Kein russisches Gas Gazprom macht Nord Stream 1 wieder dicht – schon ab Ende August

Dreifacher Verletzungs-Schock TSG-Comeback gegen Stuttgart: Fans stockt mehrfach der Atem

Hoffenheims Geiger muss von vier Sanitätern mit einer Trage vom Platz transportiert werden.

Hoffenheims Geiger verletzt sich beim Spiel gegen den VfB Stuttgart am Kopf und muss mit einer Trage vom Platz transportiert werden.

Europapokal-Träume gegen Abstiegskampf: Der VfB Stuttgart trat zum Auftakt des 24. Bundesliga-Spieltags bei Hoffenheim an – und musste gewinnen. Überschattet wurde das Duell von mehreren Verletzungsfällen.

Auch der 24. Spieltag der Bundesliga stand zu Beginn im Zeichen des Ukraine-Krieges: Vor Anpfiff des Spiels zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem VfB Stuttgart wurde es am Freitagabend (25. Februar 2022) ruhig im Stadion. Eine Minute lang gedachten Spieler, Funktionäre und Fans den Menschen in der Ukraine. Beide Teams rückten zusammen, hielten in Sinsheim gemeinsam ein Plakat hoch: „Stop war – wir gegen Krieg“, hieß es darauf.

Dann aber wurde Fußball gespielt: Während die sechstplatzierten Hoffenheimer ihre Europapokal-Chancen wahren wollten, benötigte Stuttgart (Tabellenplatz 17) im Kampf um den Klassenerhalt dringend einen Befreiungsschlag. Doch die Hoffnungen sollten sich zerschlagen: Am Ende sicherte sich die TSG dank eines späten Doppelschlags einen 2:1-Erfolg – und Champions-League-Rang vier.

TSG Hoffenheim gegen VfB Stuttgart: Doppelter Verletzungs-Schock

Und es kam noch schlimmer: Schon vor der Partie hatten VfB-Coach Pellegrino Matarazzo (44) enorme Personalsorgen geplagt: Unter anderem mussten Leistungsträger wie Silas (23) und Borna Sosa (24) verletzungsbedingt passen. Nun kam wohl ein weiterer Ausfall dazu.

Alles zum Thema TSG Hoffenheim
  • Weil sie als Fußball-Profi zu viel verdient Nationalspielerin macht zwei Jobs, wird aber nur für einen bezahlt
  • FC-Kickerinnen enttäuscht Deutscher EM-Traum lebt: DFB-Frauen nach Sieg gegen Österreich im Halbfinale
  • „Spannende Herausforderungen“ Ex-FC-Manager Jörg Schmadtke kündigt Wechsel in andere Branche an
  • Ex-Schützling von Sportboss Keller FC angelt sich nächsten Neuen – Stürmer im Trainingslager erwartet
  • Transfer-News Lukaku zurück zu Inter – Rekord-Abgang in Bochum: „Nie dagewesene Dimensionen“
  • FC-Profis unterwegs Lemperle löst EM-Ticket, Duda gewinnt – Rangnick verzichtet bei Debüt-Sieg auf Ljubicic
  • FC-Revanche in Regensburg? Durchwachsene Kölner Pokal-Bilanz: Zehnmal war in Runde eins Schluss
  • Am Hochzeitstag Ex-Bundesliga-Stürmer gratuliert Gattin bei Instagram und fliegt alleine zum CL-Finale
  • Körper als Kunstwerk David Raum erklärt seine Tattoos: Beim WM-Ticket folgt noch eins
  • Leverkusens 24-Tore-Knipser Patrik Schick verkündet überraschende Zukunfts-Entscheidung
Fußball-Funktionäre halten ein Plakat hoch.

Vor dem Spiel zwischen Hoffenheim und Stuttgart gedachten Spieler, Funktionäre und Fans den Menschen in der Ukraine.

Denn schon in der ersten Halbzeit gab es den nächsten Verletzungsschock für den VfB Stuttgart: Nach 36 Minuten blieb Orel Mangala (23) auf dem Rasen liegen, musste behandelt werden. Kurze Zeit später war klar: Der Belgier muss ausgewechselt werden. Wie schlimm es ihn erwischt hatte, war zunächst unklar. Für ihn kam Philipp Förster (27) ins Spiel.

Doch nicht nur die Stuttgarter erwischte es. In der zweiten Halbzeit ereilte auch die Hoffenheimer ein Verletzungs-Schock: In der 54. Minute sank Dennis Geiger (23) zum zweiten Mal an diesem Abend am Boden. Bereits in der Anfangsphase der Partie hatte den Hoffenheimer ein Ellenbogenschlag im Gesicht erwischt. Nach einem weiteren Zusammenprall musste Geiger dann ebenfalls auf dem Platz behandelt werden. Die bittere Konsequenz: Mit einer Trage wurde er schließlich vom Platz transportiert. Eine Diagnose stand auch hier noch aus.

Bundesliga: TSG Hoffenheim dreht Spiel gegen den VfB Stuttgart

Kurz darauf gerieten die Gastgeber in Rückstand: Keine fünf Minuten später erzielte Wataru Endo (29) das umjubelte 1:0 für den VfB. Seit acht Spielen warteten die Schwaben auf einen Sieg, der Japaner ließ sein Team mit seinem Treffer auf den Befreiungsschlag im Keller hoffen (58.).

Doch die Stuttgarter mussten noch einmal verletzungsbedingt wechseln: Pascal Stenzel (25) verletzte sich am Fuß, musste vom Platz humpeln. In der 85. Minute holte Hoffenheim dann zum Gegenschlag aus. Christoph Baumgartner (22) erzielte den Ausgleich mit einem sehenswerten Schlenzer ins Eck – und schoss die Kraichgauer in der 90. Minute noch zum 2:1-Erfolg. In der letzten Sekunde sicherte sich Hoffenheim dadurch den Dreier. Und Stuttgart muss in den nächsten Wochen weiterzittern.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.