„Let’s Dance“ Sky-Moderator Riccardo Basile: Diese Ex-Teilnehmer machen dem Tanz-Neuling Mut für die Show

Riccardo Basile steht mit einem Sky-Mikro am Spielfeldrand.

Sky-Moderator Riccardo Basile im Bundesliga-Einsatz in Bielefeld am 20. November 2021.

Der Sky-Moderator Riccardo Basile ist einer von 14 Promis, der an der 15. Staffel von „Let’s Dance“ auf RTL teilnehmen wird. Über seine Erwartungen sprach er exklusiv mit uns.

Wer wird der „Dancing Star“ 2022? 14 Promis starten ab dem 18. Februar in die 15. Staffel von „Let’s Dance“, um an der Seite eines erfahrenen Tanzpartners möglichst weit in der RTL-Show zu kommen. Einer, der es auch auf ungewohntem Terrain wissen will, ist Riccardo Basile. Der 30-Jährige ist normalerweise für Sky als Fußball-Reporter unterwegs oder interviewt Sportstars in seiner Sendung „Meine Geschichte“. EXPRESS.de sprach mit Basile über die Herausforderung bei „Let’s Dance“.

Hand aufs Herz: Wie viel Bammel haben Sie?

Riccardo Basile: Der Respekt ist schon groß. Denn eigentlich kenne ich mich nicht mit Tanzen aus. Vor dem Abi habe ich mal einen Tanzkurs belegt, weil das damals die ganze Stufe gemacht hat. Aber ansonsten kenne ich mich mit den wenigsten Tänzen aus. Talent würde ich mir auch nicht unbedingt nachsagen. Bisher habe ich höchstens mal an meinem Geburtstag auf dem Tisch getanzt (lacht).

Alles zum Thema Sky
  • Relegation Chaos im Risikospiel: FCK feiert Aufstieg in Dresden – Fans sorgen für Pyro-Eklat
  • Relegation Hertha-Coach Magath vermasselt seinem HSV den Aufstieg – Berlin sichert Klassenerhalt
  • Talk-Gäste im Überblick „Sportstudio“ und „Sky90“ fallen aus – Salihamidzic stellt sich im „Doppelpass“
  • BVB-Hammer Borussia Dortmund trennt sich von Trainer Marco Rose
  • Torwart-Neuling feiert Premiere Hertha BSC mit Sorgen-Start in die Relegation gegen HSV
  • Wehrle im Rettungs-Rausch Nach Kult-Interview: Ex-FC-Finanzboss kontert Hoeneß-Aussagen frech
  • „Muss was passieren“ Manager-Legenden um Calmund fordern Maßnahmen gegen Fußball-„Trend“
  • „How I Met Your Mother“-Star Mit neuer Serie geht für ihn ein Kindheitstraum in Erfüllung
  • „Nicht ganz unschuldig daran“ Ex-FC-Coach Funkel plaudert offen über Baumgarts Weg nach Köln
  • „Doppelpass“ BVB-Kampfansage? Schalke-Coach Büskens genervt: „Brauchen wir jetzt nicht“

Warum nehmen Sie denn an der Show teil?

Riccardo Basile: Die Herausforderung reizt mich. Es geht um den sportlichen Wettkampf, und ich kann ganz schlecht verlieren. Außerdem ist „Let’s Dance“ meine Lieblingsshow im TV, daher ist es eine Ehre für mich, dabei zu sein. Bei solch einem Format muss ich aus meiner Komfortzone heraus. Das finde ich super spannend. Ich gehe ins Fitness-Studio, ab und zu jogge ich eine Runde. Aber lateinamerikanische Tänze sind Neuland.

Wäre es schon ein Erfolg, wenn Sie die erste Runde überstehen?

Riccardo Basile: Ein Erfolg ist es, wenn ich das Ding gewinne. Das dürfte aber nicht das realistischste Szenario sein. Meine größte Angst ist, dass ich sofort rausfliege. Mit harten Kritiken zum Beispiel von der Jury kann ich umgehen. Aber bloß keine Blamage.

„Let’s Dance“: Ex-Teilnehmer wie Giovane Elber und Pascal Hens machten Mut

Es gab ja schon einige Teilnehmer aus der Sport-Branche…

Riccardo Basile: Genau, das hat mir auch Mut gemacht. Giovane Elber hat sich direkt bei mir gemeldet und hat mir nur Positives erzählt. Klar, der wurde ja auch 2007 Dritter. Überhaupt haben sich viele bei mir gemeldet, die bereits dabei waren und es war nicht eine negative Nachricht dabei. Pascal Hens, der 2019 gewonnen hat, schwärmte auch vom Zusammenhalt der Teilnehmer, das ist auch etwas, auf das ich mich freue.

Riccardo Basile posiert mit seiner Freundin Clea-Lacy Juhn für die Fotografen.

Clea-Lacy Juhn und Riccardo Basile am 12. September 2021 bei einer Fashion-Show in Berlin.

Sie sind seit Ende 2019 mit der Influencerin Clea-Lacy Juhn zusammen. Üben Sie schon mit Ihr?

Riccardo Basile: Sie ist ja auch keine Profi-Tänzerin. Ich kenne überhaupt niemanden in meinem Umfeld, der richtig gut tanzen kann. In der Kennenlernshow am 18. Februar erfahre ich, wer meine Tanzpartnerin wird und dann wird täglich acht bis zwölf Stunden geübt. Das wird sicher unfassbar anstrengend.

Riccardo Basile: Seine Freundin Clea-Lacy Juhn gewann den Bachelor

Glauben Sie nicht, dass Clea eifersüchtig wird, wenn Sie so innig mit Ihrer Tanzpartnerin über das Parkett schweben?

Riccardo Basile: Natürlich verbringt man viel Zeit mit seiner Tanzpartnerin. Tanzen lebt ja auch von Emotionen und einer gewissen Erotik. Aber Clea unterstützt mich da total. Sie will mich auch in Köln vor Ort anfeuern. Hoffentlich finden die Shows auch vor Publikum statt. Das wäre schon schöner.

Werden Ihre Sky-Jobs aufgrund der „Let’s Dance“-Shows ruhen?

Riccardo Basile: Nein, das geht alles weiter. Freitags wird getanzt, samstags ist dann Bundesliga, unter der Woche Champions League und „Meine Geschichte“. Ich werde also öfter zwischen Stadien und Tanzschule in Köln pendeln. 2021 war das bisher mit Abstand beste berufliche Jahr für mich. Ich glaube, 2022 geht es gleich noch besser los. Ich bin echt happy, wie es für mich läuft.

Und wie lautet Ihre Prognose: Wer gewinnt „Let’s Dance“ 2022?

Riccardo Basile: Das kann ich echt schwer einschätzen. Ich kenne zwar die Mitstreiter, weiß aber nicht, wie groß ihre Fähigkeiten auf der Tanzfläche sind. Ich weiß zum Beispiel nur, dass eine Michelle mir etliche Jahre Bühnenerfahrung im Voraus hat

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.