Großeinsatz in Bonn Zeuge meldet Person im Rhein, die Richtung Köln treibt

Champions-League-Quali Schüller trifft vor 11.500 Fans, dann Bayern-Dusel auch bei den Frauen

Lea Schüller führt den Ball am Fuß.

Lea Schüller (FC Bayern München), hier am 16. September 2022 beim Spiel gegen Frankfurt.

Gutes Ergebnis für die Fußballerinnen des FC Bayern München in der Champions-League-Qualifikation. Im Hinspiel gab es einen Sieg in San Sebastián.

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben beste Chancen, in die Gruppenphase der Champions League einzuziehen.

Das Team um Torjägerin Lea Schüller (24) setzte sich in einem unterhaltsamen Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde bei Real Sociedad San Sebastián am Dienstag (20. September 2022) mit 1:0 durch. In der Schlussphase genossen auch die Frauen den legendären Bayern-Dusel.

11.500 Fans sehen Sieg des FC Bayern in San Sebastián

Vor 11.500 Zuschauerinnen und Zuschauern erzielte Schüller am Dienstagabend in der 45. Minute das Tor des Tages für den FC Bayern gegen den spanischen Vizemeister.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Das Rückspiel der Champions-League-Quali findet am Donnerstag in einer Woche (29. September, 19 Uhr) auf dem Bayern-Campus statt. Drei Tage nach dem 0:0 zum Bundesliga-Auftakt bei Eintracht Frankfurt spielte das Team des neuen Trainers Alexander Straus, angetrieben vor allem von der englischen Europameister Georgia Stanway und von Sydney Lohmann, zum Ende der ersten Halbzeit eine Reihe von Chancen heraus. Dabei traf Linda Dallmann den Pfosten.

Auf Zuspiel ihrer Nationalmannschafts-Kollegin Klara Bühl gelang Schüller dann das verdiente 1:0. Deutschlands „Fußballerin des Jahres“ vergab in der 58. Minute noch die große Chance zum 2:0.

Glück hatte der deutsche Vizemeister, als San Sebastiáns Kapitänin Nerea Eizagirre kurz danach die Latte traf und auch Amaiur Sarriegi Isasa den Ausgleich knapp verpasste (89.). So geht es mit einer knappen 1:0-Führung ins Rückspiel – keine schlechte Ausgangslage für die Bayern-Frauen.

Die Münchnerinnen spielen als einziges deutsches Team die Zwischenrunde in der Königsklasse, nachdem Frankfurt in der ersten Runde ausgeschieden war.

Der VfL Wolfsburg ist als deutscher Meister für die lukrativen Gruppenspiele gesetzt. In der vergangenen Spielzeit scheiterten die Bayern-Frauen im Viertelfinale der Champions League an Paris Saint-Germain.

Wenn die Bayern-Spielerinnen sich durchsetzen, erreichen sie die Gruppenphase der Champions League mit 16 Mannschaften. Gespielt wird dann in vier Gruppen, die jeweiligen Gruppensiegerinnen und die Zweitplatzierten erreichen die K.o.-Phase. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.