Drama in Köln Läufer beim Halb-Marathon kollabiert und reanimiert

Drei Tore in 28 Minuten Freiburg schenkt Ex-Keeper Müller ordentlich ein

3. Spieltag in der Mercedes-Benz-Arena. Freiburgs Woo-yeong Jeong (2.v.r) trifft gegen Stuttgarts Torwart Florian Müller (l).

VfB Stuttgart gegen den SC Freiburg am 28. August 2021: Freiburgs Woo-yeong Jeong (2.v.r) macht das Tor zum 0:1 gegen Stuttgarts Torwart Florian Müller (l).

Dritter Spieltag in der Bundesliga – mit dem Baden-Schwaben-Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg. Nach einem furiosen Auftakt der Freiburger wurde es nochmal eng.

Stuttgart. Der SC Freiburg mischt weiter ganz oben mit in der Tabelle. Am dritten Spieltag (Samstag, 28. August 2021) gab es beim VfB Stuttgart einen knappen 3:2-Sieg. Mit einem Unentschieden und zwei Siegen rangieren die Breisgauer nun hinter Tabellenführer Bayer Leverkusen auf dem zweiten Tabellenplatz mit sieben Punkten.

Und der VfB Stuttgart kämpft nach zwei Niederlagen und einem Sieg gegen den Absturz in den Tabellenkeller.

SC Freiburg legt Blitzstart beim VfB Stuttgart hin

Freiburg hatte furios begonnen, lag nach 28 Minuten nach Toren von Woo-Yeong Jeong (3. und 9. ) sowie Lucas Höler (28.) 3:0 vorne. Der VfB konnte kurz vor der Pause noch auf 2:3 verkürzen, weil Konstantinos Mavropanos (45. ) und Hamad Al Ghaddioui (45+2) trafen.

Alles zum Thema VfB Stuttgart

Die ersten Minuten waren besonders bitter für Florian Müller (23), der in der letzten Saison noch den Kasten des SC Freiburg hütete, jetzt schenkten ihm die Ex-Kollegen ordentlich ein. Vergangene Saison trug der Torhüter mit guten Leistungen dazu bei, dass die Freiburger gleich beide Landesduelle mit dem VfB gewannen. „Wenn der Flo bei der gegnerischen Mannschaft im Tor steht, ist es nie ein Vorteil, weil er zu gut ist“, betonte Freiburgs Trainer Christian Streich am Donnerstag. „Er hatte ein sehr, sehr gutes Jahr bei uns, das uns und ihm total geholfen hat.“

VfB Stuttgart denkt über Verstärkungen nach

In der zweiten Hälfte ging auch nichts mehr in Sachen Ergebniskorrektur bei den Stuttgartern. Sven Mislintat (Sportdirektor VfB Stuttgart) sagte bei Sky auf die Frage, ob der VfB noch Neuzugänge holt: „Wir haben derzeit monatlich Neuzugänge aus den eigenen Reihen. Während und nach der Länderspielpause werden viele Spieler aus der Verletzungspause zurückkehren und das müssen wir im Kopf behalten, wenn wir unsere Suche gestalten. Wir halten die Augen offen, aber es muss dazu passen, wie wir sind.“ (ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.