Große Trauer in Köln Karnevalslegende Hans Süper (†86) ist tot

Erste Reus-Diagnose da Kehl gibt Update – Flick nominiert Bundesliga-Star für Länderspiele nach

Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus liegt während des Bundesliga-Derbys gegen den FC Schalke 04 verletzt auf dem Rasen.

Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus liegt während des Bundesliga-Derbys gegen den FC Schalke 04 am Samstag (17. September 2022) verletzt auf dem Rasen.

Borussia Dortmund bangt um seinen Kapitän Marco Reus. Der Offensiv-Star war im Bundesliga-Derby gegen den FC Schalke 04 böse umgeknickt. Reus selbst meldete sich via Instagram.

Der BVB bangt um seinen Anführer! Am späten Samstagabend (18. September 2022) hat sich Kapitän Marco Reus (33) nach seiner möglicherweise schweren Knöchelverletzung im Revier-Derby aber kämpferisch zu Wort gemeldet.

„Danke für eure Genesungswünsche“, schrieb der Offensiv-Star bei Instagram: „Ich werde bald zurück sein.“ Er gratulierte seiner Mannschaft zum Derbysieg gegen Schalke 04 (1:0) und schloss: „Ich werde niemals aufgeben.“

Marco Reus meldet sich nach Verletzungs-Schock gegen Schalke

Reus war am Samstag nach rund einer halben Stunde heftig mit dem rechten Fuß umgeknickt. Er nahm entsetzt die Hände vors Gesicht, schrie vor Schmerzen und schlug mit der Faust auf den Rasen. Eine Diagnose steht aus, Trainer Edin Terzic (39) berichtete, der Mannschaftsarzt befürchte eine Bänderverletzung.

Alles zum Thema Marco Reus

„Es sieht so aus, dass die Bänder verletzt wurden. Wie lange er ausfällt, das wissen wir jetzt noch nicht, da müssen wir genauere Untersuchungen abwarten“, erklärte Terzic am Samstag nach dem Derby bei Sky.

Am Sonntag gab BVB-Sportchef Sebastian Kehl (42) im Sport1-„Doppelpass“ zumindest vorsichtige Entwarnung. „Die erste Untersuchung, die wir gestern Abend vorgenommen haben, hat keinen Bruch gezeigt. Es ist eine Außenbandverletzung, aber auch da keine gravierende. Ich denke, Marco wird uns in drei, vier Wochen wieder zur Verfügung stehen“, sagte Kehl. Die WM sei für den Dortmunder Kapitän weiterhin machbar.

Auf die Nachfrage, ob Reus etwa sechs bis acht Wochen ausfalle, hatte auch Terzic bereits tags zuvor erklärt: „Nein, wir denken, dass es nicht ganz so lange dauert. Er hatte das Sprunggelenk ja schon etwas häufiger verletzt.“ Marco Reus könne sich weiter Hoffnungen auf die WM in Katar machen.

Reus war noch in der Halbzeit mit einer Bandage am Fuß nach Hause gefahren worden. Für eine endgültige Diagnose muss offenbar noch die Schwellung nachlassen. Seine Mitspieler feierten unterdessen den vierten Derby-Sieg in Serie in der Kabine mit seinem Trikot.

Der 48-malige Nationalspieler wird Bundestrainer Hansi Flick (57) zumindest in den beiden Spielen der Nations League in Leipzig gegen Ungarn (23. September) und in London drei Tage später gegen England fehlen. Reus hatte bereits in der Vergangenheit wegen diverser schwerer Verletzungen mehrere Turniere verpasst. Flick nominierte am Sonntag (18. September) Benjamin Henrichs (25) von RB Leipzig nach. (sid, dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.