Wieder Klima-Protest „Letzte Generation“ blockiert große Straße im Kölner Zentrum

Vor Spiel beim 1. FC Köln Kalajdzic aus Kader gestrichen – Stuttgart-Coach verliert wohl seinen Top-Star

Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart beim Torjubel.

Sasa Kalajdzic jubelt am 5. März 2022 über sein Tor gegen Borussia Mönchengladbach. Im Bundesliga-Spiel beim 1. FC Köln am Sonntag (28. August) wird der Stürmer fehlen.

Der VfB Stuttgart tritt am Sonntag (28. August 2022, 15.30 Uhr, DAZN und im EXPRESS.de-Liveticker) beim 1. FC Köln im Rhein-Energie-Stadion an. Top-Stürmer Sasa Kalajdzic wird nicht dabei sein.

Für Medientermine vor seiner Rückkehr ins Stadion nach Müngersdorf mit dem VfB Stuttgart hat Vorstandsboss Alexander Wehrle (47) in dieser Woche kaum Zeit. Gemeinsam mit seinem Sportchef Sven Mislintat (49) steht er vor schwierigen Entscheidungen. Es geht um die Stars Borna Sosa (24, Vertrag bis 2025) und Sasa Kalajdzic (22, Vertrag bis 2023).

Beide gehören als Leistungsträger eigentlich in die Startelf. Beide aber liebäugeln mit einem Wechsel, haben lukrative Offerten vorliegen. Bei beiden hat der VfB gerade allerdings auch Angebote abgelehnt. Bei Kalajdzic deutet nun aber alles auf einen Abgang hin.

VfB Stuttgart kommt ohne Sasa Kalajdzic zum 1. FC Köln

Denn: Wie der VfB Stuttgart am Samstag (27. August) bekannt gab, wird der Stürmer definitiv nicht im Kader stehen.

Alles zum Thema VfB Stuttgart

„Auf Wunsch des Spielers und in Absprache mit Cheftrainer Pellegrino Matarazzo nimmt Sasa Kalajdzic nicht am heutigen Mannschaftstraining teil und steht nicht im Kader für das Bundesliga-Spiel beim 1. FC Köln“, teilten die Schwaben mit.

VfB-Coach Matarazzo (44) muss also definitiv ohne den Leistungsträger planen. Womöglich wird Kalajdzic überhaupt kein Spiel mehr für die Stuttgarter absolvieren. Der VfB-Cheftrainer schien es bei der Pressekonferenz vor der Partie schon geahnt zu haben, sagte: „Wir wissen auch, wie dynamisch das Geschäft sein kann.“

Der VfB will eine potenzielle Verletzung bei einem Einsatz nicht riskieren, um das Geschäft nicht platzen zu lassen. Premier-League-Klub Wolverhampton Wanderers soll in der Pole Position sein, was eine Verpflichtung angeht. Und die Engländer dürften eine ordentliche Summe bieten. Mehr als 20 Millionen Euro Ablöse stehen im Raum.

1. FC Köln verlor Anthony Modeste vor Schalke-Spiel

Beim FC weiß man um die Problematik. So musste Trainer Steffen Baumgart (50) kurz vor dem Bundesliga-Spiel gegen Schalke (7. August, 3:1) auf Sturmstar Anthony Modeste (34) verzichten, der zum BVB wechselte. So dürfte es nun auch Matarazzo ergehen.

Der Kroate Borna Sosa wiederum flirtet mit Atalanta Bergamo, der VfB versucht, die Italiener bei den Transferverhandlungen über die 20-Millionen-Marke zu ziehen.

Pellegrino Matarazzo muss Leistungsträger wohl ziehen lassen

„Ich bin optimistisch, dass beide Spieler das Mindset hätten, um in Köln zu bestehen“, hatte Matarazzo noch gehofft. Nun wird er sich wohl bald mit der Gewissheit anfreunden müssen, in Zukunft nicht auf seine beiden Stars setzen zu können.

Aufgrund der Kurzfristigkeit unterstützt Matarazzo auch die Forderung von Hertha-Sportboss Fredi Bobic (50) nach einer Schließung des Transferfensters vor Saisonbeginn: „Das würde ich zu hundert Prozent begrüßen. Zu- und Abgänge machen das Trainieren von Abläufen schwerer.“

Dem FC wird die Unruhe in Stuttgart recht sein, will Köln doch auch im vierten Bundesliga-Spiel der Saison ungeschlagen bleiben. Zugänge sind bei den Geißböcken keine mehr geplant, lediglich Sebastian Andersson (31) und/oder Kingsley Ehizibue (27) könnten den Klub noch kurzfristig verlassen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.