„Nie hat etwas besser geschmeckt“ FC-Verteidiger Kilian wird zum Mann der besonderen Tore

Luca Kilian bejubelt mit Jeff Chabot seinen Treffer.

Luca Kilian (l.) bejubelt zusammen mit Jeff Chabot seinen Treffer gegen Schalke 04 am 7. August 2022.

Luca Kilian traf für den 1. FC Köln als ehemaliger BVB-Spieler gegen Schalke, in der vergangenen Saison als Leih-Profi gegen Stammklub Mainz. Der Verteidiger entwickelt sich zum Mann für besondere Tore.

Für Luca Kilian (22) war der Bundesliga-Auftakt gegen Schalke 04 doppelt erleichternd. Aufgrund des Ausfalls von Kumpel Timo Hübers (26) durfte der Innenverteidiger, nachdem er bei der Pokal-Pleite in Regensburg noch auf der Bank geschmort hatte, wieder von Beginn an ran.

Gegen die Königsblauen war Kilian am Sonntag (7. August 2022) dann sogar der Dosenöffner mit seinem 1:0-Treffer für den 1. FC Köln – er entwickelt sich zu einem Mann für die besonderen Tore...

Luca Kilian über Schalke-Partie: „Mein ganzes Leben etwas Besonderes“

Dabei war die Sommer-Vorbereitung für den 22-Jährigen nicht leicht. Erst verpasste Kilian eine Trainingswoche verletzungsbedingt, danach wusste er im Test in Offenbach nicht zu überzeugen.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Der Ex-Mainzer war hintendran, musste Jeff Chabot (24) und Hübers im Pokal den Vortritt lassen. Gegen Schalke kehrte er in die Startelf zurück und überzeugte auf ganzer Linie.

Als ehemaliger Dortmunder (von 2014 bis 2019 in der BVB-Jugend) war das Spiel gegen den Aufsteiger ein spezielles, wie Kilian schon vor der Partie im EXPRESS.de-Interview verraten hatte: „Das Duell ist mein Leben lang etwas Besonderes. Es macht einfach mega Bock, gegen Schalke zu spielen.“

Luca Kilian nach Tor gegen Schalke: „Schöne Grüße nach Dortmund“

In der 49. Minute erfüllte er sich dann selber einen Traum. Nach Vorlage von Kapitän Jonas Hector (32) schaltete Kilian in der Mitte am schnellsten und drückte den Ball im Fallen zur 1:0-Führung über die Linie. 

„Es hat mich sehr gefreut, es war ein besonderes Tor und erst mal schöne Grüße nach Dortmund“, sagte er nach der Partie mit einem Lächeln im Gesicht. Seiner Freude ließ er auch beim Jubeln freien Lauf – wie schon nach seinem Debüt-Tor für den FC in der vergangenen Saison.

Im April empfingen die Kölner Mainz 05, damaliger Stammklub von Leihspieler Kilian, im Rhein-Energie-Stadion. Beim FSV war er unter Trainer Bo Svensson (43) zuvor nicht mehr zum Zug gekommen, der Däne hatte ihm sogar die nötige Professionalität abgesprochen.

Luca Kilian: „Mega geil, das freut mich einfach nur“

Was machte Kilian? Er antwortete mit dem erlösenden 3:2-Siegtreffer gegen die Mainzer und einem anschließendem Jubellauf, den viele FC-Fans noch immer in bester Erinnerung haben.

Der 1,92-Meter-Mann ist in persönlich wichtigen Spielen voll da – gut für ihn und den FC! „Wenn ich es mir so hätte ausmalen können, dann hätte ich es mir wahrscheinlich wirklich so gemalt. Mega geil, das freut mich einfach nur“, schwärmt Kilian über seine Tor-Ausbeute, kam nach dem Schalke-Auftakt am Sonntag nicht mehr aus dem Grinsen heraus: „Noch nie hat etwas besser geschmeckt.“

Auch in der Defensive wusste die Abwehrkante zu überzeugen (EXPRESS.de-Note 2). Am Samstag in Leipzig (13. August, 15.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf EXPRESS.de) dürfte FC-Coach Steffen Baumgart (50) schwer an Kilian vorbeikommen.

Der könnte gegen den Dosenklub seine Serie besonderer Tore weiterführen: In der Vorsaison hatte Kilian gegen die Sachsen sein Startelf-Debüt für den FC gefeiert...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.