Heftiger Trainings-Streit bei der Hertha Selke liefert sich mit Zeefuik hitziges Wortgefecht

Die Hertha-Spieler Deyovaisio Zeefuik und Davie Selke liefern sich im Training ein Wortgewecht, Mitspieler Jordan Torunarigha versucht zu schilchten

Deyovaisio Zeefuik (links) und Davie Selke (rechts) geraten im Hertha-Training am 12. November 2021 aneinander, Jordan Torunarigha (Mitte) versucht zu schilchten

In der Hauptstadt geht es wieder rund: Bei einem Trainingsspiel von Hertha BSC sind Davie Selke und Deyovaisio Zeefuik aneinandergeraten. Bis zum Schluss lieferten sich die beiden ein hitziges Wortgefecht.

Berlin. Bei Hertha BSC lief es in den vergangenen Wochen nach dem schwachen Saisonstart eigentlich wieder besser. Vor dem anstehenden Stadt-Derby gegen Union Berlin (Samstag, 20. November) scheint die Anspannung aber scheinbar deutlich zu steigen. Im Training des Hauptstadtklubs flogen am Freitagvormittag (12. November) jedenfalls ordentlich die Fetzen!

Gegen Ende einer Trainingspartie war zu sehen, wie sich Stürmer-Star Davie Selke (26) und Außenverteidiger Deyovaisio Zeefuik (23) ein heftiges Wortgefecht lieferten. Die Emotionen schwappten sogar so sehr über, dass Mitspieler Jordan Torunarigha (24) sich zwischen die beiden Streithähne stellen musste.

Davie Selke nach Trainingsniederlage gefrustet

Eigentlich lief alles wie geplant: Unterteilt in zwei Teams spielte die mit Heim- und Auswärtstrikots ausgestattete Truppe von Trainer Pal Dardai (45) im Amateurstadion eine Trainingspartie. Sogar ein Schiedsrichtergespann war dabei.

Alles zum Thema Pal Dardai
  • Nächster Infizierter Schalke fährt trotz Coronafälle ins Trainingslager
  • Keine Rede von „Big City Klub“ Bobic überrascht mit Antritts-Worten bei Hertha BSC
  • 1. FC Köln bei Hertha BSC Müder 0:0-Kick: FC verpasst Befreiungsschlag im Keller
  • FC-Spiel mit dem Abstiegs-Feuer Köln vertraut anderen mehr als sich selbst
  • Hertha-Horror für den FC Kölner Hoffen vergeblich: Berlin holt Big Points auf Schalke
  • FC hofft weiter auf Klassenerhalt Köln nullt sich zur letzten Rettungschance
  • Stimmen zum Hertha-Remis FC-Keeper Timo Horn: „Alles andere wäre grausam“
  • Abstiegs-Endspiel gegen FC Hertha mit Sturm-Sorgen: Aber Dardai hat noch Ass im Ärmel
  • Hertha-Quarantäne endet FC-Konkurrent sieht sich für Final-Marathon „gut gewappnet“
  • „Nicht in der Lage zu spielen“ Werder-Star Sargent will weg: Angreifer vom Training freigestellt

Kurz vor Abpfiff führte die Mannschaft in den Auswärtstrikots (dunkelblau) mit 1:4. Ein Ergebnis, mit dem sich der ehemalige Bremen-Torjäger Selke nicht abfinden wollte. Trotz seines kurz zuvor erzielten Anschlusstreffers, schien der Stürmer gefrustet zu sein. Kurz vor Abpfiff foulte er dann Deyovaisio Zeefuik, der dem Deutschen angefressen zu rief: „Mach das nicht!“

Stürmer-Star Selke zu Zeefuik: „Du redest zu viel“

Ein Spruch, der das Gemüt des einstigen U21- und U19-Europameisters zum Überkochen brachte. Schnell erwiderte der Stürmer in Richtung des gefoulten Außenverteidigers: „Du redest zu viel.“ Dann eskalierte das Wortgefecht immer weiter. Trotz mehrerer Versuche von Kollegen wie Santiago Ascacibar (24) und Jordan Torunarigha, die Situation zu schlichten, riefen sich die beiden Hertha-Spieler noch auf dem Weg in die Kabine Sprüche entgegen. Ob die Situation dann zumindest in der Kabine friedlich zu Ende ging, ist ungewiss. 

Beide Spieler gehören aktuell nicht zur Stammelf von Dardai. Während Zeefuik in vier der jüngsten sechs Pflichtspiele nicht einmal im Kader stand, kommt Selke immerhin regelmäßig von der Bank zum Zug. Mit der Aktion untermauerten die beiden Streithähne aber jedenfalls ihren Ehrgeiz. Ob das die gewünschte Reaktion des Hertha-Coaches gewesen ist, bleibt abzuwarten. (job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.