Großeinsatz in Bonn Zeuge meldet Person im Rhein – jetzt traurige Nachricht

Schon wieder ein Tumor Schock-Nachricht für Hertha-Star – er meldet sich nach der OP

Schock-Nachricht für Hertha BSC und Jean-Paul Boetius: Beim Spieler wurde ein Tumor im Hoden gefunden. Er musste operiert werden.

Schock für Fußball-Bundesligist Hertha BSC! Der Hauptstadtklub muss in den nächsten Wochen auf Jean-Paul Boetius verzichten.

Beim niederländischen Sommer-Neuzugang wurde bei einer urologischen Untersuchung am Mittwoch (21. September 2022) ein Tumor im Hoden diagnostiziert.

Zweiter Fall von Hodenkrebs bei Hertha BSC nach Marco Richter

Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler wurde schon am Freitag (23. September 2022) operiert. Er meldete sich danach via Instagram bei seinen Fans.

Alles zum Thema Hertha BSC

Jean-Paul Boetius postete ein Update aus der Klinik, zeigte ein Foto aus dem Krankenbett und eine Nahaufnahme seines Smiley-Ohrrings. Dazu schrieb er: „Operation ist erledigt und gut überstanden. Vielen Dank an alle für die herzerwärmenden und aufbauenden Worte. Fühle mich gesegnet und privilegiert, alles wegen euch! Besonderer Dank an Hertha BSC und das Ärzteteam für die Hilfe.“ Den Beitrag auf Instagram sehen Sie hier:  

„So bitter diese Nachricht im ersten Moment auch ist, wir sind voller Hoffnung und Zuversicht, dass Jean-Paul wieder gesund wird und schnellstmöglich in unseren Kreis zurückkehrt“, sagte Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic am Donnerstag, „bis zu seiner Rückkehr bekommt er von uns jede erdenkliche Unterstützung.“

Hertha-Präsident Kay Bernstein schrieb bei Twitter: „Wenn das Gehirn nicht glauben will, was die Ohren hören. Familie ist immer bei Dir! Positiv denken, das Beste hoffen, kämpfen und schnell gesund werden!“

Boetius war im Sommer von Mainz 05 nach Berlin gewechselt, der Niederländer kam für die Hertha in dieser Saison in sechs von sieben Bundesligapartien zum Einsatz. Sein ehemaliger Verein und viele weitere, darunter Union und Borussia Dortmund, sendeten Boetius in den Sozialen Netzwerken Genesungswünsche.

Hodenkrebs: Vierter Fall in der Bundesliga

Boetius ist in der Bundesliga in der jüngsten Vergangenheit der vierte bekannte Fall mit einer Hodenkrebs-Diagnose.

Bereits in der vergangenen Saison war mit Marco Richter ein Hertha-Profi mit Hodenkrebs ausgefallen. Der Außenspieler steht seit einigen Partien wieder auf dem Platz und konnte seit seinem Comeback mit zwei Toren glänzen.

Auch Sebastián Haller von Borussia Dortmund musste nach einer Hoden-Krebs-Diagnose operiert werden. Timo Baumgartl gab erst kürzlich sein Comeback bei Union Berlin, nach überstandenem Hodenkrebs. (ubo/msw/dpa/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.