Streik bei Eurowings Köln und Düsseldorf: Viele Ausfälle an NRW-Airports

Irre Fakten zur Weltmeisterschaft Trotz zwei WM-Titeln: Welches Land erreichte nur einmal ein WM-Endpiel? 

Fußball: WM 2018, Frankreich - Kroatien, Finalrunde Finale im Luschnikistadion. Der Weltmeister-Pokal steht auf einem Podest.

Der WM-Pokal am 15. Juli 2018 bei der Weltmeisterschaft in Russland. Die erste Weltmeisterschaft fand 1930 in Uruguay statt.

Verrückte Fakten über Weltmeisterschaften: Die Fußballnationalelf welchen Landes erreichte nur einmal ein WM-Endspiel, wurde aber schon zweimal Weltmeister?

In diesem Jahr wird die Fußball-Weltmeisterschaft erstmals im Winter ausgetragen. Die Turniere haben in den vergangenen Jahrzehnten bereits einige kuriose Momente bereitgehalten.

Mit diesen fünf irren Fakten zu Fußball-Weltmeisterschaften können Sie bis zum nächsten Turnier in Katar glänzen.

Weltmeister ohne WM-Endspiel: Uruguay sorgt für Novum

In Deutschland ist jedem Fußballfan das „Wunder von Bern“ ein Begriff. Der 3:2-Sieg gegen Ungarn brachte Deutschland 1954 seinen ersten WM-Titel ein. Was viele jedoch nicht wissen: Das Finale in Bern ist bis heute das einzige Endspiel, das im Regen stattfand.

Alles zum Thema Weltmeisterschaft

Dass man auch ohne WM-Finale den Titel holen kann, hat die Weltmeisterschaft 1950 bewiesen. Der Grund: Weil bei der ersten Weltmeisterschaft nach dem Zweiten Weltkrieg nur 13 Mannschaften teilnahmen, wurde der Weltmeister in einer Finalrunde ermittelt.

Somit erreichte eine Fußballnationalelf nur einmal ein WM-Endspiel, wurde aber schon zweimal Weltmeister. Dabei handelt es sich um die Nationalmannschaft von Uruguay.

Uruguay sorgt für irre Momente bei Fußball-Weltmeisterschaften

Uruguay hält jedoch auch noch einen anderen WM-Rekord: Bei der Welmeisterschaft 1986 in Mexico flog José Batista bereits nach 56 Sekunden vom Platz. Der Platzverweis beim 0:0 gegen Schottland ist bis heute die schnellste Rote Karte in der WM-Geschichte.

Auch die Nationalelf der Schweiz sorgte bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland gleich doppelt für Aufsehen. Obwohl sie während des gesamten Turniers kein einziges Gegentor in der regulären Spielzeit kassierten, schieden sie im Achtelfinale gegen die Ukraine aus (0:3 nach Elfmeterschießen).

Kurios: Gleichzeitig ist die „Nati“ auch die erste Elf, die bei einer WM kein Tor in einem Elfmeterschießen erzielte.

Auch National-Torhüter Manuel Neuer hat sich mit einer irren Aktion einen Platz in der WM-Geschichte gesichert. Bei der WM 2010 war er der erste Torhüter seit 44 Jahren, der mit seinem Pass auf Miroslav Klose gegen England einen Scorer-Punkt erhielt. (mn)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.