Corona in NRW Bittere Entwicklung: Zahl der Covid-Patienten in Kliniken steigt immer höher

Golden-Boy-Award Wird's Wirtz? Vier Bundesliga-Profis noch im Rennen

Beim Deutschland-Spiel gegen Armenien umarmt Jamal Musial seinen Mitspieler Karim Adeyemi während rechts Florian Wirtz gleiches mit Leon Goretzka tut

Leon Goretzka (rechts) ist für den Golden-Boy-Award etwas zu alt. Seine drei DFB-Kollegen Jamal Musial, Karim Adeyemi und Florian Wirtz (hier am 05. September 2021) sind dafür noch im Rennen

Die Shortlist des Golden-Boy-Awards ist auf 20 Spieler reduziert worden. Neben vier Bundesliga-Talenten hat auch noch ein DFB-Juwel aus dem Ausland eine Chance auf den Jugend-Titel.

Turin. Die italienische Sportzeitung „Tuttosport“ hat die Shortlist für den jährlich vergebenen Golden-Boy-Award am Freitag (15. Oktober) von 40 auf 20 Nominierte reduziert. Im Kampf um die Krone des besten Jugend-Kickers sind auch noch drei deutsche Talente mit dabei. Aus der Bundesliga haben es insgesamt vier Spieler in die Top 20 geschafft.

Teilnahmeberechtigt für die diesjährige Auszeichnung sind Spieler, die nach dem 1. Januar 2001 geboren wurden. Verschiedene Zeitungen aus ganz Europa wählen nun aus den verbleibenden Youngstern ihren „Golden Boy“. Im Vorjahr gewann BVB-Star Erling Haaland (21) die Trophäe. Als bislang einzigem Deutschen gelang es 2011 dem WM-Finaltorschützen Mario Götze (29,) den Titel zu holen.

Golden Boy: Bundesliga stellt die zweitmeisten Talente

In die Top 20 der Golden-Boy-Awards haben es vier Bundesliga-Profis geschafft. Mit den Nominierungen von Bayern-Juwel Jamal Musiala (18), Leverkusen-Star Florian Wirtz (18) und den beiden BVB-Talenten Jude Bellingham (18) und Giovanni Reyna (18) liegt die deutsche Spielklasse somit auf Platz zwei im Liga-Vergleich. Nur die spanische LaLiga stellt mit jeweils zwei Talenten von Real (Eduardo Camavinga (18), Rodrygo (20)) und Barcelona (Pedri (18), Gavi (17)) sowie Villareal-Star Yéremi Pino (18) mehr Spieler.

Außerdem hat es noch ein weiteres deutsches Juwel auf die Liste geschafft: Karim Adeyemi (19). Der Stürmer von RB Salzburg scheint sich in dieser Saison in einen Rausch gespielt zu haben. Nach 16 Pflichtspielen hat der gebürtige Münchner elf Tore und zwei Vorlagen auf seinem Konto. Auch bei seinem Nationalmannschafts-Debüt gegen Armenien (5. September) traf der DFB-Youngster prompt. Gerüchten zufolge sollen der FC Bayern, Borussia Dortmund und RB Leipzig an einer Verpflichtung im Sommer interessiert sein.

ginge es nach dem Marktwert (laut „transfermarkt.de“) gilt Barcelonas Pedri als Favorit auf den Titel. Mit 80 Millionen Euro kann keiner der Nominierten mithalten. Insgesamt sollten die Bundesliga-Talente aber gute Karten auf den Gewinn der Trophäe haben. Neben den bereits Genannten sind vor allem noch Arsenal-Außen Bukayo Saka (20) und United-Offensivkraft Mason Greenwood (20) prominente Kandidaten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.