„Noch diese Woche“ Regierungschef Wüst kündigt drastische Corona-Maßnahme für NRW an

„Miami Nights“ Musste Ex-Bayern-Coach Kovac wegen WhatsApp-Gruppe der Spieler gehen?

Trainer Niko Kovac und Franck Ribéry stehen während einer Übungseinheit am Vormittag gemeinsam auf dem Platz.

Niko Kovac (l.) am 8. Januar 2019 mit Franck Ribéry im Wintertrainingslager mit dem FC Bayern München in Doha.

Niko Kovac musste nach nur knapp 16 Monaten als Bayern-Trainer wieder gehen. Schuld soll unter anderem eine Spielerrevolte gewesen sein, gegen die der 50-Jährige nichts unternahm.

München. Niko Kovac (50) kam im Sommer 2018 als DFB-Pokalsieger von Eintracht Frankfurt zum FC Bayern München. Doch schon wenige Wochen nach seiner Ankunft beim Rekordmeister soll er es sich mit der Mannschaft verspielt haben.

Seine erste Reise mit seiner neuen Mannschaft ging in die USA ins Trainingslager, inklusive abschließendem Testspiel gegen Manchester City in Miami. Wie die „Bild“ aus dem Buch „Bayern Insider“ ihres Reporters Christian Falk berichtet, hatte Kovac seine Autorität aber wenige Tage vor dem Test gegen die Skyblues selber untergraben.

Niko Kovac verbot Spielern Party in Miami

Demnach wollten einige Spieler des FC Bayern München das Nachtleben von Miami erkunden, Party machen. Doch Kovac soll dem eine Absage erteilt und gesagt haben: „Keiner geht raus. Wir haben in drei Tagen ein unheimlich wichtiges Testspiel. Wir müssen fokussiert und konzentriert sein. In sechs Wochen erwartet uns bereits das erste Bundesligaspiel. Feiern geht nicht in der Vorbereitung!“

Die Enttäuschung der Spieler sei groß gewesen, da sie für das hohe Tempo in der bisherigen Vorbereitung, das sie mitgegangen waren, eine kleine Belohnung erwartet hatten.

Bayern-Profis starteten WhatsApp-Gruppe „Miami Nights“

Nur wenige Minuten nach der Ansprache sollen Rafinha, David Alaba und Franck Ribéry eine WhatsApp-Gruppe mit dem Namen „Miami Nights“ gestartet haben.

Erneut kurze Zeit später seien einige Bayern-Profis bereits auf dem Weg aus der Lobby und rein ins Nachtleben von Miami gewesen. Niko Kovacs Bruder und Co-Trainer Robert soll die Gruppe aus dem Hotel gehen sehen haben.

Niko Kovac wusste von Partynacht, sprach Mannschaft aber nicht drauf an

Ärger also vorprogrammiert? Fehlanzeige! Obwohl die Bayern-Stars bis sechs Uhr morgens durchgefeiert haben sollen, habe es keine Ansage von Kovac gegeben. Nicht ein einziges Wort soll der jetzige Coach der AS Monaco über den Vorfall verloren haben.

„Wenn ein Trainer so eine ,Mr.-­Hart­-Ansage‘ macht, muss er Konsequen­zen ziehen. Wir hätten das akzeptiert. Indem er nichts sagte, hatte Kovac bei uns verloren. Die Folge war: Die Mannschaft rückte in Miami noch ein weiteres Mal für eine Partynacht aus, und so ging das die nächsten Monate munter weiter. Der Respekt vor Kovac war damit von Anfang an weg“, soll ein Spieler nachher erzählt haben.

Kovac gewann das Double mit dem FC Bayern

Zwar konnte sich Kovac sportlich aus seiner misslichen Lage noch einmal befreien, wurde am Ende der Saison noch Doublesieger mit dem FCB, seine Autorität aber gewann er nie zurück. Anfang November 2019 war nach seiner zweiten Schwächephase aber Schluss bei den Bayern. Und angefangen hatte alles mit einer Nacht in Miami. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.