FC-Pleite im Clowns-Trikot Köln unterliegt Bochumer B-Elf im Testspiel

Neuer Inhalt (3)

Frederik Sörensen und der 1. FC Köln enttäuschten im Testspiel gegen den VfL Bochum.

Köln – 1:3 gegen den VfL Bochum – der FC kann auch im Karnevalstrikot nicht gewinnen! 

Nichts war‘s mit neuem Selbstvertrauen für den Bundesliga-Abstiegskampf, Köln lieferte bei der Premiere des Lappenclown-Shirts am Donnerstagnachmittag eine dürftige Testspiel-Leistung ab. Und das gegen eine B-Elf des Zweitligisten.

1. FC Köln unterliegt VfL Bochum im Testspiel

„Wir spielen gegen Bochum. Jeder hat die Gelegenheit, sich zu präsentieren – auch die, die bislang zu wenig Einsatzzeit hatten“, hatte Sportboss Horst Heldt (50) zu Beginn der Länderspielpause gesagt. Klappte nicht! In Abwesenheit der Nationalspieler konnte sich im leeren Franz-Kremer-Stadion kein einziger Reservist so wirklich bei Coach Markus Gisdol (51) aufdrängen.

Alles zum Thema VfL Bochum
  • Bundesliga live VfB Stuttgart empfängt Pokalsieger aus Leipzig
  • „Ich lag vier Tage im Koma“ Kult-Coach Peter Neururer weiß was es heißt, tot zu sein
  • Nach Aus beim 1. FC Köln Jannes Horn unterschreibt bei Bundesliga-Konkurrent
  • Bundesliga-Pläne DFL denkt angeblich über revolutionären TV-Hammer nach
  • Transfer-News Lukaku zurück zu Inter – Rekord-Abgang in Bochum: „Nie dagewesene Dimensionen“
  • DFL zeigt Finanzen Mega-Verluste bei Hertha und Dortmund – nur drei Klubs schreiben schwarze Zahlen
  • Nach neun Jahren Bochums Schindzielorz verkündet Rücktritt – Personalie Reis noch offen
  • Final-Showdown beim VfB FC bleibt in der Conference League – Stuttgart feiert Rettungs-Party
  • FC-Einzelkritik Eine Eins und eine Fünf bei spannendem Finale in Stuttgart
  • FC-Pressekonferenz Baumgart heiß auf Kölner Endspiel: „Das lasse ich mir nicht nehmen“
Neuer Inhalt (2)

Der 1. FC Köln um Elvis Rexhbecaj (am Ball) spielten gegen den VfL Bochum erstmals in den neuen Karnevalstrikots.

Jorge Meré, bislang noch ohne Bundesliga-Minute in dieser Saison, sorgte stattdessen mit einem Eigentor für die Bochumer Führung. Der U21-Europameister wollte eine Hereingabe klären und knallte den Ball in den eigenen Kasten (22.).

Julian Krahl statt Ron-Robert Zieler im Tor des 1. FC Köln

Dort stand Kölns Nummer drei Julian Krahl, da Ron-Robert Zieler kurz vor Anpfiff verletzt passen musste. Der Weltmeister hat nach seinem Trainings-Zusammenprall mit Kingsley Ehizibue offenbar noch immer Knöchelprobleme. Stammkeeper Timo Horn saß wegen seiner Hüftverletzung aus dem Bremen-Remis ohnehin nur auf der Tribüne.

Neuer Inhalt (2)

Die verletzten FC-Profis Florian Kainz, Timo Horn und Jonas Hector (v.l.) schauten von der Tribüne aus zu.

Genau wie Ex-FC-Stürmer Simon Zoller, da der VfL seine Stammkräfte schonte. Dennoch tat sich Köln wie zuletzt in der Liga unheimlich schwer im Spiel nach vorne, agierte ohne Tempo und Ideen. Auch wenn Gisdol weitestgehend auf die nicht eingespielte zweite Reihe setzte, war das schon arg wenig.

Neuer Inhalt (2)

Simon Zoller war als Zuschauer im Franz-Kremer-Stadion dabei.

Marius Wolf trifft für 1. FC Köln gegen VfL Bochum

Bis zum ersten gefährlichen Abschluss seiner Kölner dauerte es 38 Minuten. Dominick Drexler, neben Marius Wolf noch der einzige Aktivposten, scheiterte per Kopf. 

Im Anschluss wachte der FC ein bisschen auf, fing sich nach der Pause aber den nächsten Gegentreffer: Holtmann setzte Tarsis Bonga, den Bruder von NBA-Profi Isaac Bonga (Washington Wizards), im Strafraum perfekt in Szene – 0:2 (51.).

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Immerhin: BVB-Leihgabe Wolf sorgte mit einem Lupfer zum 1:2-Aschluss (73.) zumindest für ein FC-Highlight an diesem Nachmittag. Köln drängte in der Schlussphase noch auf den Ausgleich, ging aber mal wieder als Verlierer vom Platz, da Bochums Gabriel Cavar mit einem Sonntagsschuss zum 1:3 alles klarmachte (87.).

Das hatte sich Trainer Gisdol gewiss anders vorgestellt! 

1. FC Köln: 1. Halbzeit: Krahl – Ehizibue, Meré, Sörensen, J. Horn – Rexhbecaj, Wolf – Clemens, Drexler, Thielmann – Arokodare. 2. Halbzeit: Krahl – Sörensen, Cestic, Meré, Katterbach – Rexhbecaj, Höger – Wolf, Thielmann, J. Horn – Arokodare (62. Lemperle)

VfL Bochum: Drewes (46. Grave) – Bockhorn, Bella-Kotchap, Masovic, Römling (71. Cavar) – Maier (71. Hartwig), Chibsah (46. Holtkamp) – Blum (71. Kokovas), Zulj, Holtmann – Novothny (46. Bonga)

Tore: 0:1 Meré (22./Eigentor), 0:2 Bonga (51.), 1:2 Wolf (73.), 1:3 Cavar (87.)

1. FC Köln gegen VfL Bochum im Ticker

1. FC Köln gegen VfL Bochum – lesen Sie hier den EXPRESS-Liveticker noch einmal nach.

Ende! Der FC verliert mit 1:3 gegen den VfL Bochum.

90. Minute: Krahl pariert gegen Zulj und verhindert den nächsten Gegentreffer.

87. Minute: Die Entscheidung! Der FC kriegt den Ball nicht weg. Aus der zweiten Reihe nimmt Bochums A-Jugendlicher Gabriel Cavar Maß und schießt den Ball unhaltbar ins lange Eck.

86. Minute: Bonga vergibt das mögliche 3:1. Der VfL-Stürmer schießt den Ball völlig freistehend links am Kasten vorbei. Das wäre die Entscheidung gewesen.

85. Minute: Frederik Sörensen zwingt Grave mit einem Fernschuss erneut zu einer Glanztat. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.

81. Minute: Das dauert zu lang. Lemperle hat den Ball auf dem Fuß, braucht aber zu lange und wird in letzter Sekunde am Schuss gehindert.

76. Minute: Doppelchance! Elvis Rexhbecaj scheitert mit einem Fernschuss an Grave. Es gibt Ecke für den FC. Im Anschluss daran scheitert Meré erneut am starken VfL-Keeper. Es gibt die nächste Ecke.

73. Minute: Marius Wolf verkürzt für den 1. FC  Köln auf 1:2. Nach feinem Pass von Thielmann in den Lauf überlupft der Neuzugang Keeper Grave zum Anschlusstreffer.

67. Minute: Es wird ein bisschen ruppiger. Die Fouls mehren sich, darunter leidet natürlich der Spielfluss.

65. Minute: Große Möglichkeit für Frederik Sörensen. Der Rechtsverteidiger scheitert mit einem Schuss an einem Bochumer, der auf der Linie klären kann.

62. Minute: Markus Gisdol bringt Tim Lemperle für Tolu Arokodare. Der Neuzugang hatte eine dicke Chance (44.), war aber ansonsten unsichtbar.

54. Minute: Das ist insgesamt viel zu wenig. Der FC sucht verzweifelt nach Lösungen, kommt aber einfach nicht durch.

51. Minute: Das 0:2!. Nach einem Konter taucht der eingewechselte Tarsis Bonga frei vor Krahl auf. Der FC-Keeper ist zwar dran, kann das Gegentor aber nicht verhindern,.

46. Minute: Markus Gisdol bringt Noah Katterbach, Marco Höger und Sava Cestic. Der Youngster geht in die Inneverteidigung, Sörensen rückt dafür auf die Rechtsverteidigerposition. Marco Höger spielt neben Elvis auf der Sechs. Noah Katterbach spielt Linksverteidiger, dafür rückt Jannes Horn einen weiter nach vorne.

Fazit zur Pause: Nach 40 enttäuschenden Minuten hat der 1. FC Köln gegen den VfL Bochum erst kurz vor der Pause ins Spiel gefunden. Nach dem Rückstand durch ein Eigentor von Jorge Meré (22.) hatten Dominick Drexler (38.) und Tolu Arokodare (44.) die dicksten Chancen auf den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit muss aber insgesamt deutlich mehr kommen von Gisdols B-Elf.

Halbzeit

44. Minute: Die nächste dicke Chance für den FC. Nach feinem Pass von Rexhbecaj kommt Arokodare zu seiner ersten Chance des Spiels. Sein Flachschuss ins lange Eck kann VfL-Torwart Drewes mit einer Glanztat entschärfen.

43. Minute: Dominick Drexler scheitert mit einem Schuss an Keeper Drewes. Da war wieder mehr drin.

42. Minute: Erste Ecke für den FC: Wolf köpft den Versuch von Rexhbecaj weit neben das Tor.

38. Minute: Das MUSS der Ausgleich sein. Nach präziser Flanke von Ehizibue kommt Drexler in der Mitte mutterseelenallein zum Kopfball. Doch der Mittelfeldspieler köpft den Ball weit über das Tor.

35. Minute: Die nächste dicke Möglichkeit für Bochum. Nach flacher Flanke von Holtmann kommt Zulj frei zum Schuss. Doch der Versuch ist kein Problem für Keeper Krahl.

32. Minute: Verletzungsunterbrechung: Kingsley Ehizibue muss behandelt werden, nachdem ihm Holtmann in die Hacken gelaufen war. Es geht aber zunächst weiter für den Rechtsverteidiger.

30. Minute: Eine halbe Stunde ist rum, der FC ist weit entfernt davon gefährlich zu werden. Ein ganz mauer Auftritt bisher.

24. Minute: Die kalte Dusche für den FC und die Konsequenz eines bisher blutleeren Auftritts der zweiten Garde.

22. Minute: Der VfL Bochum geht mit 1:0 in Führung. Nach einem Freistoß von Holtmann auf Zulj fälscht Jorge Meré die Hereingabe von links ins eigene Tor ab.

18. Minute: Tolu Arokodare als einzige Spitze hängt bisher völlig in der Luft.

14. Minute: Es fehlt an Abstimmung bei der neu zusammengewürfelten Gisdol-Elf. Der VfL, der ebenfalls nur mit einer B-Elf angetreten ist, macht es in der Anfangsphase deutlich besser.

12. Minute: Bochum hat die nächste Gelegenheit des Spiels. Holtmann verfehlt das Tor mit seinem Schuss aber deutlich. Vom FC ist offensiv noch nichts zu sehen.

9. Minute: Bochum hat die erste Chance des Spiels, doch Novothny köpft im Strafraum neben das Tor.

4. Minute: Beide Mannschaften tasten sich noch ab. Es spielt sich bisher alles im Mittelfeld ab.

1. Minute: Der FC spielt wie gewohnt im 4-2-3-1. Marius Wolf spielt in ungewohnter Positon auf der Sechs neben Elvis Rexhbecaj. Dominick Drexler spielt zentral davor.

15.00 Uhr: Der VfL Bochum hat Anstoß.

14.58 Uhr: Ex-FC-Kicker Simon Zoller kommt bei den Gästen nicht zum Einsatz, er wird geschont. Zolli guckt sich das Spiel aber live im Franz-Kremer-Stadion an.

14.56 Uhr: Jannes Horn führt den 1. FC Köln als Kapitän aufs Feld. Der FC spielt erstmals in den am 11.11. vorgestellten Karnevalstrikots.

14.53 Uhr: Eigentlich sollte Ron-Robert Zieler im Kölner Tor stehen. Doch der FC musste kurz vor Anpfiff verletzungsbedingt wechseln, nun läuft Julian Krahl auf.

14.50 Uhr: Herzlich willkommen zum EXPRESS-Liveticker des Testspiels 1. FC Köln gegen VfL Bochum. FC-Coach Markus Gisdol schickt diese Startelf ins Rennen: Krahl – Ehizibue, Meré, Sörensen, J. Horn – Rexhbecaj – Clemens, Drexler, Thielmann, Wolf – Arokodare

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.