Heißer Transfer-PokerIlkay Gündogan hat die Qual der Wahl – Rückkehr zu Borussia Dortmund?

Ilkay Gündogan jubelt im Trikot von Manchester City.

Ilkay Gündogan hat die Qual der Wahl. Hier jubelt er im Trikot von Manchester Ciity am 3. Juni 2023 im FA-Cup-Finale nach seinem ersten Treffer gegen Manchester United.

Ilkay Gündogan hat die Qual der Wahl. Verlängert der deutsche Nationalspieler seinen auslaufenden Vertrag bei Manchester City? Wechselt er zum FC Barcelona? Oder gibt es eine Rückkehr zu Borussia Dortmund?

von Denis Canalp (can)

Ilkay Gündogan (32) ist einer der besten Mittelfeldspieler der Welt. Und er spielt bei dem wohl besten Klub der Welt. Doch das könnte sich bald ändern.

Der Vertrag des deutschen Nationalspielers bei den „Skyblues“ endet am 30. Juni 2023. Kein Wunder, dass die Interessenten Schlange stehen. Auch sein aktueller Arbeitgeber will den gebürtigen Gelsenkirchener unbedingt halten. Doch es gibt einen Haken.

Ilkay Gündogan will zwei Jahre, Manchester City bietet nur ein Jahr plus Option

Gündogan wird am 24. Oktober 2023 33 Jahre alt. Und obwohl sich der Mittelfeldspieler derzeit in Top-Form befindet, ist das Alter der Knackpunkt bei den Verhandlungen. Pep Guardiola und die anderen Verantwortlichen bei ManCity sind nicht überzeugt, Gündogan einen langfristigen Vertrag anzubieten. 

Alles zum Thema Manchester City

Der Kapitän, der in der abgelaufenen Premier-League-Saison in 31 Spielen acht Tore erzielte und weitere fünf Treffer vorbereitete, will unbedingt einen Zwei-Jahres-Vertrag unterzeichnen. Doch Manchester City zögert.

Journalist und Transfer-Experte Fabrizio Romano (30) schreibt auf Twitter, dass das Angebot von Manchester City nur für eine weitere Saison mit Option auf ein zweites Jahr Gültigkeit habe und dem Spieler seit zwei Wochen vorliege.

Wie Romano weiter ausführt, warte der englische Meister und Pokalsieger, der im Champions-League-Finale gegen Inter Mailand (Samstag, 10. Juni 2023) in Istanbul das Triple anvisiert, auf ein finales Feedback und eine Entscheidung von Gündogan, der 2016 von Borussia Dortmund zu Manchester City gewechselt war.

Nehmen Sie auch an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Die englische Boulevardzeitung „The Sun“ ging am Montag von einem Verbleib des deutschen Nationalspielers (66 Einsätze, 17 Tore) in Manchester aus, doch es gibt auch andere Gerüchte.

Eines sieht Gündogan in Zukunft im blau-roten Trikot des FC Barcelona. Diverse spanische Tageszeitungen bringen den 32-Jährigen mit den Katalanen in Verbindung. Das Problem sei hier nicht die Vertragslaufzeit, sondern vielmehr Barcelonas Kontostand. Barca hat große finanzielle Probleme und muss erst Spieler loswerden, bevor Zugänge präsentiert werden können.

Barca mit bescheidenen Transferplänen: Gündogan, Kimmich und Messi

Neu ist das Problem allerdings nicht. Im Sommer 2021 konnte Barcelona deshalb noch nicht einmal den Vertrag mit Superstar Lionel Messi verlängern. Der ist für die kommende Saison auch wieder ein Thema bei Barca. Wie Gündogan und zahlreiche andere Sechser, unter anderem auch Joshua Kimmich vom FC Bayern München. Eine schnelle Lösung erscheint bei Barca nicht besonders realistisch. Ob Gündogan, der schon einmal vor einem Wechsel nach Katalonien stand, so lange warten will und kann, bleibt abzuwarten.

Und dann wäre da noch eine dritte Option für Gündogan. Die wäre für einige zuletzt schwer gebeutelte Bundesliga-Fans ziemlich emotional. Denn die „Bild“ bringt aktuell eine Rückkehr Gündogans zu Borussia Dortmund ins Gespräch. 

Dortmunds Meister-Team 2012

Als Dortmund letztmals Meister wurde

1/13

Die Zeitung berichtet zwar auch vom Interesse Barcas, will aber erfahren haben, dass der Kontakt zwischen Gündogan und BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl (43) nie abgerissen sei. Beide spielten gemeinsam für den BVB, gewannen zusammen 2012 das Double mit den Schwarz-Gelben und unterlagen Seite an Seite dem FC Bayern München im deutschen Champions-League-Finale in Wembley 2013. 

Borussia Dortmund kann sich finanziell eine Verpflichtung von Gündogan leisten, da Jude Bellingham vermutlich für mehr als 100 Millionen Euro verkauft wird. Real Madrid soll sehr am jungen Engländer interessiert sein und könnte Erzrivale Barca damit den Gündogan-Deal vermiesen. Gündogan dürfte dennoch das Gehaltsgefüge der Dortmunder sprengen. 

Wahrscheinlicher als eine emotionale Rückkehr nach Dortmund ist also ein Verbleib in Manchester, oder ein ablösefreier Wechsel zum FC Barcelona. Eine Entscheidung dürfte zeitnah nach dem Champions-League-Finale fallen. (can)