FC Bayern locker zum Weihnachts-Sieg Lewandowski knackt nächsten Gerd-Müller-Rekord

Tor durch Robert Lewandowski für den FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg.

Artistisch zum Rekord-Treffer. Robert Lewandowski trifft am 17. Dezember 2021 zum 4:0 gegen den VfL Wolfsburg. Sebastiaan Bornauw kann nicht mehr eingreifen.

Der FC Bayern gewinnt auch das letzte Bundesliga-Spiel vor der Winterpause gegen den VfL Wolfsburg. Thomas Müller wird bei seinem 400. Bundesliga-Spiel zum Matchwinner.

Lange musste er auf diesen Moment warten. Doch in der 87. Minute war es dann doch noch so weit. Bayerns Super-Stürmer Robert Lewandowski (33) kreuzte die Arme vor seiner Brust und ging in Tor-Pose.

Der Weltfußballer traf kurz vor dem Abpfiff zum 4:0-Endstand gegen den VfL Wolfsburg und hat sich und Bayern München mit einem weiteren Rekord für die Ewigkeit das Weihnachtsfest versüßt. Der Pole hat am Freitagabend (17. Dezember 2021) seinen 43. Bundesliga-Treffer 2021 und hat damit einen mehr als „Bomber“ Gerd Müller († 75) im Jahr 1972 erzielt.

Eine Ehrenrunde vor jubelnden Fans musste zum Jahresende wegen Corona in der leeren Allianz Arena ausfallen. Der Herbstmeister konnte aber auch so zufrieden in den Urlaub gehen. „Ich habe mich extrem gefreut“, sagte Trainer Julian Nagelsmann (34) zum Rekordtor, „das Tor war auch sehr schön. Lewy hat ein sehr gutes Spiel gemacht.“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Zudem lobte er den Auftritt der gesamten Mannschaft. Es sei beeindruckend gewesen, was sie gemacht habe. „Die Tore waren sensationell schön gespielt und wir haben verdient gewonnen.“ Das sah auch Leroy Sané so: „Wir gehen mit einem Sieg in die Pause. Wir können froh sein über den Sieg und die Hinrunde“.

Nicht nur Lewandowski durfte zum Jahresabschluss jubeln. Gegen die Wölfe feierte Thomas Müller (32) sein 400. Bundesliga-Spiel für den FC Bayern. Sein Jubiläum vergoldete Müller mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 und seiner Vorlage zum 2:0 von Dayot Upamecano.

Thomas Müller feiert Jubiläum und wird zum Matchwinner

Der Ur-Münchner steht damit zum Ende der Bundesliga-Hinrunde mit fünf Treffern und 14 Assists bereits bei 20 Scorer-Punkten – und setzt sich damit zusammen mit Sturmkollege Robert Lewandowski an die Spitze der Scorer-Liste der Fußball-Bundesliga.

Ein Doppelschlag durch das erste Pflichtspieltor von Dayot Upamecano (57.) im Bayern-Dress und ein Traumtor von Leroy Sané (59.) stellte die Weichen zwischenzeitlich klar auf Sieg. Wolfsburg sieht nach der siebten Pflichtspielniederlage in Serie ungemütlichen Festtagen entgegen.

„Das tut weh“, sagte Trainer Florian Kohfeldt, der immerhin die Staffelung und den Mut zum Spielen lobte. „Diese Mannschaft braucht Anker und Leitplanken und die werden wir uns erarbeiten.“

Hasan Salihamidzic: FC Bayern plant ohne Winter-Neuzugänge

Damit geht der Meister mit mindestens sechs Punkten Vorsprung als Tabellenführer ins neue Jahr. In der Winterpause wollen die Münchner übrigens keine Transfers tätigen, wie Sportvorstand Hasan Salihamidzic (44) am DAZN-Mikrofon verriet. „Wir sind wirklich gut besetzt und gehen weiter so in die Saison“, so Salihamidzic.

Hasan Salihamidzic vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg am 17. Dezember 2021 am DAZN-Mikro.

Hasan Salihamidzic vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg am 17. Dezember 2021 am DAZN-Mikro.

Mit dem bisherigen Saisonverlauf zeigte sich der 44-Jährige zufrieden. „Ich glaube, dass wir teilweise oder meistens guten, attraktiven Fußball gespielt und viele Spiele gewonnen haben. Die Hinrunde ist bis jetzt sehr, sehr gut gelaufen“, fügte der FCB-Sportvorstand hinzu.

Ähnlich sah es der Boss. „In der Bundesliga sind wir absolut auf Kurs“, sagte Oliver Kahn (52) bei Sat.1: „In der Champions League haben wir alle Spiele gewonnen. Insofern kann man sportlich sehr zufrieden sein.“ Der einzige echte Makel war das frühe DFB-Pokal-Aus in Mönchengladbach.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.