Frankreich-Star zurück in München Ribéry wieder im Bayern-Trikot – Fans fordern das Comeback

In der Münchner Allianz-Arena schlagen sich Torschütze Kai Pflaume und Ex-Bayern-Profi Franck Ribéry ab.

Franck Ribéry (r.) schlägt sich während des Legenden-Spiels des FC Bayern München am 4. August mit TV-Moderator Kai Pflaume ab.

Im Mai 2019 machte Franck Ribéry sein bislang letztes Pflichtspiel für den FC Bayern München. Gut zwei Jahre später stand der Franzose wieder auf dem Rasen der Allianz-Arena.

München. Dass Franck Ribéry (38) zu den ganz großen Spielern in der Geschichte des FC Bayern München zählt, war schon beim emotionalen Abschied des Franzosen vor knapp zwei Jahren zu spüren. Keine Frage also, dass der Offensiv-Star auch beim am Mittwoch (4. August) angesetzten Legenden-Spiel nicht fehlen durfte.

Im Rahmen der Team-Präsentation des Rekordmeisters betrat der Rückkehrer sichtlich glücklich sein altes Wohnzimmer, die Münchner Allianz-Arena – und konnte später sogar auf dem Platz überzeugen. Gleich in der ersten Halbzeit des Legenden-Kicks zeigte Ribéry zum Jubel aller Anwesenden, dass er auch im fortgeschrittenen Fußballer-Alter noch weiß, wo das Tor steht. Der Franzose traf zum zwischenzeitlichen 2:4. Am Ende unterlag das Team Rot um Ribéry dann mit 4:6.

Mit Ribéry auf dem Rasen: Unter anderem Ex-Münchner wie Giovane Élber (49) und Roy Makaay (46), Promis wie TV-Moderator Kai Pflaume (54) – und sogar Tennis-Olympiasieger und Bayern-Fan Alexander Zverev (24) kickte mit.

Bayern München: Fans wollen Rückkehr von Franck Ribéry

Und gleich wurden Fan-Stimmen laut, die Ribéry gerne noch mal in München sehen würden. Unter sämtlichen Instagram-Postings des neunfachen Deutschen Meisters im Rahmen des Events sind entsprechende Rückkehr-Forderungen zu lesen.

„Das neue Trikot steht Dir auch gut ... behalt's gleich an und bleib dahoam“, wünschte sich ein Fan in den Kommentaren, unter einem anderen Posting flehte ein Unterstützer fast: „Bitte gebt ihm einen Ein-Jahres-Vertrag!“

Franck Ribéry nach Florenz-Abschied auf Vereinssuche

Für den Bundesliga-Kader, zu dem Deutschlands Fußballer des Jahres ganze zwölf Jahre gehörte, wird es in Zukunft dennoch nicht mehr reichen. Dennoch: Die Fußballschuhe des Franck Ribéry hängen vorerst noch nicht am sprichwörtlichen Nagel. 

Im Gegenteil. Nach zwei Jahren beim AC Florenz ist der Franzose zwar aktuell vereinslos, die Suche nach einer neuen Herausforderung ist aber in vollem Gange.

Franck Ribéry hält sich mit Jerome Boateng und David Alaba fit

Und dafür hält sich der einstige Publikumsliebling des FC Bayern so gut wie möglich fit – gemeinsam mit einigen seiner einstigen Weggefährten. So dokumentierte er auf seinen Social-Media-Kanälen in der jüngeren Vergangenheit Work-outs mit Ex-Bayern-Kollegen Jerome Boateng (32) und David Alaba (29), die keinerlei Altersmüdigkeit vermuten ließen. 

Die Suche nach einem Arbeitgeber wird mit 38 Jahren allerdings sicher auch weiterhin keine einfache. Spätestens seit dem Legenden-Spiel weiß der Routinier aber, dass er – zumindest, wenn es nach den Fans geht – in seiner alten bayerischen Heimat stets willkommen und „dahoam“ ist. (bl)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.