Nach Länderspiel-Auftritten FC-Profis kehren zurück: Skhiri mit Traumtor-Auftritt

Ellyes Skhiri für Tunesien im Einsatz

Für Ellyes Skhiri vom 1. FC Köln – hier am 15. Juni 2021 im Spiel Tunesiens gegen Mali – lief die Länderspielphase nach Maß.

Nach der Länderspielphase kehren viele Profis des 1. FC Köln ans Geißbockheim zurück. Ellyes Skhiri erzielte für Tunesien ein Traumtor.

Köln. Die Länderspielphase nähert sich ihrem Ende – und zahlreiche FC-Profis kehren nach den Auftritten für ihre Heimatländer zurück ans Geißbockheim. Damit gehört das Rumpf-Trainingsteam der Vergangenheit an. Einige FC-Profis sorgten bei ihren Nationen sogar international für Aufsehen.

1. FC Köln: So liefen die Länderspiele für die FC-Profis

Als Erste waren die Junioren-Nationalspieler Tim Lemperle und Marvin Obuz (beide 19) zurück am FC-Trainingsgelände. Am Dienstag trainierten die beiden Youngster individuell, warfen jedoch auch ein Auge auf die Profimannschaft. Für die deutsche U20 gab es mit den beiden Kölnern in der Startelf einen 2:0-Erfolg über Tschechien, beim 1:1 gegen Norwegen schauten beide von außen zu. 

Für Tschechiens U21 lief FC-Shootingstar Tomas Ostrak (21) auf und sorgte prompt für das 1:0 beim 4:0-Erfolg gegen Albanien. Gegen Slowenien siegten Ostrak (der 45 Minuten Spielzeit bekam) & Co. 1:0.

Noah Katterbach feiert Debüt für U21

Für die deutsche U21 debütierte Noah Katterbach (20) unter Trainer Stefan Kuntz (58). Für den frischgebackenen Europameister lief der Linksverteidiger über 90 Minuten beim 6:0-Erfolg über San Marino auf. Am Dienstagabend durfte der FC-Profi erneut 90 Minuten ran – gegen Lettland gab es ein 3:1-Sieg. Katterbach, der in der laufenden Saison bislang nur in der Regionalliga zum Einsatz gekommen ist, dürfte mit frischem Selbstvertrauen nach Köln zurückkehren.

Für die A-Nationalmannschaften waren mit Louis Schaub (26), Dejan Ljubicic (23), Florian Kainz (28, alle Österreich), Ondrej Duda (26, Slowakei) und Ellyes Skhiri (26, Tunesien) insgesamt fünf FC-Profis im Einsatz. Für das österreichische Trio verliefen die Spiele desolat: Gegen Israel setzte es eine peinliche 2:5-Pleite, bei der Schaub und Kainz in der zweiten Hälfte auf dem Platz standen. Schwacher Trost: Schaub gelang eine Torvorlage zum zwischenzeitlichen 2:3-Anschluss.

Österreich-Debakel für FC-Kicker, Skhiri begeistert

In Moldawien war zuvor ein 2:0-Erfolg gelungen, bei dem Schaub für Kainz in der 77. Minute ausgewechselt wurde. Die letzte Partie gegen Schottland sorgte erneut für Ernüchterung: Gegen die Insel-Kicker setzte es eine 0:1-Niederlage, bei der Louis Schaub in der Startelf stand. Österreich bangt nun um die WM-Qualifikation.

Louis Schaub im Duell mit dem Schotten McGregor

Louis Schaub (hier am 7. September 2021) verlor mit Österreich gegen Schottland.

Für den Slowaken Ondrej Duda verliefen die Länderspiele mäßig. Der Offensivmann stand beim Duell gegen Slowenien erst in der letzten Minute auf dem Feld, erkämpfte mit seinem Team ein 1:1. Gegen Kroatien setzte es eine 0:1-Niederlage – diesmal reichte es für 27 Minuten Spielzeit. Das Duell gegen Zypern machte allerdings Lust auf mehr: Duda stand 90 Minuten auf dem Feld und gewann mit seiner Mannschaft 2:0. 

Durchweg positiv verliefen die Länderspiele für Defensiv-Ass Ellyes Skhiri. Der Tunesier gewann mit seiner Nationjalmannschaft 3:0 gegen Äquatorialguinea und erzielte dabei ein Traumtor nach feinstem Kombinationsfußball zum zwischenzeitlichen 2:0.  

Auch gegen Sambia machte Skhiri eine gute Figur und ging mit einem 2:0 als klarer Sieger vom Feld. Mit frischem Rückenwind dürfte es nun zurück an die Arbeit beim Geißbockheim gehen. Der 1. FC Köln trifft am Samstag (11. September, 15.30 Uhr, Sky) auf den SC Freiburg. (jpg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.