Flugzeugunglück Flieger stoßen über Thüringen zusammen: Feuerwehr meldet Tote

Deutschland in der Einzelkritik Drei freche DFB-Neulinge und ein Star in der Krise

Neuer Inhalt

DFB-Debütant Ridle Baku (l.) zeigte im ersten Nationalmannschafts-Einsatz gegen Tschechien um Filip Novak eine engagierte Leistung.

Leipzig – Zwei Debütanten, viele Spieler aus der zweiten Reihe und eine unnötige Verletzung. Der 1:0-Testspiel-Sieg gegen die Tschechen brachte Joachim Löw einige gute neue Erkenntnisse – und untermauerte altbekannte Schwachstellen im Team.

Lesen Sie hier die Einzelkritik der DFB-Spieler:

Kevin Trapp 3

Im Gegensatz zu Gegenüber Pavlenka konnte er lange sein Können nicht unter Beweis stellen. Doch dann war er in der 82. Minute mit starker Parade gegen Vydra zur Stelle.

Alles zum Thema DFB

Jonathan Tah 4

Der Leverkusener durfte etwas Spielpraxis sammeln. Dass er nicht im Rhythmus ist, sieht man ihm an. Neben Baku der einzige Spieler ohne wärmendes Unterzieh-Shirt.

Robin Koch 3

Das beruhigende Element zentral in der Abwehrreihe. Bügelte einige Situationen gut aus.

Antonio Rüdiger 4

Nicht ganz so vogelwild wie in den jüngsten Länderspielen. Dennoch: Der Chelsea-Reservist ist kein stabilisierender Faktor. Durfte in der zweiten Halbzeit sogar die Kapitänsbinde übernehmen.

Ridle Baku 3

Der Neuling trug eine berühmte Nummer: Mit der 13 glänzten einst Gerd Müller, Michael Ballack und Thomas Müller. Baku unterliefen ein paar Flüchtigkeitsfehler, ansonsten sehr agil. Baute aber etwas ab.

Ilkay Gündogan 3

Erwartungsgemäß im 40. Länderspiel mit der Kapitänsbinde. Souveräne Vorstellung ohne sich zu verausgaben.

ab 46. Dahoud 4

Erarbeitete sich eine gute Torchance. Angesichts der Konkurrenz auf seiner Position wird er es schwer haben.

Florian Neuhaus 1

Sein Distanzschuss leitete die deutsche Führung ein. Im zweiten Länderspiel schon ein Dreh- und Angelpunkt in der Mannschaft. Sensationeller Schuss ans Lattenkreuz. Bester Spieler mit toller Übersicht und Dynamik.

Philipp Max 2

Eine echte Bereicherung auf der linken Seite. Seine scharfen Flanken sorgten immer für Gefahr. Warum durfte er nicht schon viel früher seine Können zeigen?

ab 68. Schulz -

Noch ein Länderspiel-Geschenk für den Dortmunder. Viele werden nicht mehr dazukommen.

Neuer Inhalt

Der Ex-Augsburger Philipp Max (l.), mittlerweile in den Niederlanden bei der PSV Eindhoven aktiv, machte bei seinem DFB-Debüt gegen Tschechien um Ales Mateju ordentlich Dampf über die linke Seite.

Jonas Hofmann 4

Hatte eine tolle Einschusschance nach glänzendem Brandt-Pass, traute sich aber nicht, abzuziehen. Mit Problemen im hinteren Oberschenkel früh raus.

Ab 20. Amiri 4

Hatte dickste Möglichkeiten auf dem Schlappen, vergab diese allerdings in bester Chancentod-Manier.

Luca Waldschmidt 3

Er hat den Torriecher. Löw kann sich auf den Benfica-Knipser verlassen. Zudem ein guter Ballverteiler in der Zentrale. Erzielte sein zweites Länderspieltor im fünften Einsatz.

Julian Brandt 5

Irgendwas stimmt beim BVB-Star nicht. Schlampige Abspiele, dann ein genialer Pass, gefolgt von einem desaströsen Torschuss. Der Dortmunder steckt einfach in einer Schaffenskrise.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.