Corona in NRW Bittere Entwicklung: Zahl der Covid-Patienten in Kliniken steigt immer höher

Neuer REWE-Deal? Vertrag läuft aus: Poker um Trikot-Brust des 1. FC Köln hat begonnen

Jonas Hector und Mark Uth jubeln für den 1. FC Köln gegen den FC Bayern München.

Jonas Hector (l.) und Mark Uth beim FC-Testspiel gegen den FC Bayern München am 17. Juli 2021

Seit 2007 ist REWE Hauptsponsor des 1. FC Köln. Nach der Saison 2021/22 läuft der Vertrag aus.

Köln. Am Mittwoch (28. Juli) lächeln die FC-Profis beim jährlichen „Media Day“ in die Kameras, posieren in den schicken weißen Heimtrikots fürs neue Mannschaftsfoto – natürlich mit rotem REWE-Schriftzug unterm Geißbock-Wappen. Müssen sich die Fans in Zukunft an ein anderes Bild gewöhnen? Der Vertrag mit dem Hauptsponsor endet nach der Saison 2021/22, im Hintergrund laufen bereits Gespräche über eine Verlängerung – der Klub lässt aber auch nach Alternativen suchen. Der Poker um die FC-Brust hat begonnen!

„REWE ist ein langjähriger Partner, der gut zu uns passt, und wird immer unser erster Ansprechpartner sein. Wir sind natürlich schon in Gesprächen, was eine Fortsetzung der Partnerschaft betrifft, und wollen diese intensivieren“, bestätigt FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle (46) gegenüber EXPRESS.

Alexander Wehrle: 1. FC Köln muss Markt sondieren

Er sagt aber auch: „Genauso ist es unsere Aufgabe, den Markt zu sondieren. Auch das machen wir gerade. Das weiß REWE, wir haben einen ganz offenen und kommunikativen Austausch. Es ist ja bekannt, dass unser Vertrag zum 30. Juni 2022 endet.“

Der Handelsriese ist seit 2007 Hauptsponsor des Klubs, begleitete die Geißböcke somit schon mehrfach in die 2. Bundesliga und auch einmal in die Europa League. Lionel Souque (49), Vorstandsvorsitzender der REWE-Group, sitzt seit Jahren in den Klub-Gremien – derzeit als Aufsichtsratschef.

Nach Platz fünf im Jahr 2017 hatten der FC und REWE zunächst bis 2021 verlängert. Im Mai 2020 wurde der Deal dann mitten in der Corona-Krise vorzeitig um eine weitere Saison bis 2022 ausgeweitet. Für den FC war die Treue seines Hauptsponsors angesichts der riesigen Verluste in der Pandemie ein wichtiges Zeichen und eine substanzielle Hilfe. Doch eben jene finanziellen Sorgen zwingen den Klub nun auch, nach dem Optimum Ausschau zu halten.

REWE-Boss Lionel Souque (l.) und FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle stehen am Geißbockheim.

REWE-Boss Lionel Souque (l.) und FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle am 14. Juli 2021 am Geißbockheim

Ähnlich wie beim Ausrüster, als beim Wettbieten um das FC-Trikot durch den Hummel-Deal ein deutliches Einnahmeplus heraussprang, will man auch bei den anderen auslaufenden großen Sponsorenplätzen in einem offenen Pitch das bestmögliche Ergebnis erzielen. REWE zahlt für die Saison 2021/22 dem Vernehmen nach 6,5 Millionen Euro.

Alexander Wehrle: REWE ist erster Ansprechpartner des 1. FC Köln

Wehrle: „Wir haben mit Infront einen Vermarkter, der sehr intensiv am Markt unterwegs ist und auch Gespräche führt. Irgendwann werden wir in diese einsteigen. Aber ich betone: REWE ist unser erster Ansprechpartner.“

Das bedeutet: Ein neuer Interessent für die FC-Brust müsste REWE schon deutlich ausstechen, um die langjährige Partnerschaft zu gefährden. Denn die Verbindung mit dem 1. FC Köln ist nach 14 Jahren mit vielen Hochs und Tiefs gewiss eine ganz besondere.

Rafael Czichos und Mark Uth spielen für den 1. FC Köln gegen die SV Elversberg.

Auf dem neuen Ausweichtrikot des 1. FC Köln ist der REWE-Schriftzug kaum zu erkennen. Hier tragen es Rafael Czichos (l.) und Mark Uth am 24. Juli 2021 im Testspiel gegen die SV Elversberg.

Das zeigt auch das neue Ausweichtrikot, das mit seinen rekordverdächtigen Verkaufszahlen derzeit für große Freude am Geißbockheim sorgt.

Möglich gemacht hat das Erfolgsdesign unter anderem auch REWE, schließlich verzichtete der Sponsor auf sein Logo in der eigentlichen Farbe. Dennoch ist es Stand jetzt nicht ausgeschlossen, dass der Schriftzug des Kölner Lebensmittel-Giganten ab der Saison 2022/23 komplett von der FC-Brust verschwindet.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.