Verdächtiger Gegenstand Hauptbahnhof Dortmund gesperrt – Spezialeinheit vor Ort

Zwei FC-Neuzugänge dabei Limnios und Arokodare ballern im Training gleich drauf los

Tolu Arokodare (1)

Tolu Arokodare absolvierte am Dienstag, 22. September, das erste Training für den 1. FC Köln am Geißbockheim.

Köln – Ganz schön viel Betrieb auf dem Trainingsplatz des 1. FC Köln!

24 Feldspieler und drei Torhüter tummelten sich Mittwochvormittag unter der Leitung des Trainerteams um Markus Gisdol (51) auf dem Rasen.

Erstmals dabei: Die Neuzugänge Dimitrios Limnios (22) und Tolu Arokodare (19), die künftig die FC-Offensive so richtig auf Touren bringen sollen.

Und sie ballerten gleich munter drauf los - Arokodare gelang ein schönes Tor!

Alles zum Thema Ellyes Skhiri
  • FC weiter ungeschlagen Test-Remis gegen Zürich – wo Baumgart noch Verbesserungsbedarf sieht
  • Coach verrät Aufstellung So plant Baumgart den ersten Test im FC-Camp – Duo wird geschont
  • FC-Personalien Duo fehlt: Knie-Sorgen um Skhiri – Verteidiger bleibt im Hotel
  • „Unsere klare Absicht“ So plant FC-Boss Keller mit Skhiri – klare Linie bei Abgängen
  • FC legt wieder los Tests, Trainer-Verstärkung, Baustelle: So läuft der Baumgart-Start
  • „Keine weit entfernte Überlegung“ Neuer FC-Vertrag statt Sommer-Transfer? Kölns Skhiri-Pläne
  • Martel vor FC-Unterschrift Köln schließt vorletzte Transfer-Baustelle – eine große Frage bleibt
  • Laufstärkste Spieler der Bundesliga-Saison Drei FC-Profis in den Top-10 – eine Überraschung
  • „Neue Frisur?“ FC-Star schiebt Sommer-Schicht im Bornauw-Trikot
  • Verrückter Terminkalender Europa und Winter-WM: So plant der FC die irre Saison 2022/23

1. FC Köln: Beide Neuzugänge erstmals im Training dabei

Der Grieche Limnios – für rund drei Millionen Euro von PAOK Saloniki gekommen– ist 1,78 groß, schnell und soll die Probleme auf der rechten Außenbahn beheben. Er bekommt künftig Jhon Cordobas (27) Rückennummer 15.

Limnios und Skhiri

1. FC Köln: Dimitrios Limnios (vorne) bei seinem ersten Training in Köln im Zweikampf mit Ellyes Skhiri am Dienstag.

Der Nigerianer Arokodare, der Marcel Risses Nummer 7 künftig trägt, ist dagegen ein richtiger Hüne, 1,97 Meter ist die Sturmhoffnung groß, eine „Investition in die Zukunft“, wie Sportchef Horst Heldt sagt.

Angeschlagener Modeste mit Lichtblick

Eine Hoffnung für die Gegenwart wäre Anthony Modeste (32), wenn er denn endlich fit wäre. Am Montag (21. August) ein erstes kleines positives Zeichen: Kölns Topverdiener konnte zumindest Teile des Teamtrainings absolvieren. 

Raus aus dem Training blieb weiterhin Benno Schmitz (25), der aber zumindest wieder auf dem Rasen auftauchte. 

Nicht trainieren konnte dagegen Christian Clemens (29), den es auch immer wieder zwickt und der deshalb eine Pause verordnet bekam. Weiterhin keine Rolle können Ismail Jakobs (22, Muskelverletzung) und Florian Kainz (27, Knie-OP) spielen, sie werden bis auf weiteres fehlen.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Deshalb liegt auch große Hoffnung auf den Neuzugängen, von denen Sebastian Andersson (29, ein Tor, ein Assist beim 2:3 gegen Hoffenheim) und Ondrej Duda (25) ein vielversprechendes Debüt im FC-Trikot gelang. Schon am Samstag (26. September) im Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld könnte auch Limnios und Arokodare ihre FC-Premiere winken. Ob Schmitz dort schon sein Comeback geben kann, muss die Trainingswoche zeigen. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.