Unruhe bei Schalke 04 Kuchen-Zoff in der Kabine? Berichte über irre Bosse-Predigt

Die Schalke-Profis um Keeper Ralf Fährmann stehen nach dem Pokal-Aus in Hoffenheim vor der eigenen Fankurve

Die Schalke-Profis um Keeper Ralf Fährmann am 18. Oktober 2022 beim Pokal-Aus in Hoffenheim. Um die Nummer zwei der Knappen soll es zuletzt Ärger gegeben haben.

Schalke 04 kommt im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga nicht zur Ruhe. Intern soll es immer wieder Brandherde geben, einer davon ein angeblicher Kuchen-Zoff.

Bundesliga-Schlusslicht Schalke 04 stemmt sich gegen den sofortigen Wiederabstieg, steht aber schon früh mit dem Rücken zur Wand. Den ersten Trainer-Rauswurf haben die Knappen bereits hinter sich, doch auch innerhalb der Mannschaft soll es brodeln.

In einem Bericht fasst die „Sport Bild“ am Mittwoch (9. November 2022) gleich mehrere Brandherde zusammen, von denen besonders ein Fall Aufsehen erregt.

Schalke 04: Bericht über Kuchen-Ärger in der Kabine

Kuchen-Zoff auf Schalke! Angeblich wurde Routinier und Ersatzkeeper Ralf Fährmann (34) wegen unprofessionellen Verhaltens von Sport-Vorstand Peter Knäbel (56) ins Gebet genommen. Der Haupt-Vorwurf: Die langjährige Nummer eins greife in der Kabine vor den Spielen und selbst in der Halbzeitpause allzu beherzt beim bereitliegenden Kuchen zu.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Knäbel verwies Fährmann der „Sport Bild“ zufolge an eine Ernährungsberaterin, mit der Königsblau zusammenarbeite. Ein Vorstoß, der dem Keeper so gar nicht gefallen haben soll. Er sei über den Umgang in der Kuchen-Causa „extrem verärgert“.

Zugetragen habe sich der Ärger bereits vor einigen Tagen kurz nach dem Trainerwechsel und der Verpflichtung von Feuerwehrmann Thomas Reis (49), der am 27. Oktober 2022 vorgestellt worden war und bei seinen ersten beiden Auftritten gegen Freiburg (0:2) und in Bremen (1:2) noch keine Punkte einfahren konnte.

Alexander Schwolow bei Schalke 04 weiter die Nummer eins

Wegen schwankender Leistungen von Stammtorhüter Alexander Schwolow (30) soll bei Schalke 04 intern eine Ablösung diskutiert worden sein, doch im Gespräch mit Fährmann entschied sich Knäbel demnach statt Beförderung für den Rapport. 

Immerhin: Der von Hertha BSC ausgeliehene Schlussmann stabilisierte sich unter dem neuen Coach, lieferte trotz jeweils zwei Gegentoren solide Auftritte ab und erhält in den beiden verbleibenden Spielen bis zur WM-Pause weiter das Vertrauen.

In der langen Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte werden dann die Karten neu gemischt. Der angebliche Kuchen-Zoff zeigt, dass dabei auch Details den Ausschlag geben können. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.