Auch Toni Kroos mit Rekord Gündogan klaut Podolskis Königsklassen-Bestmarke

Gündogan-Jubel

Ilkay Gündogan (M.) feiert sein Tor zum 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach mit seinen Teamkollegen.

Budapest/Madrid – Zwei Nationalspieler schafften am Dienstag (16. März) bei den Achtelfinal-Rückspielen jeweils Bestmarken. Sowohl beim Sieg von Manchester City gegen Borussia Mönchengladbach (2:0) als auch beim Triumph von Real Madrid über Atalanta Bergamo (3:1) gab es für zwei Akteure von Joachim Löw (61) Grund zum Jubeln.

  • Ilkay Gündogan stellt gegen Mönchengladbach Bestmarke auf
  • Toni Kroos erreicht historische Marke gegen Bergamo
  • Robin Gosens mit Sorgen vor den Länderspielen

Ilkay Gündogan (30) ist nach seinem Treffer zum 2:0 gegen Gladbach mit nun neun Toren in der Champions League für Manchester City der erfolgreichste deutsche Torschütze für ein ausländisches Team. Er überholt somit Lukas Podolski (35). Der hatte zwischen 2012 und 2015 in 14 Spielen für den FC Arsenal acht Tore erzielt.

Ilkay Gündogan nun treffsicherer als Kevin Volland

Alles zum Thema Toni Kroos

Zudem hat der Nationalspieler nun 15 Pflichtspieltore in dieser Saison erzielt und ist damit vor Kevin Volland (28, AS Monaco) der erfolgreichste deutsche Spieler in den Top-5-Ligen. Kein Wunder, dass Gündogan sowohl im Januar als auch im Februar zum besten Spieler des Monats in der Premier League gewählt wurde.

City qualifizierte sich nach dem 2:0-Hinspiel-Sieg ungefährdet für das Viertelfinale. Kevin De Bruyne (13.) und Ilkay Gündogan (18.) trafen für Manchester. Für Gladbach war es die siebte Niederlage in einem Pflichtspiel in Folge.

Toni Kroos hat nun nur noch drei Spieler in Bestenliste vor sich

Tolle Marke auch für Toni Kroos (31). Der lief gegen Atalanta Bergamo zum 100. Mal in der Königsklasse auf. Das hat bisher mit Philipp Lahm (110 Spiele) nur ein weiterer Feldspieler geschafft. Manuel Neuer (117 Einsätze) und Oliver Kahn (103) sind die übrigen Deutschen im 100er-Klub. Im Jubiläumsspiel sah Kroos übrigens eine Gelbe Karte nach Foulspiel.

Kroos-Bergamo

Toni Kroos im Laufduell mit Atalanta Bergamos Ruslan Malinovskyi.

Erstmals seit 2018 steht Real wieder in der Runde der besten Acht. Madrids Torjäger Karim Benzema (34.) erzielte den Führungstreffer. Kapitän Sergio Ramos (60.) erhöhte per Foulelfmeter. Luis Muriel (83.) verkürzte für Bergamo, das kurz darauf den dritten Treffer von Marcos Asensio (85.) kassierte.

Für einen weiteren Nationalspieler endete das Königsklassen-Duell schmerzhaft. Bergamos Robin Gosens (26) musste nach 57 Minuten gegen Real mit muskulären Problemen in den linken Adduktoren vom Feld. Da wackelt der Einsatz beim bevorstehenden Länderspiel-Dreierpack in der kommenden Woche. (msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.