Abstiegskampf pur Rudelbildung beim Duell zwischen Hertha und Augsburg: Zauber-Tor entscheidet Krimi

Beim Spiel der Hertha gegen den FC Augsburg kam es zu einer Rudelbildung

Bei der Bundesliga-Partie Hertha BSC gegen den FC Augsburg ging es am Samstagnachmittag (16. April 2022) ordentlich zur Sache.

Im Duell zwischen dem FC Augsburg und Hertha BSC ging es um wichtige Punkte im Kampf um den Bundesliga-Klassenerhalt. Die Berliner gewannen das Spiel mit 1:0 und schoben sich somit vorerst an Bielefeld und Stuttgart vorbei.

Abstiegskampf pur! Am 30. Spieltag traf in der Bundesliga der Tabellenvierzehnte FC Augsburg auf den Tabellensechzehnten Hertha BSC. Die Berliner gewannen mit 1:0 beim FC Augsburg – und das vor allem über den Kampf, als über schönen Fußball. Die Berliner feierten unter ihrem neuen Coach Felix Magath (68) den zweiten Sieg und sendeten mal wieder ein Lebenszeichen.

Das Spiel war geprägt von vielen Fouls und Gelben Karten. Magath schien seinen Herthanern endlich die nötige Giftigkeit und Leidenschaft eingeimpft zu haben! Die Augsburger, die in den jüngsten Spielen einen deutlichen Aufwärtstrend gezeigt hatten, fanden keinen Weg durch das Berliner Abwehrbollwerk – und stecken weiter mittendrin im Bundesliga-Abstiegskampf (vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz).

Abstiegskampf: FC Augsburg unterliegt Hertha BSC

Die erste Halbzeit hatte spielerisch eher wenig zu bieten. Die Augsburger begannen stark und hatten die bessere Chance zu verzeichnen. Von fußballerischer Schönheit konnte man bei diesem Spiel jedoch nicht sprechen. Wie Magath vor dem Spiel schon angekündigt hatte, werde es vor allem über „Einsatz, Wille und Leidenschaft“ gehen. Und das zeigte sich dann auch auf dem Platz!

Alles zum Thema FC Augsburg
  • Bundesliga live Abstiegs-Kracher in Berlin: Die Hertha empfängt den VfB Stuttgart
  • Zwischen Villarreal-Duellen FC Bayern duselt sich zu Arbeitssieg gegen den FC Augsburg
  • Bundesliga Klassenerhalt, Relegation, Abstieg: Die große EXPRESS.de-Prognose für den Abstiegskampf
  • Abstiegskampf pur Rudelbildung beim Duell zwischen Hertha und Augsburg: Zauber-Tor entscheidet Krimi
  • Ex-Trainer tippt letzte Spieltage Friedhelm Funkel: So landet der FC am Ende auf Platz sechs
  • Verwirrung um Rote Karte DFB sperrt Bochums Trainer – dabei hat er den Schiri gar nicht beleidigt
  • Mit Zoller, ohne Trainer Bochum vergeigt Rettungs-Party – Wütende VfL-Fans beschimpfen Schiri
  • Hoffnung für Augsburg-Spiel FC gibt nach Kopf-Crash Entwarnung bei Kapitän Hector
  • Für FC-Trip nach Amsterdam Baumgart und sein Trainer-Team schlachten ihren „Peter“
  • Nach Suspendierung Erst Training, dann Rapport: Hier hält sich FC-Star Duda bei der U21 fit

Einen Schock-Moment gab es in der 16. Spielminute, als Santiago Ascacibar (25) und Niklas Dorsch (24) im Luftduell ineinanderrasselten und mit blutenden Wunden behandelt werden mussten. Beide konnten jedoch mit einem Turban weiter spielen.

Je länger das Spiel dauerte, desto hitziger wurde es. In der 27. Spielminute kam es dann zu einer Rudelbildung, nachdem André Hahn (31) etwas übermütig Marc-Oliver Kempf (27) weggeschoben hatte und dieser unsanft auf dem Kopf gelandet war. Die Lage beruhigte sich jedoch wieder.

Ein wunderschönes Tor von Suat Serdar beschert Hertha den Sieg

In der zweiten Halbzeit legten die Berliner dann gut los und kamen durch Suat Serdar (25) zum so wichtigen 1:0. Nachdem der Ex-Augsburger Marco Richter (24) sich an der rechten Strafraumkante durchgesetzt hatte, brachte er den Ball flach vor den Kasten der Augsburger, wo Serdar wunderschön mit der Hacke durch die Hosenträger von FCA-Torwart Rafal Gikiewicz (34) einschob (49. Minute).

Die Augsburger taten sich im Folgenden schwer und kamen nicht mehr gefährlich vors Tor. Hertha zeigte mehr Kampf und Wille, auch wenn die Hauptstädter selbst keine großen Chancen mehr hatten. So nahm die Magath-Truppe die drei wichtigen Punkte mit und schob sich vorerst an den Bielefeldern und auch am VfB Stuttgart (0:0 in Mainz) vorbei. Die Arminia muss am Sonntag (17. April, 15.30 Uhr, DAZN) zu Hause gegen den FC Bayern ran.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.