Mit 51 Jahren  Ex-Nationalspieler spielt jetzt in der Kreisliga B

Neuer Inhalt

Das letzte Spiel der Nationalmannschaft der DDR im September 1990. Mit dabei: Dariusz Wosz (r., hockend).

Bochum – 24 Länderspiele für die Nationalmannschaften der DDR und der Bundesrepublik, gleich drei Zweitliga-Meisterschaften mit dem VfL Bochum, Vereinslegende beim Traditionsklub aus dem Pott – nur ein Ausschnitt der beeindruckenden Karriere von Dariusz Wosz.

Und der hat im stolzen Fußballeralter von 51 Jahren noch immer nicht genug. Nach fast zwölf Jahren Bezirksliga mit dem Bochumer Klub Union Bergen wechselt der Ex-Profi innerhalb der Stadt und greift zukünftig für den SV Teutonia Riemke in der Kreisliga B neu an.

Dariusz Wosz: „Jeden Tag auf dem Platz, so wie früher“

Alles zum Thema VfL Bochum
  • „Ich lag vier Tage im Koma“ Kult-Coach Peter Neururer weiß was es heißt, tot zu sein
  • Nach Aus beim 1. FC Köln Jannes Horn unterschreibt bei Bundesliga-Konkurrent
  • Bundesliga-Pläne DFL denkt angeblich über revolutionären TV-Hammer nach
  • Transfer-News Lukaku zurück zu Inter – Rekord-Abgang in Bochum: „Nie dagewesene Dimensionen“
  • DFL zeigt Finanzen Mega-Verluste bei Hertha und Dortmund – nur drei Klubs schreiben schwarze Zahlen
  • Nach neun Jahren Bochums Schindzielorz verkündet Rücktritt – Personalie Reis noch offen
  • Final-Showdown beim VfB FC bleibt in der Conference League – Stuttgart feiert Rettungs-Party
  • FC-Einzelkritik Eine Eins und eine Fünf bei spannendem Finale in Stuttgart
  • FC-Pressekonferenz Baumgart heiß auf Kölner Endspiel: „Das lasse ich mir nicht nehmen“
  • „Dann werde ich es tun“ Ex-FC-Profi Zoller will Köln in die Europa League schießen

Wenn andere ihre Fußballschuhe längst an den Nagel gehängt haben und ihnen beim Verstauben zusehen, hat die einstige „Zaubermaus“ nie aufgehört zu kicken – und kann ein endgültiges Karriereende auch noch nicht absehen.

„So lange es mir noch so viel Spaß macht wie jetzt, spiele ich noch ein bisschen weiter“, verriet Wosz in einem Interview mit „fussball.de“. Fortan läuft der feine Techniker für Teutonia Riemke in neuem Dress auf, an andere Trainingsbedingungen muss er sich jedoch nicht gewöhnen: Riemke spielt auf derselben Platzanlage wie Ex-Klub Union Bergen.

Neuer Inhalt

Dariusz Wosz als Kapitän des VfL Bochum nach einem Treffer gegen Borussia Mönchengladbach im Oktober 2004. 

Körperlich traut sich Wosz derweil noch einiges zu: „Ich scheine gute Gene zu haben“, stellt der Fußball-Senior fest, der glaubt, dabei auch von einer zumeist verletzungsfreien Profikarriere zu profitieren. So kommt es, dass er „nach wie vor jeden Tag auf dem Fußballplatz“ steht – „so wie früher“.

Dariusz Wosz leitet Fußballschule des VfL Bochum

Auch wenn der ehemalige Bundesliga-Star nicht jeden Tag selbst kickt, dreht sich bei ihm beruflich alles um den Ball. So hat Wosz seit über zehn Jahren eine eigene Fußballschule, ist zudem als Leiter der Fußballschule des VfL Bochum seinem langjährigen Profi-Verein treu geblieben.

Mit den zusätzlichen Spielen für die Traditionsmannschaft des VfL und dem Ligabetrieb mit Teutonia kann sich Wosz über einen Bewegungsmangel wahrlich nicht beklagen.

Einen Promi-Status genieße er dabei auf dem Platz nicht, meint der Routinier: „Das ist ja nichts Neues mehr, ich habe ja fast zwölf Jahre lang für Union Bergen gespielt. Von daher kennt man mich im Bochumer Amateurfußball.“ (bl)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.