„Schlimmste Form von Voyeurismus“ Stefan Kretzschmar wütet gegen die Handball-Spanner

Stefan Kretzschmar, Vorstand Sport der Füchse Berlin, steht als Experte für den Pay-TV-Sender Sky am Spielfeldrand.

Stefan Kretzschmar, hier am 8. Juni 2021 in Magedburg, positioniert sich im Spanner-Skandal deutlich.

Zwei Spanner-Vorfälle erschüttern die Frauen-Handball-Bundesliga. Jetzt meldet sich Ex-Nationalspieler Stefan Kretzschmar mit deutlichen Worten.

Gleich zwei Fälle von Voyeurismus binnen weniger Tage erschüttern die Handball-Bundesliga der Frauen und auch die prominenten Stars der Sportart sind schockiert. Zweimal hatten Männer Kameras in den Umkleidekabinen der Spielerinnen installiert.

Erst fielen bei der SG Buchholz-Rosengarten vor einer Bundesliga-Partie falsche Lichtschalter auf, jetzt flog beim TuS Metzingen eine Person aus dem Mannschaftsumfeld auf, der zwei versteckte Kameras installiert hatte.

Kretzschmar: „Was muss das für ein perverser Typ sein?“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Für den ehemaligen Handball-Nationalspieler Stefan Kretzschmar (48), dessen Tochter Lucy Marie (21) in der Bundesliga bei Sport-Union Neckarsulm spielt, ein absoluter Skandal, wie er der „Bild“ sagt: „Ich assoziiere die Vorfälle weniger mit meiner in der Bundesliga spielenden Tochter, sondern eher mit der gesamten Situation. Die jüngsten Nachrichten aus Metzingen waren erschütternd. Was muss das für ein perverser Typ sein? Es ist schlimm, dass nun binnen einer Woche zwei solcher Fälle bekannt geworden sind, aber es ist gut, dass das Treiben dieser Menschen relativ schnell aufgefallen ist. Solche Kameras aufzubauen, das ist für mich die schlimmste Form von Voyeurismus.“

Metzingen-Manager: „Eine widerliche, schockierende Tat.“

TuS-Manager Ferenc Rott (51) wurde auf der Homepage der „Tussies“ ebenfalls deutlich: „Diese widerliche Tat – zudem auch noch durch eine direkte Vertrauensperson – ist einfach nur schockierend und hat uns alle sehr getroffen. Wir haben diesen Vorfall intensiv mit der Mannschaft besprochen. Wir werden uns durch so etwas nicht kleinkriegen lassen – und dass das Team sofort wieder Handball spielen möchte, ist ein sehr starkes Signal. Wir haben in dieser schwierigen Zeit von Polizei, Verband und anderen Mannschaften viel Unterstützung erfahren. Das hilft natürlich, und dafür bedanken wir uns.“

Stefan Kretzschmar, der ehemalige Handballspieler mit seiner Tochter Lucie Marie zu Gast in der NDR Talk Show am 14.12.2018.

Stefan Kretzschmar mit seiner Tochter Lucie Marie am 14. Dezember 2018 zu Gast im NDR.

Auch die Metzinger Spielerinnen hatten sich via Instagram zu Wort gemeldet. „Wir lassen uns von nichts und niemanden unterkriegen. Der Frauenhandball steht zusammen und wehrt sich entschlossen gegen all diejenigen, die uns und unseren Sport bedrohen. Unser Zusammenhalt ist größer als jede Rivalität, jedes Spiel, jedes Tor!“

Nach den beiden skandalösen Vorfällen in der Frauen-Handball-Bundesliga hoffen nun Aktive wie Funktionäre, dass es mit den Spanner-Attacken endlich ein Ende hat!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.