Erhebliche Schäden Vollsperrung! Bahn macht wichtige Kölner Strecke dicht – auch ICE betroffen

FC-Sieg in Offenbach Huseinbasic trifft und entschuldigt sich – Sprechchöre & Boss-Lob für Neu-Kölner

Denis Huseinbasic traf am Sonntag (17. Juli 2022) für den 1. FC Köln gegen seinen Ex-Klub Kickers Offenbach und entschuldigte sich sofort.

Denis Huseinbasic traf am Sonntag (17. Juli 2022) für den 1. FC Köln gegen seinen Ex-Klub Kickers Offenbach und entschuldigte sich sofort.

Der 1. FC Köln hat sein fünftes Vorbereitungsspiel bei den Kickers Offenbach mit 2:0 gewonnen. Den Moment des Spiels lieferte Ex-Offenbacher Denis Huseinbasic.

Fünftes Testspiel, dritter Sieg: Nach der 1:2-Niederlage gegen den italienischen Meister AC Mailand war der FC am Sonntagnachmittag (17. Juli 2022) direkt wieder gefragt. Dieses Mal ein paar Etagen tiefer.

Köln setzte sich mit 2:0 bei Regionalligist Offenbach durch – unter anderem dank Denis Huseinbasic (21), den der FC gerade erst für 50.000 Euro von den Kickers geholt hat.

1. FC Köln gewinnt mit 2:0 bei den Kickers Offenbach

Sein Führungstreffer nach zwölf Minuten: Nach abgewehrtem Standard flankte Linton Maina erneut in den Offenbacher Strafraum, über Sebastian Andersson landete der Ball bei Huseinbasic, und das Mittelfeld-Talent schob aus kurzer Distanz ein.

Alles zum Thema Jonas Hector

Der 21-Jährige hob sofort entschuldigend die Hände, wollte gegen seinen Ex-Klub nicht jubeln. Später bei seiner Auswechslung gab‘s „Huseinbasic“-Sprechchöre.

Das 2:0 legte mit Sargis Adamyan kurz vor Schluss ein weiterer Neuzugang nach (88.). Dass Köln zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch in Führung lag, hatte der Bundesligist vor allem der Latte zu verdanken, die zweimal rettete. Regionalligist Offenbach war bis in die Haarspitzen motiviert, wollte den Favoriten unbedingt ärgern.

FC-Coach Steffen Baumgart (50): „Das war heute ein ganz schwerer Gang. Der OFC hätte nicht nur ein Tor verdient gehabt. Wir hatten das Glück, das wir gegen Mailand nicht hatten. Es war kein gutes Spiel, aber das hatte auch mit der Belastung zu tun.“

Im Vergleich zum Milan-Kracher wechselte er seine Startelf komplett durch. Anthony Modeste, Jonas Hector, Mark Uth, Ellyes Skhiri, Florian Kainz und Marvin Schwäbe fuhren erst gar nicht mit nach Offenbach, trainierten stattdessen individuell in Köln.

Darüber hinaus fehlen Ondrej Duda (Trainings-Rückstand) und Steffen Tigges (Aufbau-Training) weiterhin. Dejan Ljubicic wurde nach seinem Kopf-K.o. gegen Mailand wie angekündigt geschont. Der Österreicher hat leichte Kopfschmerzen, seine Rückkehr auf den Platz wird von Tag zu Tag entschieden.

Christian Keller lobt Denis Huseinbasics Start beim 1. FC Köln

So konnte Huseinbasic weitere Pluspunkte sammeln! Der Ex-Offenbacher nach Abpfiff: „Es war schön, wieder hier zu sein und ein Tor zu machen. Ich wollte aber nicht jubeln, weil es mein altes Wohnzimmer ist.“

Sportboss Christian Keller (43) lobt den Neu-Kölner: „Er ist jetzt in Windeseile mehrere Ligen nach oben gesprungen, hatte sehr gute erste drei Trainingswochen. Denis weiß aber natürlich auch, dass da schon noch Schritte zu gehen sind, um sich nachhaltig auf Bundesliga-Niveau zu etablieren. Wir trauen ihm das zu und werden ihn dabei eng begleiten.“

Der FC denkt über eine Leihe nach, bislang zählt Huseinbasic (Vertrag bis 2025) allerdings fraglos zu den Gewinnern der Vorbereitung. Und sagt selbstbewusst: „Ich weiß, was ich kann. Als Köln angeklopft hat, musste ich nicht lange überlegen.“

Kommenden Freitag (22. Juli 2022) wartet gegen den niederländischen Erstligisten NEC Nijmegen das letzte von sechs Testspielen, nach den Partien gegen TuS Mondorf (12:1), Austria Lustenau (4:0), Grasshoppers Zürich (1:1), AC Mailand und nun Offenbach.

Kickers Offenbach – 1. FC Köln: Der Liveticker zum Nachlesen

1. FC Köln: Horn – Schindler (46. Schmitz), Kilian (61. Hübers), Arrey-Mbi (61. Chabot), Ehizibue (61. Pedersen) – Martel (61. Hauptmann) – Maina (61. Adamyan), Schwirten (46. Olesen), Huseinbasic (61. Thielmann) – Dietz (61. Lemperle), Andersson (61. Schmid)

Tore: 0:1 Huseinbasic (12.), 0:2 Adamyan (88.)

Schlussfazit: Nun ist's aus, der FC gewinnt mit 2:0 in Offenbach, vor allem dank bundesligatauglicher Effizienz. Verdienter Applaus für die Leistung des Regionalligisten von den Rängen.

90.+2: Ein paar Minuten gibt der Schiedsrichter trotzdem noch obendrauf.

90.: Das Spiel am Bieberer Berg ist so natürlich durch, die letzten Sekunden laufen.

88.: 2:0 für den FC! Offenbach macht das Spiel und der Bundesligist kontert. Über Lemperle, der im Zentrum viel zu viel Platz hat, landet das Leder bei Adamyan, der aus knapp 16 Metern ganz cool ins lange Eck schiebt. Effizient!

87.: Auch die Fans wollen ihre Regionalliga-Kicker noch mal zum Tor brüllen. Garcia setzt die Kugel ans Außennetz.

86.: Wieder Hosiner, diesmal pariert Horn den gefährlichen Abschluss des Österreichers.

85.: Hosiner verpasst den Ausgleich! Bei einer Flanke von links kommt Horn zögerlich raus, der Ex-Kölner so vor dem Keeper an den Ball – drüber. Ein Remis wäre hier durchaus das verdiente Resultat.

83.: Die Gastgeber wechseln für die Schlussphase noch einmal, Bozic kann allerdings weiterspielen.

80.: Die Geißböcke drücken nun, doch der OFC kontert! Im Strafraum pennt Pedersen und verpasst, den Ball zu klären. Er trifft den eingewechselten Bozic wohl hinten am Fuß. Glück für Köln, dass es da keinen Elfmeter gibt! 

78.: Durch tolles Pressing kommt Schmid in zentraler Position am Strafraum frei an den Ball, doch Richter schaltet schnell und setzt den Youngster sofort unter Druck. Nach Ablage kommt Thielmann ebenfalls nicht mehr zu einem aussichtsreichen Abschluss, da war mehr drin!

76.: Adamyan kommt im Sechzehner mit dem Schädel an den Ball, aber gar keine Gefahr für OFC-Keeper Richter.

74.: 5606 Zuschauer und Zuschauerinnen am Bieberer Berg sehen weiter eine offene Partie, in der sich der FC nach den vielen Personalveränderungen nun allerdings wieder besser zurechtfindet.

73.: Die Gastgeber tauschen nochmals, Garcia kommt für Zitzelsberger. Der danach folgende Freistoß ist für die Hessen locker zu klären.

72.: Adamyan zeigt mal seine Zocker-Qualitäten und holt einen Freistoß im Halbfeld heraus.

71.: Dem FC mangelt es weiter an durchdachter Spielstruktur, wenn dann geht meist nach Fehlern des Regionalligisten was nach vorne. 

69.: Die erste Chance nach dem Wechsel-Spektakel: Horn muss einen langen Ball spektakulär auf Hüfthöhe mit dem Fuß klären. Den zweiten Ball köpft Chabot aus der Gefahrenzone. Die Gastgeber sind weiter dran am Ausgleich.

64.: Die FC-Elf vor Horn sieht nun so aus: Schmitz, Hübers, Chabot, Pedersen – Olesen – Adamyan, Hauptmann, Thielmann – Lemperle, Schmid

61.: Die Kölner schließen sich den fleißigen Wechselspielchen an. Außer Keeper Horn verlassen alle Startelf-Kicker den Rasen. Torschütze und Ex-Offenbacher Huseinbasic bekommt Applaus beim Abgang.

58.: Nun wechselt der OFC siebenmal (!) auf einen Schlag. Unter anderem kommt Philipp Hosiner, der 2015/16 leihweise auch mal für den FC stürmte und in seiner Karriere auch schon in der Champions League traf.

56.: Der Regionalligist spielt weiter munter mit, presst enorm hoch. Die Geißböcke können die Partie kaum kontrollieren.

55.: Zitzelsberger nickt einen Freistoß aus dem Halbfeld Richtung FC-Kasten, aber kein Problem für Horn, der die Kugel locker abfängt. 

50.: Die Gastgeber müssen verletzungsbedingt ebenfalls tauschen: Wanner, beim BVB und dem FSV Mainz 05 ausgebildet, ersetzt Marcos.

49.: Der erste Abschluss nach dem Seitenwechsel gehört Huseinbasic. Dieser trifft den Ball aber nicht richtig.

46.: Weiter geht's. Beim FC sind Olesen und Schmitz neu dabei für Schwirten und Schindler.

Halbzeit

45.: Der Pausenpfiff ertönt.

44.: Dietz hat nach einem Eckball das 2:0 auf dem Kopf, aber Richter pariert stark.

43.: Schon wieder rettet die Latte für Köln! Knöll setzt eine Kopfball-Bogenlampe auf den Querbalken.

42.: Flanke Easy, Kopfball Dietz – doch der landet nur im Offenbacher Defensivverbund.

37.: Der FC tut nicht wirklich viel für die Offensive. Maina versucht, sich im Offenbacher Strafraum durchzusetzen, wird jedoch gestoppt.

33.: Latte! Beinahe der Ausgleich durch einen 18-Meter-Kracher von Mairose.

29.: Weiter geht's. Mit Schindler.

28.: Schindler liegt am Boden und muss am linken Sprunggelenk behandelt werden. Die Mannschaften nutzen die Unterbrechung für eine Trinkpause.

26.: Weil sich Easy verständlicherweise aufgeregt hat, wird er nun bei jeder Aktion ausgepfiffen.

24.: Es wird hitzig, Mairose trifft Ehizibue im Gesicht. Das gefällt dem Kölner wenig überraschend so gar nicht. Unnötige Aktion, erst recht in einem Testspiel.

22.: Schwirten wird im Mittelfeld abgeräumt, muss aber nicht behandelt werden.

18.: Mal wieder eine Chance für Offenbach. Martel und Easy werfen sich in Knölls Schuss, es gibt Eckball.

12.: Die Führung für den FC! Durch, wie könnte es anders sein, den Ex-Offenbacher Denis Huseinbasic. Nach einer Flanke von Maina landet der Ball über Andersson beim Neuzugang, der dann einschießt und anschließend entschuldigend die Hände hebt.

10.: Jetzt aber. Nach einem Freistoß köpft Arrey-Mbi seinen Gegenspieler an, der Ball springt Richtung Tor und Keeper Richter muss eingreifen. Letztlich kein Problem für ihn.

7.: Dietz versucht, Andersson in der Spitze zu finden, ein Offenbacher geht allerdings dazwischen. Der FC wartet noch auf seine erste Chance.

3.: Offenbach ist motiviert bis in die Haarspitzen, zwingt den FC zu Fehlern. Der Favorit ist noch nicht im Spiel.

1.: Und sofort eine Top-Chance für die Hausherren nach einem schnell ausgeführten Freistoß. Knöll taucht frei vor Horn auf, doch der pariert stark.

1.: Das Spiel läuft!

Anpfiff

15.31 Uhr: Torhüter Timo Horn führt den FC als Kapitän an.

15.27 Uhr: Besonders im Fokus ist FC-Neuzugang Denis Huseinbasic, der frisch aus Offenbach nach Köln gewechselt ist. Drei Ligen nach oben. Mit den Kickers war er als Dritter der Regionalliga Südwest im Aufstiegsrennen knapp gescheitert.

15.25 Uhr: Sportboss Christian Keller sagt vor Anpfiff: „Mit der Partie heute wird die Belastungsspitze der Vorbereitung erreicht. Ab nächster Woche werden die Umfänge runtergeschraubt.“ Gute Nachrichten für die FC-Profis.

15.16 Uhr: Für Offenbach beginnen Richter, Zieleniecki, Knöll, Saric, Hermes, Mairose, Lemmer, Jopek, Breitenbach, Marcos und Zitzelsberger.

15.11 Uhr: Ob unsere taktische Anordnung hinhaut, müssen wir mal abwarten. Genauso gut könnte Martel in der Innenverteidigung, Huseinbasic auf der Sechs, Schindler offensiver und Arrey-Mbi als Außenverteidiger auflaufen.

15.07 Uhr: Auf der Bank sitzen Köbbing, Schmitz, Pedersen, Hübers, Adamyan, Chabot, Lemperle, Thielmann, Hauptmann, Schmid, Smajic und Olesen. Modeste, Schwäbe, Kainz, Uth und Hector haben also frei. Das Quintett hat heute individuell trainiert. Duda (Trainingsrückstand) und Tigges (Aufbautraining) fehlen weiterhin, Ljubicic wurde gegen Mailand benommen ausgewechselt.

15.05 Uhr: So startet der FC in Offenbach: Horn – Schindler, Kilian, Arrey-Mbi, Ehizibue – Martel – Maina, Schwirten, Huseinbasic –  Dietz, Andersson

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.