ING Erste Großbank ergreift überraschende Maßnahme: „Zeit der Nullzinsen jetzt vorbei“

DFB-Team im Losglück Quali für Katar-WM 2022: Fünf machbare Gegner für Löw & Co.

Neuer Inhalt

Am Montag ging in Zürich die Auslosung der Qualifikationsgruppen für die WM 2022 in Katar über die Bühne.

Zürich – Am Montagabend blickte die Fußball-Welt in die Schweiz: In Zürich wurden die Qualifikationsgruppen für die Wüsten-WM 2022 in Katar ausgelost. Das DFB-Team um Bundestrainer Joachim Löw (60) war dabei trotz der jüngsten 0:6-Klatsche gegen Spanien in der Nations League als einer von zehn Gruppenköpfen gesetzt.

Und Deutschland hatte am Ende obendrein noch riesiges Losglück, erwischte ausschließlich machbare Gruppengegner.

WM-Quali für Katar: 2022 DFB-Team und Joachim Löw im Losglück

Rumänien, Island, Nordmazedonien, Armenien und Liechtenstein heißen die Gegner des DFB-Teams in der Gruppe J. Angesichts der sportlichen Kragenweite der Kontrahenten wäre alles andere als der souveräne Gruppensieg eine herbe Enttäuschung für Deutschland. Die Teilnahme an der Wüsten-WM wird damit zur Pflicht-Veranstaltung. Das weiß auch Löw. „Wir gehen als die großen Favoriten ins Rennen. Es ist unser Anspruch, dass wir die Gruppe gewinnen“, erklärte der Bundestrainer.

Alles zum Thema Joachim Löw

„Das ist eine Gruppe, die am Ende gar keine Probleme darstellen sollte. Ich weiß ja nicht, was die Ziele mittlerweile beim DFB sind. Aber ich sehe uns ganz klar als Favorit“, kommentierte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (59).

Nur die jeweiligen Sieger der zehn Gruppen sind direkt für das Turnier qualifiziert. Die Quali wird zwischen März und November 2021 gespielt. Anschließend werden über Play-offs noch drei weitere Teilnehmer aus Europa ermittelt. Die Endrunde findet vom 21. November bis 18. Dezember statt.

Alle WM-Qualifikationsgruppen im Überblick:

Gruppe A: Portugal, Serbien, Irland, Luxemburg, Aserbaidschan

Gruppe B: Spanien, Schweden, Griechenland, Georgien, Kosovo

Gruppe C: Italien, Schweiz, Nordirland, Bulgarien, Litauen

Gruppe D: Frankreich, Ukraine, Finnland, Bosnien-Herzegowina, Kasachstan

Gruppe E: Belgien, Wales, Tschechien, Belarus, Estland

Gruppe F: Dänemark, Österreich, Schottland, Israel, Färöer, Moldau

Gruppe G: Niederlande, Türkei, Norwegen, Montenegro, Lettland, Gibraltar

Gruppe H: Kroatien, Slowakei, Russland, Slowenien, Zypern, Malta

Gruppe I: England, Polen, Ungarn, Albanien, Andorra, San Marino

Gruppe J: Deutschland, Rumänien, Island, Nordmazedonien, Armenien, Liechtenstein (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.