Bombenfund in Köln Entschärfung noch am Nachmittag – auch KVB betroffen

Real fertigt Valencia ab Benzema erreicht magische Marke bei königlichem Kantersieg

Karim Benzema jubelt über sein Tor gegen den FC Valencia

Karim Benzema erreichte beim 4:1-Sieg Real Madrids am Samstagabend (8. Januar 2022) gegen den FC Valencia eine magische Marke: Er erzielte sein 300. Tor für den spanischen Rekordmeister.

Real Madrid hat die Tabellenführung in Spanien gefestigt. Beim 4:1 gegen den FC Valencia erreichte Angreifer Karim Benzema zudem eine magische Tor-Marke.

Spaniens Rekordmeister Real Madrid thront in La Liga weiter souverän an der Tabellenspitze. Am Samstagabend (8. Januar 2022) gewann die Mannschaft um Ex-Nationalspieler Toni Kroos (32) gegen den FC Valencia 4:1 und baute ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf den FC Sevilla vorübergehend auf acht Punkte aus.

Toptorjäger Karim Benzema (34) stellte mit seinem 300. Pflichtspiel-Treffer für Real per Foulelfmeter kurz vor der Pause die Weichen auf Sieg (43.). Vinicius Junior (52., 61.) legte für die überlegenen Madrilenen nach, ehe erneut Benzema (88.) traf. Valencias Goncalo Guedes verwandelte den Nachschuss eines Foulelfmeters, den Real-Keeper Thibaut Courtois abgewehrt hatte, noch zum Ehrentreffer (76.).

FC Barcelona bleibt zum fünften Mal in Folge ungeschlagen

Zuvor hatte sich Pokalsieger FC Barcelona mit einem 1:1 beim FC Granada begnügen müssen. Mit 32 Punkten belegt das Team von Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen (29) den sechsten Tabellenplatz und verpasste den vorläufigen Sprung auf Position drei.

Alles zum Thema Real Madrid
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • „Muss man ihm ins Gesicht sagen“ Real-Liebling poltert nach Wechsel-Absage gegen Mbappé
  • Champions League Toni Kroos im Finale vor erneuter Krönung – unfassbare Statistik
  • Liverpool fordert Madrid Rache gegen Real? – Klopp mit klarer Ansage vor Finale der Champions League
  • Champions League Vor Final-Kracher gegen Real: Betrüger zieht „Reds“-Fans Mega-Summe aus der Tasche
  • Spezieller Ball, neuer Rasen, Weltstar singt Fakten rund um das Finale der Champions League
  • Am Hochzeitstag Ex-Bundesliga-Stürmer gratuliert Gattin bei Instagram und fliegt alleine zum CL-Finale
  • Noten zum CL-Finale Eine Eins und zwei Fünfen: Bestnote für den Mann des Abends
  • Champions League live Klopp will Final-Revanche mit Liverpool gegen Real Madrid
  • Champions League Polizei korrigiert Horror-Bilanz bei Final-Eklat nach oben: „absolutes Fiasko“

Der Ex-Gladbacher Luuk de Jong (57.) sorgte für das 1:0 von Barca. Barcelonas Gavi sah die Gelb-Rote Karte (80.). Antonio Puertas (90.) markierte den Ausgleich.

„Wir mussten Geduld haben, um den Ball zu halten und in die gegnerische Hälfte zu spielen, aber wir hatten leider dumme Ballverluste“, sagte Trainer Xavi: „Wir hätten schon vor dem Platzverweis alles klar machen müssen.“

Immerhin ist der FC Barcelona in der Meisterschaft seit fünf Spielen ungeschlagen. Bei den Katalanen fehlten insgesamt neun Spieler aufgrund von Verletzungen bzw. Corona-Infektionen. Zu den vom Virus infizierten Akteuren gehörte auch der für 55 Millionen Euro von Manchester City verpflichtete spanische Nationalspieler Ferran Torres (21).

Drei Tage zuvor hatte Barcelona im Königspokal einen schwer erkämpften 2:1-Erfolg beim Drittligisten Linares Deportivo gefeiert und das Achtelfinale erreicht. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.