„Gehört noch zu besten Stürmern der Liga“ Kessler glaubt an Modeste-Neustart beim FC

Anthony Modeste trainiert im Trainingslager des 1. FC Köln.

Anthony Modeste im Trainingslager des 1. FC Köln am 21. Juli 2021

Anthony Modeste sucht unter Steffen Baumgart eine neue Chance beim 1. FC Köln. Lizenzspieler-Leiter Thomas Kessler ist nach wie vor von den Qualitäten seines Ex-Mitspielers überzeugt.

Donaueschingen. Anthony Modeste (33) will beim 1. FC Köln unter Steffen Baumgart (49) noch mal durchstarten, sagt: „Ich fühle, dass der Trainer auf mich setzt.“ Der Franzose sucht seit seiner FC-Rückkehr seine Top-Form – ein Ex-Mitspieler glaubt weiterhin fest an ihn! Kölns neuer Lizenzspieler-Leiter Thomas Kessler (35): „Tony gehört für mich immer noch zu den besten Stürmern in der Bundesliga.“

Thomas Kessler traut Anthony Modeste gute Saison zu

Kessler war als FC-Keeper hautnah dabei, als Modeste den FC in der Saison 2016/17 mit 25 Liga-Treffern fast im Alleingang in den Europapokal schoss.

Nach Tonys Rückkehr aus China 2018 folgten allerdings nur noch elf Treffer in 48 Einsätzen, davon sechs in der 2. Bundesliga. Die frustrierende vergangene Saison war der Tiefpunkt, als ihm weder für den FC noch für Leih-Klub Saint-Étienne ein Liga-Tor gelang und der 33-Jährige stattdessen nach anhaltenden Verletzungsproblemen unters Messers musste.

Lizenzspieler-Leiter Kessler meint: „Ich bin nach wie vor von Tony überzeugt. Er hat den Anspruch, auf höchstem Level zu spielen. Er hat mit Steffen Baumgart einen Trainer, der ihn extrem fordert und ihm genau sagt, was er von ihm erwartet. Steffens Ansprache ist so klar, dass Tony weiß, was er liefern muss, um wieder eine tragende Rolle beim FC zu spielen.“

Thomas Kessler spricht mit den Spielern des 1. FC Köln nach dem Testspiel gegen den FC Bayern München.

Thomas Kessler beim Testspiel des 1. FC Köln gegen den FC Bayern München am 17. Juli 2021

Die Alternativen im Sturmzentrum heißen derzeit Mark Uth (29), Sebastian Andersson (30), Jan Thielmann (19) und Tim Lemperle (19).

Kessler: „Mein Gefühl sagt mir, dass der Trainer keine Bauchschmerzen hat, klare Entscheidungen zu treffen. Am Ende wird sich auf jeder Position derjenige durchsetzen, der den meisten Mehrwert für das Team hat. Ich kann sagen, dass Tony dafür Vollgas gibt.“

Thomas Kessler: „Es liegt am Ende an ihm“

Dass sich Modeste besser bewegt und fitter ist als in der Vorsaison, als er die komplette Vorbereitung verletzungsbedingt verpasst hatte, ist nicht zu übersehen. Zudem wirkt er viel gelöster, fühlt sich unter Baumgart sichtlich wohl. Tony: „Er ist gerade, und er ist der Richtige.“

Die FC-Fans haben ohnehin nicht vergessen, was Modeste in der Vergangenheit geleistet hat. Ob vor Testspielen oder zwischendurch beim Training: Wenn der Angreifer in der Nähe ist, gibt es immer wieder die bekannten Sprechchöre: „Modeste, Modeste, Anthony Modeste!“

Steffen Baumgart und Anthony Modeste im Trainingslager des 1. FC Köln

Steffen Baumgart will Anthony Modeste wieder in die Spur bringen.

Bis zum Pflichtspiel-Auftakt im DFB-Pokal bleiben ihm zwei weitere Wochen, um sich warmzuschießen. Die FC-Verantwortlichen müssen genau beobachten, wie sich Tony und auch Sturm-Kollege Andersson (mit seinen Knie-Sorgen) entwickeln, um gegebenenfalls nachzulegen. BVB-Stürmer Steffen Tigges (22) gilt als Kandidat.

Kessler ist überzeugt: „Wenn Tony voll im Saft ist und die Vorbereitung komplett mitmacht, gehört er für mich immer noch zu den besten Stürmern in der Bundesliga. Aus der Historie heraus können wir uns aber nichts dafür kaufen.“ Er macht seinem Ex-Mitspieler daher auch klar, dass harte Arbeit notwendig ist: „Wir unterstützen ihn alle, damit er wieder auf das alte Level kommt. Es liegt am Ende an ihm, das umzusetzen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.