda und Louis Schaub von Anfang an dabei.

14.32 Uhr: Die FC-Aufstellung ist raus: Marvin Schwäbe – Benno Schmitz, Luca Kilian, Timo Hübers, Jonas Hector (K) – Salih Özcan – Jan Thielmann, Dejan Ljubicic, Florian Kainz – Anthony Modeste, Mark Uth

14.25 Uhr: Willkommen zurück im Bundesliga-Alltag! Zur besten Zeit am Samstagnachmittag geht's für den FC nach zwei Wochen Pflichtspiel-Pause heute gegen einen starken SC Freiburg (Platz sechs).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.