Verlängerung bis 2025 vorm Saisonstart Erfolgscoach Glass bleibt beim 1. FC Köln

Frauen-Training beim 1. FC Köln mit Trainer Sascha Glass.

Trainer Sascha Glass, hier bei einer Einheit am Geißbockheim am 19. März 2021, bleibt langfristig beim 1. FC Köln.

Der 1. FC Köln kann vor dem Auftakt in die Frauen-Fußball-Bundesliga einen erfreuliche Nachricht verkünden: Erfolgscoach Sascha Glass verlängert seinen Vertrag langfristig.

Köln. Sascha Glass hat weiter den Durchblick bei den Frauen des 1. FC Köln! Kurz vor dem Saisonstart in die Frauen-Fußball-Bundesliga hat der Trainer des Aufsteigers seinen Vertrag bis 2025 verlängert. Ein starkes Signal vor dem Auftakt mit der Auswärtspartie bei der SGS Essen am 28. August 2021 (16 Uhr).

Glass war im Januar 2020 zusammen mit Co-Trainerin Mirella Junker vom SC Sand zum FC gekommen und hätte in der Bundesliga-Rückrunde um ein Haar noch den schier aussichtslosen Kampf um den Klassenerhalt erfolgreich bestritten.

Doch am Ende war das schlechtere Torverhältnis ausschlaggebend, dass der MSV Duisburg in der Bundesliga blieb und der FC zum dritten Mal direkt nach dem Aufstieg wieder den Gang in die Zweitklassigkeit antreten musste.

Sascha Glass schaffte mit dem 1. FC Köln Aufstieg in die Bundesliga

Dort aber löste Glass mit seiner Mannschaft den Auftrag Aufstieg mit Bravour und will sich nun mit seiner Mannschaft langfristig in der Bundesliga etablieren.

„Sascha hat mit seinem Team in den vergangenen eineinhalb Jahren sehr gute Arbeit geleistet. Unsere Mannschaft hat unter ihm einen deutlichen Entwicklungsschritt gemacht. Deshalb sind wir sehr glücklich, dass wir den gemeinsamen Weg mit Sascha langfristig fortsetzen. Sascha ist absolut akribisch, ihn zeichnet eine große Leidenschaft für den Fußball aus und er passt mit seiner emotionalen Art sehr gut zum FC. Die Zusammenarbeit ist sehr vertrauensvoll und wir haben das gemeinsame Ziel, den 1. FC Köln in der Bundesliga etablieren“, sagte Nicole Bender (38), Sportliche Leiterin der FC-Frauen.

Sascha Glass: „Aufstieg erster Schritt für Frauen-Standort 1. FC Köln“

Glass selbst arbeitet mit Hochdruck am Unternehmen Klassenerhalt und hat mit seiner Mannschaft in den kommenden Jahren viel vor: „Ich fühle mich beim FC und in Köln richtig wohl. Mit dem Aufstieg in die Bundesliga haben wir den ersten Schritt unserer langfristigen Planung umgesetzt, aber wir sind noch nicht am Ende unseres Weges: Wir haben hier noch viel vor. Wir wollen dafür sorgen, dass Köln mit den Frauen zu einem besonders attraktiven Fußballstandort in Deutschland wird“, sagt der gebürtige Berliner.

Weiter fügte Glass an: „Wir spüren die Unterstützung des gesamten Klubs, inklusive Vorstand und Geschäftsführung. Das gibt uns die Möglichkeit, professionell zu arbeiten und die Mannschaft kontinuierlich weiterzuentwickeln. Es macht mir sehr viel Spaß mit meinem Staff, mit unserer Mannschaft und mit Nicole Bender, die absolut wertvoll für den FC-Frauenfußball ist, zusammenzuarbeiten und ich freue mich sehr auf die neue Saison in der Bundesliga.“

Die Partie in Essen wir nach dem mühelosen Weiterkommen im DFB-Pokal schon ein erster Gradmesser, denn das Team aus dem Ruhrpott musste zwar in der Vergangenheit oft seine besten Spielerinnen abgeben, überzeugt aber durch eine gute Nachwuchsförderung und ist jedes Jahr für eine Überraschung gut.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.