Von Bayer Schnappt sich der FC Pohjanpalo? Ablöse ist der Haken

Joel Pohjanpalo (l.) könnte von Bayer Leverkusen zum 1. FC Köln wechseln.

Am 16. Juni 2021 spielte Finnlands Joel Pohjanpalo bei der EM gegen den Russen Igor Diveyev (r.).

Die Offensive ist die große Wunde beim 1. FC Köln. Holt der Klub nun einen Stürmer von Konkurrent Bayer Leverkusen? Angeblich laufen schon Gespräche mit Joel Pohjanpalo (26), für den der Werksklub einen Abnehmer sucht.

Köln. Der neue FC-Trainer war zuletzt beim Training mächtig laut geworden. Das Thema: Verhalten der Spieler im gegnerischen Strafraum. Steffen Baumgart (49) schimpfte mit seinen Spielern: „Ich habe das Gefühl, im Strafraum gebt ihr die Verantwortung ab. Warum? Weil der Torwart den Ball halten kann? Geht aufs Tor. Haut das Ding drauf. Nur weil wir nochmal querspielen kommen wir nicht zum Torschuss. Habt die Eier und spielt das Ding nach vorne durch. Und zwar konsequent und zwar jetzt. Im Moment sieht da aus wie Schlafwagenfußball.“

Joel Pohjanpalo zum 1. FC Köln?

Ein Stürmer, der den direkten Weg zum Tor sucht und immer schnell abschließt, heißt Joel Pohjanpalo. Schon vor einigen Jahren wurde er als Wintertransfer beim FC gehandelt. Der Finne spielte zunächst für HJK Helsinki. In Deutschland für den VfR Aalen und dann Fortuna Düsseldorf und Bayer Leverkusen. Dort wurde er dann an den Hamburger SV und zuletzt an Union Berlin ausgeliehen. Im vergangenen Winter wünschten sich viele Beobachter am Geißbockheim Pohjanpalo als FC-Stürmer, als Emmanuel Dennis floppte. Jetzt sollen Gespräche mit Leverkusen laufen. Das berichtet auch Bild.

Aus der Leverkusener Ecke heißt es, dass der neue Bayer-Coach Gerardo Seoane (42) nicht mit dem Finnen plant, obwohl er in 19 Spielen für Union sechs Tore erzielte.

Fordert Bayer Leverkusen über eine Millionen für Pohjanpalo?

Bei Bayer hat Pohjanpalo noch einen Vertrag bis 2022, eine Leihe scheint deshalb ausgeschlossen, der Stürmer soll wenigstens noch ein bisschen Ablöse einbringen. Angeblich fordert Leverkusen etwas über eine Millionen Euro. Ob der FC das stemmen kann und will?

Fakt ist: Eine Saison quasi ohne Stürmer wie zuletzt will der FC auf keinen Fall erneut erleben. Anthony Modeste (33) und Sebastian Andersson (30) sind zwar im Training, aber aufgrund der Verletzungsanfälligkeit auch beide eine große Unbekannte.

Steffen Baumgart macht öffentlich keinen Druck bezüglich Neuzugänge, er sagte im Interview mit uns: „Ich bin komplett zufrieden, und ich nehme es auch so, wie es kommt. Wir haben viele junge Spieler, die sich alle entwickeln werden. Dann haben wir Spieler, die vergangene Saison lange verletzt waren, und jetzt Stück für Stück wieder ihr Niveau finden. Wenn einer kommt, freuen wir uns und integrieren ihn. Sie werden von mir aber nie hören: Ich will den und den und den. Ich rede darüber, was wir haben: einen guten, breiten und ausgeglichenen Kader, viel Talent und Spieler, die letztes Jahr nicht am Limit gespielt haben, die wir verbessern wollen. Mit der Mannschaft, die wir haben, können wir Erfolg haben, davon bin ich überzeugt.“ (ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.