Seoane-Aus jetzt fix Leverkusen schmeißt Trainer raus – und verkündet schon den Nachfolger

Positiver Effekt der Test-Kicks Löw hat vier Corona-Gewinner entdeckt

Max_Löw_Auswechslung

Bundestrainer Joachim Löw gratulierte Philipp Max bei dessen Auswechslung zur Leistung.

Leipzig – Die Fußball-Fans schimpfen derzeit reichlich über die aus ihrer Sicht unsinnigen Länderspiele. Die dürftige TV-Quote beim Testspiel gegen Tschechien untermauerte, dass die Nationalmannschaft aktuell große Akzeptanzprobleme hat. Allerdings können sich einige Spieler trotzdem als Corona-Gewinner fühlen.

Ohne den dicht gedrängten Kalender mit jeweils drei Länderspielen binnen sieben Tagen hätte Joachim Löw (60) sicherlich einige Spieler niemals in der Nationalmannschaft eingesetzt. Und womöglich wären ihm einige interessante EM-Optionen damit verborgen geblieben. So geht der Bundestrainer doch mit vier neuen personellen Trümpfen ins nächste Jahr.

Robin Koch überzeugte als Abwehr-Organisator

Alles zum Thema Joachim Löw

Robin Koch (24) hat durch seinen Wechsel zu Leeds United einen Sprung in der Entwicklung gemacht, zeigte sich nun zweimal als Organisator der Dreierkette und könnte so zur EM-Alternative in der Defensive werden. „Bei ihm war jede Aktion solide, klar, er hat Fehler ausgebügelt, war als zentraler Spieler gut organisiert“, lobte Löw den neuen Premier-League-Akteur.

Koch selbst sieht sich bereit für Höheres. „Ich bin froh, dass uns ein Zu-Null-Ergebnis gelungen ist. Ich will in der Nationalmannschaft Verantwortung übernehmen, egal, ob in der Dreier- oder Viererkette. Wenn ich hier hinkomme, dann mit dem Anspruch, Verantwortung zu übernehmen und zu helfen.“

Florian Neuhaus dürfte auch gegen die Ukraine wieder auflaufen

Vor Koch überzeugte wie schon gegen die Türkei Gladbachs Florian Neuhaus (23). Der Borussen-Kicker war im zentralen Mittelfeld der beste Spieler auf dem Platz. Pech hatte er nur bei seinem Lattenkreuz-Kracher in der 77. Minute. „Das haben wir alle gesehen, dass er eine hohe Spielintelligenz besitzt, eine sehr gute Technik, der findet immer gute Lösungen. Er hat wirklich ein gutes Spiel gemacht. Er spielt sehr abgeklärt. Von der Leistung war ich angetan“, schwärmte Löw einmal mehr von Neuhaus.

Neuhaus_Schuss_Tschechien

Florian Neuhaus hatte gegen Tschechien Pech mit einem fulminanten Schuss, der nur das Lattenkreuz traf.

Da am Samstag gegen die Ukraine der am Donnerstag angereiste Toni Kroos (30) gesperrt ist, dürfte Neuhaus eine weitere Bewährungschance an der Seite von Ilkay Gündogan (30) bekommen.

Auf der linken Seite hat sich Neuling Philipp Max (27) in Rekordzeit in den Vordergrund gespielt. Ähnlich wie Ridle Baku (22) auf der rechten Seite setzte der Eindhoven-Profi viele Akzente im Spiel nach vorne. „Beide haben sehr intensiv gespielt, sehr viele Räume überbrückt mit dynamischen Läufen. Philipp Max hat das Tor schön vorbereitet“, sagte der Bundestrainer. „Ridle Baku ist noch ein junger Spieler, der muss noch weitere Entwicklungsstufen machen. Aber gerade in der ersten Halbzeit hat er viel Druck gemacht. Beide waren sehr intensiv unterwegs. Bei beiden hat man gespürt, dass sie mutig in das Spiel reingegangen sind, sehr engagiert und mit sehr guten Ansätzen.“

Philipp Max überflügelt mit seinem Einsatz Vater Martin

Für Max hatte der Abend in Leipzig noch eine besondere Bedeutung. „Nach zehn Minuten habe ich mal kurz auf die Uhr geguckt“, sagte der Neu-Nationalspieler mit einem schelmischen Grinsen im Gesicht, „da hatte ich ihn überholt.“ Ihn - damit ist Papa Martin Max (52) gemeint. Der zweimalige Torschützenkönig der Bundesliga (2000 und 2002) brachte es nur auf ganze acht Spielminuten im DFB-Trikot, als er am 17. April 2002 gegen Argentinien eingewechselt wurde. 18 Jahre später hat ihn sein Sohn nicht nur bei der Spieldauer überflügelt.

„Ich bin stolz und sehr glücklich“, sagte Max hinterher. „Das ist ein besonderer Tag, auch für meine Familie und Freunde“, sagte der 27-Jährige: „Deswegen habe ich es trotz der Geisterspiel-Atmosphäre sehr genossen.“

Ridle Baku reiste zurück zur U21-Auswahl

Ridle Baku reiste zwar am Donnerstag wieder zurück zur U21-Auswahl. Der freche Wolfsburger hat allerdings gezeigt, dass er rechts durchaus eine Alternative zu den Leipzigern Lukas Klostermann (24), Benjamin Henrichs (23) und dem Pariser Thilo Kehrer (24) sein kann.

Ridle_Baku_Foul

Ridle Baku überzeugte nicht nur defensiv, wie hier gegen David Hovorka. Er setzte auch viele Offensiv-Akzente.

Koch, Neuhaus, Max und Baku – vier Gewinner der Corona-Phase. Was diese Erfahrungen wert sind, wird sich im nächsten Jahr bei der EM zeigen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.