Sorgen um den „Kaiser“ Fußball-Legende Beckenbauer ist auf einem Auge blind

Franz Beckenbauer nimmt an einer öffentlichen Veranstaltung in Dortmund teil.

Franz Beckenbauer, hier am 1. April 2019, berichtet über seine gesundheitlichen Beschwerden.

Fußball-Deutschland macht sich Sorgen um Franz Beckenbauer. Der „Kaiser“ bestätigt, dass er in Folge eines Augeninfarktes auf dem rechten Auge erblindet ist.

Fußball-Deutschland sorgt sich um den „Kaiser“. Franz Beckenbauer (77) hat bestätigt, dass er auf einem Auge erblindet ist. Er hat einen Augeninfarkt erlitten und spricht von weiteren gesundheitlichen Problemen.

Der frühere Fußball-Weltmeister Franz Beckenbauer reist auch aus gesundheitlichen Gründen nicht zur derzeit laufenden Weltmeisterschaft nach Katar. Dies sagte der 77-Jährige dem Magazin „Bunte“. 

Franz Beckenbauer ist auf einem Auge erblindet

Er fiebere mit dem DFB-Team von Bundestrainer Hansi Flick zwar mit. „Aber ich werde nicht nach Katar reisen. Ich drücke unserer Mannschaft vor dem Fernseher die Daumen“, sagte Beckenbauer dem Magazin, das vorab einen Auszug veröffentlichte.

Beckenbauer sprach von gesundheitlichen Problemen. „Ich hatte auf einem Auge einen sogenannten Augeninfarkt. Rechts sehe ich leider nichts mehr. Damit komme ich klar. Und mit dem Herzen muss ich aufpassen.“

Der ehemalige Bayern-Profi bekomme derzeit viel Autogramm-Post, die er gerne beantworte. „Die Leute denken wohl, der lebt nimmer lang. Aber ich versuche, euch noch eine Weile erhalten zu bleiben“, sagte Beckenbauer. Er wurde 1974 Weltmeister als Spieler und 1990 Weltmeister als Trainer. Fußball live und vor Ort sieht er nur noch selten. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.