Kuriose Unterbrechung in FrankfurtZuschauer laufen aufs Feld und ketten sich an die Tor-Pfosten

Aktivisten binden sich an den Pfosten des Tores von Eintracht Frankfurt fest.

Aktivisten binden sich im Bundesliga-Spiel gegen den SC Freiburg am Sonntag (10. April 2022) an den Pfosten des Tores von Eintracht Frankfurt fest.

Kuriose Szenen in Frankfurt: Nach rund zwei Minuten musste die Partie der Eintracht gegen Freiburg unterbrochen werden, da sich zwei Zuschauer an die Tor-Pfosten ketteten.

von Tobias Schrader (tsc)

Solche Szenen hat man zuletzt schon in der englischen Premier League gesehen: Die Partie von Eintracht Frankfurt gegen den SC Freiburg wurde am Sonntag (10. April 2022) nach nicht einmal zwei Minuten unterbrochen werden, da sich zwei Zuschauer (wohl mit Kabelbindern) mit den Hälsen an die Pfosten gebunden hatten.

Die zwei Männer liefen auf den Platz, und kettete sich an jeweils einen Pfosten am Tor vor der Frankfurter Kurve. Schiedsrichter Felix Brych (46) unterbrach die Partie folgerichtig.

Zuschauer unterbrechen Frankfurt gegen Freiburg mit Pfosten-Protest

Die beiden Männer hatten weiße T-Shirts mit der Aufschrift „Letzte Generation. Stoppt den fossilen Wahnsinn!“ an. Damit richteten sie ihren Protest gegen die fossilen Energien wie Erdöl und Braunkohle.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Eintracht-Keeper Kevin Trapp (31) sprach kurz mit einem der Männer, von den Rängen kamen Schmähgesänge und Buhrufe.

Nach rund drei Minuten konnten die Störenfriede von Eintracht-Mitarbeitern aus ihrer misslichen, aber auch so gewollten Lage befreit werden, sodass Brych die Partie wieder anpfeifen konnte.

Nach rund einer halben Stunde brachte Vincenzo Grifo die Gäste in Führung (27.). Nach der Pause besorgte Filip Kostić der Eintracht den 1:1-Ausgleich (54.), ehe Joker Nils Petersen den entscheidenden 2:1-Siegtreffer für die Breisgauer erzielte (69.).