Vom Topscorer zur FC-Teilzeitkraft Baumgart schlägt Duda die Transfertür zu

Ondrej Duda (1. FC Köln) und Trainer Steffen Baumgart unterhalten sich.

Trainer Steffen Baumgart (1. FC Köln) spricht während des Trainings am 13. August 2021 mit seinem Spieler Ondrej Duda

Ondrej Duda ist derzeit nur Teilzeitkraft beim 1. FC Köln und denkt über einen Wechsel nach. Doch Trainer Steffen Baumgart schiebt allen Transfergedanken einen Riegel vor.

Köln. 46 Minuten Spielzeit bekam Ondrej Duda (26) in den ersten beiden Bundesliga-Spielen, 33 Minuten waren es im Pokalspiel bei Carl-Zeiss Jena.

Nicht viel für den Slowaken, der noch im Vorjahr der Topscorer des 1. FC Köln war, sich bislang aber noch schwer tut mit der direkten Spielweise unter dem neuen Trainer Steffen Baumgart (49).

Jörg Jakobs: „Unzufriedene Spieler hören bei ihrem Berater nach.“

Und so gehört Ondrej Duda zu jenen Spielen, die Interimsportchef Jörg Jakobs (50) meinte, als er am Mittwoch sagte: „Es ist natürlich immer so, dass Spieler, die nicht spielen, schnell unzufrieden sind und dann bei ihrem Berater nachhören, ob es noch was gibt. Deshalb kann es sein, dass es hier durchaus noch mal hektisch werden kann.“

Doch wenn es nach Steffen Baumgart geht, wird gar nichts mehr hektisch. Im Gegenteil. Denn auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Heimspiel des 1. FC Köln gegen den VfL Bochum schlug der FC-Coach dem Slowaken die Transfer-Tür ziemlich heftig vor der Nase zu.

„Ich sehe Ondrej ganz klar in unserer Mannschaft und ich sehe ihn da auch auf lange Sicht. Der FC plant mit ihm und das heißt, dass er eine wichtige Rolle spielt in dieser Saison. Die spielt man nicht nur in der ersten Elf, sondern wenn du den Kader weiterbringst und immer eine wichtige Alternative bist.“

Ondrej Duda: Startelf-Chance durch Ausfall von Jan Thielmann?

Baumgart plant also mit dem Slowaken, vielleicht könnte sich durch den Ausfall von Jan Thielmann (19) für den Nationalspieler, der in der vergangenen Saison als Regisseur und als Stürmer beim FC zum Einsatz kam, eine Chance auf einen Startelf-Platz auftun. Dejan Ljubicic (23) etwa könnte auf die rechte Seite rücken und damit die Zentrale für Duda freimachen.

Baumgart lässt das offen, betont aber, dass er nicht gewillt ist, Duda abzugeben. „Du kannst eine wichtige Rolle als Stammspieler oder als Spieler, der reinkommt, haben. Und das ist er. Die Entscheidung, wer von Anfang an spielt, fällt jede Woche neu. Die Jungs arbeiten gut, ich kann mich über keinen beschweren. Über Dudas Qualität brauchen wir nicht reden. Ich will ihn in der Mannschaft behalten, es ist für mich kein Thema ihn auszuleihen.“

Damit dürfte das Thema auch erledigt sein. Sollten sich die Spielzeiten von Ondrej Duda aber während der Hinrunde nicht signifikant steigern, dürfte das Leihthema schon für den Winter auf Wiedervorlage liegen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.