Nächste Verletzungssorgen Dortmund Neuzugang Niklas Süle verpasst Bundesliga-Start

Fußballprofi Niklas Süle in Aktion.

Neuzugang Niklas Süle (hier am 18. Juli 2022 beim Valencia-Testspiel) wird dem BVB vorerst fehlen.

Schlechte Nachrichten für den BVB: Neuzugang Niklas Süle hat sich beim Pokalspiel in München eine Muskelverletzung zugezogen und fällt vorerst auf unbestimmte Zeit aus.

Bittere Nachricht für Borussia Dortmund: Neuzugang Niklas Süle (26) fällt vorerst verletzt aus. Bei seinem Debüt im DFB-Pokal gegen 1860 München verließ der Innenverteidiger am Freitag (29. Juli 2022) bereits nach 45 Minuten das Spielfeld – laut Sky soll sich der Nationalspieler während der Partie in München eine Muskelverletzung zugezogen haben.

Wann die Schwarz-Gelben wieder mit ihrem neuen Abwehr-Ass planen können, ist noch unklar. Süle soll aber mindestens den Bundesliga-Start am kommenden Samstag (6. August, 18:30 Uhr) gegen Bayer Leverkusen verpassen.

Nach Süle-Verletzung: BVB-Dreierkette wohl vom Tisch – Akanji Rückkehr?

Das bedeutet vermutlich auch, dass für Trainer-Rückkehrer Edin Terzic (39) vorerst eine mögliche Dreierkette vom Tisch sein dürfte. Während BVB-Neuzugang Nico Schlotterbeck (22) und der erfahrene Mats Hummels (33) wohl somit gesetzt sind, könnte Manuel Akanji (27) zumindest in den Kader zurückkehren.

Alles zum Thema Niklas Süle

Der Innenverteidiger hatte ein neues Vertragsangebot der Borussia abgelehnt, da er sich eine neue Herausforderung suchen wolle. Daraufhin verpflichtete der BVB die beiden deutschen Nationalspieler. Beim 3:0-Sieg in München war Akanji deshalb folgerichtig nicht einmal im Kader.

Dortmund-Trainer Terzic erklärte: „Die Zeit in der Vorbereitung war diesmal sehr, sehr knapp, wir hatten diese zwei Testspiele, mit denen wir uns auf die Pflichtspiele vorbereiten konnten. Und da war es uns wichtig, dass wir die Jungs einsetzen, die definitiv in der kommenden Saison bei uns sind. Das ist einfach ein sehr professioneller Umgang mit der Situation.“

Als nominellen Innenverteidiger hat Terzic aber ansonsten nur Youngster Soumaïla Coulibaly (18), der bislang noch keine Profiminuten gesammelt hat, zur Verfügung. Gut möglich, dass er seine eigentliche Meinung also noch vor der Partie gegen Leverkusen überdenken könnte.

Zuletzt betonte Sebastian Kehl (42) sogar, dass ein Verkauf des Schweizers keine Eile habe. „Manuel hat einen Wert, er ist ein überragender Innenverteidiger. Wir sind entspannt, denn der Transfermarkt hat noch einige Wochen geöffnet“, erklärte der BVB-Sportdirektor. Je nach der Schwere der Verletzung von Süle, könnte sich Akanjis Zukunftsplanung also doch noch deutlich verändern. (job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.