Lebensmittel-Warnung TK-Produkt wegen Bakterien zurückgerufen – schlimme Erkrankungen möglich

Verletzung bei WM Bayern-Star wollte Karriere sofort beenden – darum macht Hernandez doch weiter

Lucas Hernandez wird von zwei Betreuern gestützt und verlässt unter Schmerzen den Platz.

Lucas Hernandez hat sich bei der WM in Katar am 22.11.2022 das Kreuzband im Knie gerissen. 

Lucas Hernandez ist einer der größten Pechvögel der WM in Katar. Im ersten Gruppenspiel riss sich der Bayern-Star das Kreuzband. Jetzt kommt raus: Der Star-Verteidiger wollte nach der Diagnose seine Karriere beenden.

Lucas Hernandez vom FC Bayern München hat sich bei der Weltmeisterschaft in Katar im ersten Spiel von Weltmeister Frankreich schwer am Knie verletzt. Beim 4:1 der Franzosen über Australien riss dem Verteidiger in Diensten des deutschen Rekordmeisters das Kreuzband.

Jetzt hat die französische Sport-Tageszeitung „L'Equipe“ herausgefunden, dass der Bundesliga-Star nach Erhalt der Horror-Diagnose seine Karriere sofort beenden wollte. 

Lucas Hernandez hat eine lange Krankenakte

Das Besondere: Hernandez ist erst 26 Jahre alt. Am 14. Februar 2023 feiert der 1,84 Meter große Abwehrspieler seinen 27. Geburtstag – eigentlich kein Alter, um die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. 

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Doch Hernandez hatte in seiner Laufbahn schon mit einigen schweren Verletzungen zu kämpfen. Die Bayern verpflichteten ihn im Sommer 2019 für die festgeschriebene Ablöse von 80 Millionen Euro – obwohl Hernandez vor dem Transfer monatelang wegen einer Innenbandverletzung am Knie ausgefallen war.

Seit seinem Wechsel nach München gilt der Innen- und Linksverteidiger als besonders verletzungsanfällig. Vor seinem Kreuzbandriss war er zuletzt mit einem Muskelbündelriss sieben Wochen ausgefallen, hatte es gerade noch rechtzeitig zur WM geschafft, wieder fit zu werden. Ein Meniskuseinriss im Sommer 2021 bremste ihn für zwei Monate aus, ein Innenbandriss im Sprunggelenk setzte ihn Ende 2019 sogar für drei Monate außer Gefecht.

Jetzt also wieder monatelang Reha ohne Fußball – darauf hatte Hernandez offenbar keine Lust mehr. Wie die „L'Equipe“ jetzt berichtet, spielte der zweikampfstarke Defensivspieler ernsthaft mit dem Gedanken, aufzuhören. Seine Familie konnte ihm dem Bericht zufolge jedoch vom Gegenteil überzeugen. Besonders seine Mutter soll ihn darin bestärkt haben, die Gedanken an ein vorzeitiges Karriereende wieder zu verwerfen.

Medienberichten zufolge stand Hernandez schon vor der WM in Gesprächen mit dem FC Bayern, seinen bis Sommer 2024 datierten Vertrag vorzeitig zu verlängern. Der FC Bayern soll trotz der Horror-Verletzung weiter daran interessiert sein.

Hernandez wurde nach seinem im WM-Auftaktspiel gegen Australien erlittenen Kreuzbandriss am Donnerstag in Innsbruck operiert worden. Der durch Professor Christian Fink vorgenommene Eingriff sei erfolgreich verlaufen, Hernandez werde seine Reha in den nächsten Tagen in München aufnehmen, teilten die Bayern zuletzt in einem Statement mit. Der Franzose wird mutmaßlich bis zum Saisonende ausfallen. (can)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.