Unfall auf der A4 Mini-Van überschlägt sich – mehrere Personen verletzt

„Keinen Zentimeter nachlassen“ FC-Trumpf im Europa-Rennen – die Restprogramme der Köln-Konkurrenz

Steffen Baumgart und sein 1. FC Köln freuen sich über das 1:1 gegen Borussia Dortmund.

Steffen Baumgarts 1. FC Köln nach dem 1:1 gegen Borussia Dortmund am 20. März 2022.

Welche Gegner warten noch auf den 1. FC Köln? Wen hat die Konkurrenz auf und hinter den Europapokal-Plätzen vor der Brust? EXPRESS.de zeigt die Restprogramme.

Ist Köln fünf Jahre nach der Stöger-Sensation wieder reif für Europa? Die Auftritte gegen Leverkusen (1:0) und Dortmund (1:1) sagen ganz klar: Ja! Zumal Bayer und der BVB die letzten Top-Teams waren, die der FC auf dem Weg ins internationale Geschäft ausschalten musste. Das Restprogramm könnte für die Jungs von Steffen Baumgart (50) zum Trumpf werden.

Die Bundesliga schnauft ein letztes Mal durch, bevor es nach der Nationalmannschafts-Pause in den Sieben-Spiele-Endspurt geht. Hinter Bayern, Dortmund und Leverkusen kündigt sich ein enges Rennen um die weiteren Europapokal-Ränge an – mit dem FC mittendrin!

Aktuell ist Köln Siebter. Gewinnt ein Klub, der sich über die Liga für Europa qualifiziert, den DFB-Pokal, würde dieser Platz schon für die Conference League reichen.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • Talk-Gäste im Überblick Ex-FC-Boss beim „Doppelpass“ – Bundesliga-Torjäger im „Sportstudio“
  • Nach Mega-Kritik an Torwarttrainer Andreas Menger Hertha suspendiert Torwart-Oldie Rune Jarstein
  • Neuer Bröndby-Anlauf? Andersson sucht weiter den Absprung beim 1. FC Köln
  • Wieder Rot-Wirbel bei FC-Gegner Leipzig ätzt nach Platzverweis gegen Kainz – Ösi wehrt sich
  • Drei Spiele, drei Pleiten Start-Fiasko für Leverkusen: Auch Sensations-Serie ist jetzt gerissen
  • FC-Noten zum Leipzig-Punkt Starke Kölner: Ein Offensivmann überragt
  • Absteiger Burnley holt Darko Churlinov Ex-FC-Talent macht VfB Stuttgart reich
  • Bundesliga live Köln in Leipzig, Frankfurt in Berlin zu Gast –Leverkusen empfängt den FCA
  • Als letzter Bundesligist Hertha BSC wacht auf und plant Novum für die Spielzeit 2023/24
  • Europa, Brillen-Jubel & Baumgart-Mütze Die geilsten Modeste-Momente beim 1. FC Köln 

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Thomas Kessler: „Jeder, der unseren Trainer kennt, weiß...“

Was für den FC spricht: Die Baumgart-Truppe trifft nur noch auf Gegner, die in der Tabelle schlechter platziert sind. Die gesamte Konkurrenz – egal ob Leipzig, Freiburg, Hoffenheim, Frankfurt, Union oder Mainz – muss noch gegen mindestens ein Top-drei-Team ran. Zudem kann Köln befreit aufspielen, dank des 40. Saison-Punkts gegen Dortmund ist das größte Ziel schon erfüllt.

Was ist noch drin für den FC? Lizenzspieler-Leiter Thomas Kessler (36) grinst: „61 Punkte. Wir haben gesagt, wir wollen jedes Spiel gewinnen und es sind noch sieben. Jetzt lacht ihr mich aus, aber am Anfang der Saison haben auch alle gelacht, als wir gesagt haben, wir halten mit der Mannschaft die Klasse. Jeder, der unsern Trainer kennt, weiß, dass er keinen Zentimeter nachlassen wird in den nächsten Wochen.“

Weiter geht’s für Baumgart & Co. gegen Union und Mainz. Spiele, in denen Köln Platz sieben festigen und schauen kann, ob noch mehr geht.

Was sagen die Profis? Die wissen, dass sie Geschichte schreiben können! Mit 50 Punkten würde der FC seine beste Saison seit Einführung der Drei-Punkte-Regel spielen. Selbst wenn es am Ende nicht für Europa reichen sollte.

Mark Uth: „Dann geht's heiß her“

Offensiv-Star Mark Uth (30): „Wir haben nichts mehr mit dem Abstieg zu tun, das war unser Ziel. Jetzt stehen wir sehr gut da und wollen den Druck auf die Mannschaften über uns hochhalten. Dann schauen wir mal, wie weit wir kommen.“

Keeper Marvin Schwäbe (26): „Man sieht, dass die Kurve nach oben geht und dass wir richtig gut arbeiten. Wir versuchen natürlich, weiter unsere Punkte zu holen.“

Rechtsverteidiger Kingsley Ehizibue (27): „Ich glaube, für uns ist ganz viel möglich. Das Wichtigste ist, von Spiel zu Spiel zu gucken. Jetzt ist unser voller Fokus auf Union.“

Nur das E-Wort nimmt am Geißbockheim weiterhin niemand in den Mund. Uth: „Wenn wir das ausrufen, geht’s heiß her.“ Darf es im Liga-Finale sehr gerne…

Platz vier bis zehn der Bundesliga:
Die Restprogramme im Überblick

4. RB Leipzig (45 Punkte, 57:30 Tore): Dortmund (A), Hoffenheim (H), Leverkusen (A), Union (H), Gladbach (A), Augsburg (H), Bielefeld (A)

5. Freiburg (45 Punkte, 43:29 Tore): Bayern (H), Frankfurt (A), Bochum (H), Gladbach (H), Hoffenheim (A), Union (H), Leverkusen (A)

6. Hoffenheim (44 Punkte, 49:40 Tore): Bochum (H), Leipzig (A), Fürth (H), Frankfurt (A), Freiburg (H), Leverkusen (H), Gladbach (A)

7. Köln (40 Punkte, 38:40 Tore): Union (A), Mainz (H), Gladbach (A), Bielefeld (H), Augsburg (A), Wolfsburg (H), Stuttgart (A)

8. Frankfurt (38 Punkte, 39:38 Tore): Fürth (H), Freiburg (H), Union (A), Hoffenheim (H), Leverkusen (A), Gladbach (H), Mainz (A)

9. Union (38 Punkte, 33:38 Tore): Köln (H), Hertha (A), Frankfurt (H), Leipzig (A), Fürth (H), Freiburg (A), Bochum (H)

10. Mainz (37 Punkte, 39:30 Tore): Gladbach (A), Augsburg (A, Nachholspiel), Köln (A), Stuttgart (H), Wolfsburg (A), Bayern (H), Hertha (A), Frankfurt (H)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.