Er wurde nur 59 Trauer um US-Star-Rapper Coolio – Freund findet ihn tot auf Badezimmer-Boden

Nach Schock-Kommentar Faisal Kawusi zeigt in Live-Video sein wahres Gesicht

Faisal Kawusi am Donnerstagabend in seinem Instagram-Video.

Faisal Kawusi am Donnerstagabend in seinem Instagram-Video.

Faisal Kawusi hat in einem Live-Video auf Instagram die wahren Gründe für sein Verhalten verraten. Dabei kam der Comedian aber auch auf Silvi Carlsson zu sprechen.

Der scharf in die Kritik geratene Comedian Faisal Kawusi hat sich am Donnerstagabend (28. April) in einem Live-Video auf Instagram zu Wort gemeldet. Er entschuldigte sich erneut für sein Verhalten, ging aber auch in den Gegenangriff über. Als er über den Grund für seine Entgleisung sprach, rang er mit den Tränen.

Faisal Kawusi hatte ursprünglich auf einen Post von seiner Kollegin Joyce Ilg reagiert, die einen Witz über K.o.-Tropfen gemacht hatte. Ilg war daraufhin von etlichen Menschen in den sozialen Medien angegriffen worden, darunter auch Prominente.

Faisal Kawusi gerät wegen diesem Spruch in die Kritik

Unter anderem meinte Sängerin Silvi Carlsson: „Bin fast mal an K.O.-Tropfen gestorben. Nicht cool, Joyce. Again.“ Kawusis Antwort darauf: „Das nächste Mal werde ich die Dosis verstärken. Versprochen.“

Alles zum Thema Social Media

Bereits am Mittwochabend (27. April) hatte Faisal Kawusi im „stern TV“ zu seinem Kommentar Stellung bezogen. Durchaus selbstkritisch gab er zu, ein „blödes Arschloch“ gewesen zu sein. Das habe nichts mehr mit Comedy zu tun gehabt.

Für Silvi Carlsson war es jedoch schon zu viel, dass der Comedian überhaupt in der Sendung zu Gast war. Man solle Faisal keine Bühne bieten, sondern den Betroffenen zuhören.

Faisal Kawusi entschuldigt sich bei Silvi Carlsson und geht dann in den Gegenangriff

Eine Haltung, die bei Kawusi auf Befremden stößt, wie er in dem Live-Video am Donnerstagabend deutlich macht. Er sei schon nach der Definition kein „Täter“, betont er. „Jemandem mit Mord drohen, jemandem K.o.-Tropfen verabreichen, das würde ich niemals tun“, so Kawusi. „Ich war wütend auf Silvi. Und das war nicht in Ordnung. Aber ich würde niemals jemandem etwas tun.“

Er sei kein Täter, das sei „Schwachsinn“. Dann fügt er an Silvi Carlsson gerichtet hinzu: „Ich empfehle Dir eine Therapie.“ Sie habe ihre Wut und Frustration als Opfer sexualisierter Gewalt auf ihn projiziert. „Silvi, ich war das nicht“, so Faisal Kawusi weiter. Er wünsche ihr „ganz viel Heilung“.

Faisal Kawusi nennt Grund für sein Verhalten und zeigt sein wahres Gesicht

Dann kam Kawusi auf den eigentlichen Grund für sein Verhalten zu sprechen. Darüber habe er in den vergangenen Tagen viel nachgedacht. Er gehöre zu den „Unterdrückten“, erklärte der Comedian. In seiner Jugend sei er gemobbt, getreten und geschlagen worden. Wenn er heute sehe, dass jemand gemobbt wird, dann werde er unbeherrscht, wütend und aggressiv.

Als dann seine Freundin Joyce Ilg so gemobbt wurde, da sei dieses alte Gefühl wieder in ihm hochgekommen und er habe Joyce schützen wollen. Da habe er nur noch verletzen wollen, das habe mit Comedy nichts mehr zu tun gehabt. Und das bereue er zu tiefst.

„Und ich trage die Konsequenzen“, erklärt Kawusi. Er wolle sich intensiv gegen Mobbing engagieren. „Für die Jungs und Mädchen da draußen, die von allen gemobbt werden, will ich da sein.“ Kawusi kündigte an, sich mit einem Projekt für Schulkinder einsetzen zu wollen.

Mit den Tränen ringend erklärte Faisal Kawusi abschließen in dem Video auf Instagram: „Ich entschuldige mich ein allerletztes Mal für diesen Fehltritt von mir. Ich werde mir beim nächsten Mal die Zeit nehmen und noch einmal darüber nachdenken, bevor ich etwas in die Welt raushaue.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.