Rückkehr nach Köln? FC beschäftigt sich mit Euro-Held Heintz

Dominique Heintz im Testspiel des SC Freiburg gegen den FC Vaduz

Dominique Heintz (hier am 16. Juli 2021) bereitet sich derzeit mit dem SC Freiburg auf den Bundesliga-Start vor.

Der 1. FC Köln beschäftigt sich mit einer Rückhol-Aktion. Die FC-Verantwortlichen könnten Dominique Heintz vom SC Freiburg zurück ans Geißbockheim holen.

Köln. Der 1. FC Köln fahndet weiter nach Verstärkungen für die kommende Bundesliga-Saison. Neben einem neuen Stoß-Stürmer und einem Linksverteidiger wollen die FC-Verantwortlichen nach dem Abgang von Sebastiaan Bornauw (VfL Wolfsburg) auch in der Innenverteidigung nachbessern.

1. FC Köln will Dominique Heintz zurückholen

Eine Spur führt dabei zu einem alten Bekannten. Dominique Heintz (27) ist Thema am Geißbockheim. „Heintzi“, der noch bis 2022 in Freiburg unter Vertrag steht, würde wohl eine stemmbare Ablöse kosten und könnte den Konkurrenzkampf in der Abwehr-Zentrale anheizen.

In Freiburg war der Linksfuß in der vergangenen Saison kein unumstrittener Stammspieler mehr. Heintz absolvierte lediglich 21 Spiele und war im Schlussspurt sogar völlig außen vor.

Dominique Heintz hegt weiter Sympathien für den 1. FC Köln

Dass der Verteidiger den FC nach wie vor im Herzen trägt, daraus macht der einstige Fan-Liebling keinen Hehl. „Ich hatte eine tolle Zeit in Köln und verbinde viele tolle Momente mit dem Klub“, sagte Heintz im Januar gegenüber EXPRESS.

„Ich bin im regen Austausch mit vielen aus dem Verein. Wir schreiben zwar nicht täglich miteinander, aber ich weiß immer, was in Köln so los ist. Die Zeit damals hat halt enorm zusammengeschweißt. Auch wenn das dritte Jahr mit dem Abstieg nicht so schön war, habe ich mich trotzdem immer sehr wohl gefühlt und eine tolle Zeit gehabt. Das vergisst man nicht.“

Dominique Heintz bejubelt ein Tor für den 1. FC Köln.

Dominque Heintz, hier beim Torjubel am 13. Oktober 2017 im Spiel beim VfB Stuttgart, lief in 108 Pflichtspielen für den 1. FC Köln auf.

Heintz absolvierte von 2015 bis 2018 insgesamt 108 Pflichtspiele für den FC, feierte in Köln mit dem Einzug in die Europa League den sicherlich größten Erfolg seiner Karriere. Damals zählte er gemeinsam mit Timo Horn (28), Jonas Hector (31), und Anthony Modeste (33), die allesamt noch immer beim FC unter Vertrag stehen, zu den Leistungsträgern. Nun könnte es zur Wiedervereinigung kommen. 

Mit einer schnellen Entscheidung ist allerdings nicht zu rechnen, die Innenverteidiger-Position hat nicht höchste Priorität.

„Wir haben Zielpositionen, die wir noch besetzen wollen. Idealerweise arbeiten wir mit ablösefreien Spielern oder einer Leihe. Aber es ist auch nicht völlig auszuschließen, dass wir eine Ablösesumme investieren, wenn uns ein Spieler sofort weiterbringen würde“, sagt Geschäftsführer Alexander Wehrle (46) zum Thema Neuzugänge.

1. FC Köln zeigt Interesse an Luca Kilian

Neben Heintz gilt auch Luca Kilian (21) von Mainz 05 als Kandidat. Trainer Steffen Baumgart (49) kennt den Verteidiger noch aus der gemeinsamen Zeit beim SC Paderborn. Doch wie im Fall Heintz wäre auch bei Kilian keine schnelle Lösung in Sicht.

In Mainz ist man sich noch nämlich noch gar nicht sicher, ob man Kilian wirklich ziehen lassen möchte. Trainer Bo Svensson (41) will ihn nach EXPRESS-Informationen in der Vorbereitung noch mal genau unter die Lupe nehmen und erst zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden.  

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.