Heftige Erdbeben in der Türkei Hunderte Todesopfer – Erschütterungen auch in Syrien

Auffällige Parallelen Beim neuen Shirt der deutschen Nationalspieler werden Erinnerungen wach

Deutschlands Serge Gnabry wartet auf seinen Auftritt bei der Pressekonferenz.

Serge Gnabry trägt bei der Pressekonferenz am 20. November 2022 das neue T-Shirt der Nationalmannschaft – im Stil des Trikots von 1990.

Bei der Nationalmannschaft geht die Vorbereitung auf das erste WM-Spiel weiter. Im Rahmen der Pressekonferenz trugen die Spieler Shirts, die stark an die Trikots beim WM-Titel 1990 erinnerten.

In Zimmer 2115 des Zulal-Wellness-Resorts bimmelte am Sonntag (20. November 2022) das Handy ununterbrochen. Nationalmannschafts-Neuling Youssoufa Moukoko feierte in Katar seinen 18. Geburtstag. Von den Kollegen gab’s beim Meeting ein Ständchen, von „Meisterkoch“ Anton Schmaus eine Torte.

„Mein Handy explodiert. Ich fühle mich gut, jetzt kann ich auch Auto fahren ohne Begleitung“, freute sich der Dortmunder Angreifer. Auffällig: Auch Moukoko trug am Sonntag ein Shirt, das Nationalmannschafts-Fans bekannt vorkommen dürfte.

Youssoufa Moukoko feierte seinen 18. Geburtstag mit Torte und Ständchen

Auch Serge Gnabry (27) und Thilo Kehrer (26) traten in einem weißen T-Shirt mit schwarz-rot-goldenen Streifen an der Seite vor die Presse. Dieser Look erinnerte doch stark an die deutschen Trikots beim Weltmeisterschafts-Triumph 1990 in Italien. Hansi Flicks Jungs auf den Spuren von Lothar Matthäus (61) und Andreas Brehme (62)?

Alles zum Thema WM 2022

Das Shirt ist Teil einer Kollektion des DFB-Ausstatters, die den legendären 90s-Looks feiert. Die Farben der Deutschland-Flagge machen das Retroflair perfekt. Am 18. Dezember will die deutsche Mannschaft die WM-Mission möglichst als Titelträger beenden. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.

In der „roten Trainings-Burg“ von Al-Shamal stand am Sonntagabend noch ein Training mit 20 Fußballerinnen aus Katar an. „Es geht ums Ganze“, beschrieb Gnabry die Stimmung in der DFB-Wüstenoase am nördlichsten Zipfel Katars. „Das wichtigste Spiel ist das erste“, unterstrich auch Kapitän Manuel Neuer (36), „wir müssen alles reinhauen, um in einen Flow zu kommen.“

Der deutsche Mittelfeldspieler und Kapitän Lothar Matthäus (l) und Stürmer Rudi Völler strecken am 08.07.1990 jubelnd eine Faust hoch.

Lothar Matthäus und Rudi Völler feiern am 8. Juli 1990 den deutschen WM-Titel in Rom.

Die Banden mit der frei übersetzten Aufschrift „Jetzt gilt es“ („Now is all“) im burgähnlichen Stadion geben das Motto für die nächsten Wochen vor. Die Umstellung auf die neue Klima- und Zeitzone soll kein Hindernis sein. „Wir versuchen, so viel Zeit wie möglich draußen zu verbringen, um uns zu akklimatisieren“, sagte Kehrer.

So wollten die DFB-Stars auch das Eröffnungsspiel am Sonntagabend auf der großen Leinwand im Basecamp unter freiem Himmel verfolgen. Das Ganze in den neuen WM-Shirts – mit dem Titelgeist von Rom.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.