+++ LIVETICKER +++ Testspiel live FC trifft auf Swansea City: Lemperle trifft doppelt zum 2:0

+++ LIVETICKER +++ Testspiel live FC trifft auf Swansea City: Lemperle trifft doppelt zum 2:0

„Dein armer Freund“Bundesliga-Spielerfrau wird gemobbt – ihre Reaktion kann sich sehenlassen

Laura Abla macht ein Spiegel-Selfie.

Laura „Abla“ Schmitt postet auf Instagram immer wieder Selfies – wie hier am 30. April 2024.

Ihr Freund ist ein Bundesliga-Star, sie selbst Influencerin: Immer wieder wird Laura „Abla“ Schmitt mit Hass-Kommentaren konfrontiert.

von Klara Indernach (KI)

Hass im Netz – leider alltäglich. Diese Erfahrung bleibt auch Laura „Abla“ Schmitt (26) nicht erspart.

Die Freundin von Leipzig-Star Dani Olmo (26) wurde im Internet zuletzt immer wieder böse beschimpft. Bei Instagram (136.000 Followerinnen und Follower) und Tiktok (255.000 Fans) veröffentlichte sie ein Video, in dem sie sich auf ziemlich lässige Art gegen die Anfeindungen wehrt.

Olmo-Freundin tanzt zu Hass-Kommentaren

Die Influencerin schickt einen „Kuss an alle hater“, tanzt fröhlich zum Song „I couldn't careless“ von Leslie Clio, während immer wieder fiese Kommentare eingeblendet werden.

Alles zum Thema RB Leipzig

„Du bist so künstlich“ ist unter anderem zu lesen. Besonders attackiert wird Laura auch wegen ihrer Beziehung zum spanischen Nationalspieler Dani Olmo, die sie zu Beginn des Jahres bekannt gegeben hatte.

Das Instagram-Video hier ansehen:

So wird sie unter anderem mit Sätzen konfrontiert wie „Du bist so cringe – dein armer Freund“ und „Du hast in Stadien nichts zu suchen“. Auf Fotos hatte sie gezeigt, wie sie Spiele von RB Leipzig in der Leipziger Arena verfolgt. 

Mit über 550.000 Aufrufen bei Tiktok wurde das Video zu einem der erfolgreichsten von Laura in den letzten Wochen und verbreitet eine wichtige Botschaft. Die Aktion zeigt, wie stark man mit Hass umgehen kann und setzt ein Zeichen gegen Mobbing im Internet.

Dieser Text wurde mit Unterstützung Künstlicher Intelligenz (KI) erstellt und von der Redaktion (Antje Rehse) bearbeitet und geprüft. Mehr zu unseren Regeln im Umgang mit KI gibt es hier.